Hagelsturm fegt durch Oelde

Gerade eben fegte für eine gute halbe Stunde ein Hagelsturm durch Oelde hindurch.

Die Gullideckel sind der Wassermenge nicht mehr Herr der Lage geworden, sodaß viele Straßen voll mit Wasser standen.

An allen Ecken sah man die Feuerwehr im Einsatz die verstopfte Gullideckel freilegte vom Laub.

So schnell wie das Unwetter gekommen ist, ist es auch wieder verschwunden. Die Vögel zwitschern wieder als ob nichts gewesen wäre. Nur im Hintergrund hört man gerade noch das Martinshorn.




Rückblick auf die Kirmes in Oelde

Am vergangenen Wochenende war wieder die berüchtigte Margeritenkirmes in Oelde. Wir haben uns den Rummelplatz im Stadtzentrum genauer angeschaut.

Die ganz alte Kirmes in Oelde wurde auf der alten Wiese von Sommer, einer Gaststätte und einem Bestattungsunternehmen in Oelde, abgehalten. Das muss ab / gegen 1950 gewesen sein. Aus den Erzählungen von alten Oelder Einwohnern haben wir erfahren, dass man sich seinerzeit hier mit Boxbuden und dem Motorradfahren in einer Stahlkugel vergnügte.

2013-07-24-Google Maps Kirmes alter Standtort

Blau kennzeichnet den Platz an Sommers Wiese, rot die alte Jahnwiese, grün die aktuelle Position des jahrlichen Kirmes in der Innenstadt. Grafik: Quelle Google Maps

Dann gab es noch das alte Brauereifest von Potts. Dieses war ebenfalls eine kleine Kirmes auf der alten Jahnwiese am Stadtrand. Auf dieser Wiese spielte ganz früher der Handballverein und war zwischenzeitlich auch ein Treffpunkt zum Automarkt.

Unter Insidern sprach man hier aber nicht von der Kirmes, sondern von dem Pofelfest. Die Kinder gingen zur Kirmes, die „Erwachsenen“ gingen zum Pofelfest. Die beheimatete Bierbrauerei Pott´s hatte hier immer ein Festzelt aufgebaut, in dem es stets ordentlich feucht fröhlich zur Sache ging. Aber auch hier konnte die Kirmes bzw. das Brauereifest nicht bestehen. Sie wurde in die Innenstadt, der Lange Straße, verlegt. Den Einzug dort hat die Kirmes vor ca. 20 Jahren bereits hinter sich gebracht. Die ehemalige Jahnwiese war mehr oder weniger ungenutzt und wurde am Ende in ein Neubaugebiet verwandelt. Vor einigen Jahren entschied die Brauerei Potts, nur noch ein Brauhoffest auf dem eigenen Firmengeländer, an der A2, stattfinden zu lassen. Auf die Kirmes wird dabei ebenfalls verzichtet. Laut Stadtgeflüster haben sich Anwohner wegen dem entstehenden Lärm beschwert.

In der Gegenwart ist nun entlang der Langen Straße, der Geiststraße, dem Marktplatz an der St.Johannes-Kirche und dem Karl-Haver-Parkplatz die Kirmes aufgebaut.

2013-07-24-Google Maps Kirmes

Neuer Krimesbereich. P = Ponnyreiten, K = Karrussels, T = Trödelstände, R = Röhnradkarrussel, B = Bungeespringen, M = Musikexpress, A = Autoscooter, D = Durcheinander Essen, kleinere Stände, kleine Fahrgeschäfte

Am vergangenen Wochenende konnte man gleichzeitig hier auch einen kleinen Trödelmarkt besuchen der in der Herrenstraße und im nördlichen Teil der Lange Straße aufgebaut war.

Ein Karussell dreht die Fahrgäste in den Himmel, während Liebhaber der Kirmes auf den Musikexpress zur rechten schwören

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Kirmes selber bot für Alt und Jung schöne Fahrgeschäfte an. Süßigkeiten, gebrannte Mandeln sowie Bierbuden fehlten ebenfalls nicht. Wir waren Mittags direkt vor Ort nach der Öffnung der Fahrgeschäfte. Dem Besucher wurde ein vielfältiges Programm geboten, welches aber vom Schaustellerangebot im Vergleich zu den Vorjahren leicht rückläufig war.

Die Kirmes in der Innenstadt bietet viele Vorteile. Bus und Bahnanbindung sowie viele Parkplätze rund ums Zentrum erleichtern Besuchern das vorbeischauen. Nachteilig ist, dass die Fahrgeschäfte während der Messe in der Kirche ohne Musik fahren müssen.




Konstruktionsbüro göcking in Oelde meldet Insolvenz an

Das in Oelde beheimatete Konstruktionsbüro göcking meldet Insolvenz an. Göcking ist ein Unternehmen welches Anlagenplanungen, Dokumentationen, Marketing & Vertriebsarbeiten durchführt. Dabei erstellen die Mitarbeiter der Fa. göcking 2D/ 3D Zeichnungen, CAD- und Mediadaten bei Kunden vor Ort, indem Sie Mitarbeiter unter anderem regelmäßig an andere Unternehmen verliehen haben.

Wann der genaue Stichtag zur Schließung ist, oder ob sich ein Investor findet ist noch unbekannt.




Tag der Musikschule Beckum- Warendorf am Kulturhaus Nottbeck: Notti-Day

Am Sonntag den 14.07.2013 veranstaltete die Muskikschule Beckum- Warendorf ein Konzert am Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde- Stromberg.

Das Museum für Westfälische Literatur und Kunst bietet jährlich bis zu 30 Veranstaltungen in den Bereichen Literatur, Musik, Vorlesungen von Autoren, Live Events sowie Theateraufführungen und unter anderem auch Kindermusicals an.

Treffen von Künstlern sowie die Begegnung mit Schauspielern stehen ebenfalls auf dem Programm, genau wie Büchermärkte und das Kulturcafe.

Die Musikschule Beckum- Warendorf veranstalte hier den gesamten Sonntag ein Programm der Superlative. Streichorchester, Blasorchester und Kinderchöre traten abwechselnd auf der großen Bühne auf, die im Innenhof des Kulturgutes aufgebaut war.

Das Blasorchester im Einsatz

Eine Sängerin wurde vom Streichorchster begleitet

Viele Gäste saßen gespannt vor der Bühne

Sehr schön war der Gesang der Kinder und Jugendlichen, die unter der Leitung von Veronika te Reh die Herzen vieler Eltern und Großeltern berührte.

Veronika te Reh stellt den Chor vor der aus den kleinen Zwitscherlingen, den mittleren Zugvögeln, sowie den größeren Cross Overs besteht.

Die Vorführung glich nicht nur einem Chor, sondern einem kleinem Musical. Der Sekretär, ein leicht verbissener Vogel, möchte einen Club der Tiere gründen.

Der Sekretär will einen reinen Tierclub gründen und sucht Gefährten

Dabei sucht er viele unterschiedliche Tiere die seinem Verein beitreten sollen. Menschen sind nicht erlaubt, da diese nur die Natur verpesten. Eine Indianerin durfte nach bestander Gesangvorstellung als gutes Beispiel für Naturfreunde dem Club der Tiere ebenfalls beitreten.

Neue Mitglieder für den Club werden vom Sekretär und der Nottibat eingeschrieben

Ebenso durfte ein kleiner Ingenieur dem Club beitreten, weil er Autos erfinden will, die die Umwelt nicht belasten.

Nach den lustigen Passagen der liebevoll verkleideten Tiere, sang der Chor passende Lieder. Das Ende der Vorführung wurde mit großem Applaus honoriert.

Im Gebäude spielten Flöten, E-Gitarre, Schlagzeug und Bassgitarre rockige Songs mit Gesang.

Hier wurde Meredith Brooks gecoverd mit dem Song „Bitch – Hate the world today“

In weiteren Räumen wurden den Musikinteressierten viele unterschiedliche Instrumente zum Ausprobieren angeboten. Nachwuchsschlagzeuger konnten sich austoben. Klarinetten, Oboen, Posaunen, Gitarren, Saxophone und viele andere Instrumente galt es persönlich kennen zu lernen. Ebenfalls gab es eine Instrumentenberatung, bei der Eltern und Kinder passende Instrumente in der richtigen Größe testen konnten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach der Vorführung konnte man sich noch ausgiebig an den Ständen im Innenhof stärken. Die Musikschule Beckum- Warendorf, sowie das Kulturgut Haus Nottbeck haben ein wirklich schönes Programm auf die Beine gestellt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Literatur- und Kulturliebhaber konnten ebenfalls alte Schätze des Hauses Nottbeck begutachten.




Tabletop – Lokal in Oelde

Wer bei dem Namen Tabletop an eine Lokalität denkt, wo leicht bekleidete Damen sich an Stangen räkeln und einen heißen Hüftschwung darbieten, liegt leider falsch. Minyarts ist die neue Adresse in Oelde für Fantasy- & Future-Brettspieler.

Der OELDER ANZEIGER hatte dem Ladenlokal in der Lange Straße einen Besuch abgestattet.

In der Lange Straße befindet sich das neue Ladenlokal für das Spielerherz der Tabletopfreunde

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ladeninhaber Johannes Stumpf

Der Ladenbesitzer Johannes Stumpf spielt bereits seit seinem zwölften Lebensjahr Tabletop Spiele. Bei Tabletop spielen handelt es sich um ein Art sehr komplexes Schachspiel. Springer, Turm, Dame, Bauer und König werden hier aber mit Fantasyfiguren ersetzt. Es stehen Elfenreiter, Orkkrieger, Magier, Drachen und alles was man irgendwie mit Kettenhemd, Schwerter und Magie verbinden kann auf dem Feld. Jenes ist dabei nicht in Quadranten wie beim Schachbrett aufgeteilt, sondern jede Einheit hat bestimmte Fähigkeiten. Aus einem Regelwerk kann man entnehmen wie weit sich z.B. die Infanterieeinheiten je Zug in cm sich fortbewegen kann. Wie weit die Bogenschützen ihren Pfeilhagel über das Brett feuern können, entnimmt man ebenfalls dem Regelwerk. Das ganze wird auf Zaubersprüche, die Truppenmoral etc. weiter ausgeschmückt.

Kompanien werden dabei durch liebevoll gestaltete Dioramas geführt, bis diese auf die Feindeinheit prallen. Das Würfelglück entscheidet stets mit, wie die Schlacht ausgeht. Treffen alle Pfeile? Bleiben die Krieger standhaft oder ergreifen Sie die Flucht? Der Würfel wird es mit entscheiden.

Das ganze Regelwerk der unterschiedlichen Tabletop Universen die es gibt ( Fantasy, Sciene

Fiction, Star Wars, Infinity, Freebooters, Dreamforge usw. ) können nun in Oelde bei Minyarts, dem ambitionierten Lokal für den Brettspielprofi, erworben werden.

Der Ladeninhaber, Johannes Stumpf, ist mit Herz und Seele dem Tabletop verfallen.

Das merkt man ihm auch an. Er kennt wirklich jeden Hersteller von Figuren, Mechwarriors oder sogar altertümlicher Armeehersteller. Nicht nur Fantasy und Sciene Fiction sondern auch Epochenfiguren wie Amazonen, Perser und Altgriechische Einheiten sind in seinem Ladenlokal erhältlich.

Darüber hinaus hat er wirklich gutes Werkzeug für die Modelbauer  im Programm. Auf spezielle Kundenwünsche wird ebenfalls eingegangen sodass sogar Zulu War Miniaturen, die sehr selten sind, besorgt werden können.

Wunderbares Szenenstück

Im Ladenlokal selber können die Kunden direkt Tabletop-Schlachten bestreiten. „Das macht es aus.“, berichtet uns der Ladenbesitzer. Man ist hier nicht nur Kunde, sondern auch Gast und ab und zu auch geliebter Feind.

Oft spielen einige bis spät nach Ladenschluss, hinter verschlossener Türe munter weiter. Das Ladenlokal ist zwar klein, aber in wirklich ordentlichem Zustand. Die Regale sind picobello gefüllt und in einer Glasvitrine stehen besondere Prunkstücke.

 

 

 

So soll es aussehen – ordentlich

Der Liebhaber betreibt das Ladenlokal halbtags, vormittags geht er noch einer anderen Arbeit nach. „Im Moment kann man noch nicht vom Laden alleine Leben.“, erklärt uns Johannes Stumpf. Angefangen ist er im Mai 2008 mit einem Onlineshop und bei eBay. Diesen Shop kann man ebenfalls besuchen unter www.tabletop-onlineshop.de.

Das Spielen von Tabletop ist in vielen Punkten interessant. Zum einen müssen die erworbenen Figuren zusammengebaut, danach angemalt werden und zum Ende folgt das ersehnte Spielen auf einer Tischplatte. Für diejenigen, denen eine blanke Tischplatte nicht reicht, werden auch hier Häuser, Gelände- und Waldstücke im Maßtab nachgebaut. Somit wirken die Armeen auf den Geländestücken noch authentischer.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Soldaten der Zukunft ziehen in die Schlacht

Für das Anmalen der Figuren bedarf es einer wirklich geschickten und vor allem ruhigen Hand, damit Augen, Schwerter, Diamanten oder auch die Strahlenkanone den richtigen Kick bekommt. Einige Figuren sind gerade mal ca. 16 mm „groß“.

Chirurgischer Eingriff mit Pinsel und Farbe

Wem beim Anmalen die Nerven schnell durchbrennen, oder aus lauter Frust die Figuren nur noch in den Farbtopf eintunkt, kann hier auf den Service von Minyarts zurückgreifen. Der Bruder, Waldemar Stumpf, bemalt die Figuren im Auftag der Kunden. Je nach Detailgrad liegt eine Figur bei ca. 20 €.

Der OELDER ANZEIGER blickt dem Künstler über die Schulter

Für das Anmalen einer Figur, welches aus Grundierung, Bürsten, Schattieren und Detailhervorhebungen besteht, braucht es bis zu 2 Stunden Zeit. Die genannten Techniken muss man über mehrere Modelle & Jahre hin üben bis es zu einem wirklich detaillierten und schönen Modellergebnis kommt.

Ein dicker Kampfmönch

Ein Wesen aus einer anderen Welt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wem also RISIKO oder gar die PC Strategiespiele zu den Ohren raushängen, sollte sich mal den Laden anschauen. Für jedem Geschmack sollte es eine Epoche geben.

Die Rebellen und das Imperium parken tagsüber in der Vitrine. Nachts wurde berichtet, dass aus dem Zimmer ab und zu grelle Lichtblitze den Nachthimmel erhellen.




Vater-Kind-zelten vom Wichern- und St. Marienkindergarten

Gemeinsam mit dem Vater wurden die Zelte aufgebaut für das Nachtlager

Gemeinsam mit den Vätern wurden die Zelte für das Nachtlager aufgebaut

 

Von Samstag den 06.07.13 auf Sonntag den 07.07.13 fand ein „Vater-Kind-zelten“ von den Kindergärten St.Marien und Wichern statt.
Geplant wurde es von den beiden Fördervereinen der Kindergärten, an die ein großes Lob an dieser Stelle ausgesprochen wird. Es war alles super geplant und durchdacht.
Auf dem Programm stand neben Kaffee trinken und Kuchen essen auch  Trommel basteln, Grillen, gemeinsames Zeltaufbauen, Nachtwanderung und Lagerfeuer mit Stockbrot.

Stockbrot über der Feuerstelle

Stockbrot über der Feuerstelle

Eine der selbstgemachten Trommeln

Eine der selbstgemachten Trommeln

Steht das Zelt, muss sich erstmal um die Tiere "gekümmert" werden

Steht das Zelt, muss sich erstmal um die Tiere „gekümmert“ werden

 

 

 

 

 

 

 

Die 39 Teilnehmer zzgl Kinder verbrachten  die Nacht auf dem Erlebnisshof Haffert in Wadersloh. Auf dem Hof gab es reichlich Entertainment und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kleinen. Zur Verfügung standen Spielzeug, Trampolin, Kaninchen streicheln, Meerschweinchen, Hühner, Alpakas, Sandkasten, Erdhügel zum spielen, und und und.
Nach einen langem Abend war doch eine erstaunliche Ruhe auf dem Zeltplatz, die aber mit dem Vogelzwitschern um 6:00 Uhr morgens leider wieder vorbei war.
Nach dem gemeinsamen Frühstück und Alpakas füttern, wurde noch ein Trommelkonzert gestartet. Danach galt es für die Abenteurer ihre verdiente Heimreise anzutreten.

Das Zeltlager war ein voller Erfolg, und die Teilnehmer freuen sich schon auf das nächste Lager.

Alle Fotos ©Torsten Franzke, Bericht eingereicht durch Torsten Franzke




Atelier Pit-Weber bot kulinarische Klang-Mal-Welt-Reise

KfV_Logo1Am vergangenen Wochenende drehte sich bei der Ausstellung vom Kunstförderverein Pit Weber e.V. von Friederike Pohl-Weber alles um das Thema Gewürze. Hierzu wurden unterschiedliche junge Künstler eingeladen nach Oelde, die im Garten des Ateliers zu Livemusik malten, und ihre Werke ausstellten. Der OELDER ANZEIGER war vor Ort und tauchte mit ab in die Welt der Farben.

Die „kulinarische- Klang-Mal-Welt-Reise“ hatte Kunstbegeisterte und Neugierige eingeladen, gemeinsam zur Livemusik der Band Spice Brothers and Sisters zu malen oder einfach eine gute Zeit zu haben. Die Band spielte dabei „Easy listening“-Titel sowie auch rockige Stücke. Besonders passend waren die Namen der Eigenkompositionen. Titel wie, Vanillecreme, Paris-Pepper, Zucker oder Rosmarin usw. gaben dem Event die musikalische Würze.

Das Thema der Kunstausübenden sollte nicht zwingend das Gewürz sein, sodass auch andere Werke entstehen konnten. Die Maltechnik konnte frei gewählt werden, die Künstlerinnen und Künstler hatten  ihr eigenes Material mitgebracht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Werke konnten direkt von den jungen Künstlern vor Ort erworben werden. Bei dem Thema jung, bedeutete dies aber nicht nur im Sinne des Alters jung, sondern auch im Sinne von Personen, die erst später zur Kunst gefunden haben und  jung im Herzen geblieben sind.

Beim Erreichen des Grundstückes von Friederike Pohl-Weber konnte man viele parkende Fahrzeuge und Fahrräder sehen. Ein Schild lotste die Besucher zum Eingang am Gartentörchen. Einen kleiner Unkostenbeitrag wurde an der Kasse gerne entrichtet. Für den kleinen Eintritt wurde dem Gast viel geboten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Links stehen bereits Fahrzeuge am Atelier, rechts kassiert die Veranstalterin persönlich und begrüßt die Gäste

Auf der Terrasse fiel einem sofort das Equipment der Live-Band ins Auge. Gäste unterhielten sich in lockerer Runde.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Band in Aktion

Beim Hinunterblicken in die Gartenanlage konnte man bereits fleißige Künstlerinnen und Künstler bei der Arbeit sehen. Eine Künstlerin hatte sich eine Fotografie von Knoblauchzehen auf einem Holzbrett als Motivvorlage zum Abmalen an die Staffelei geheftet. Selbst dem Laien fiel auf, dass hier  ein Profi am Werke war. Der Detailgrad und die Wiedererkennung war enorm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der linken Seite das Original und auf der rechten Seite die „Kopie“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Direkt nach der Eröffnung war das Gründstück gut besucht

Eine andere Künstlerin arbeitete mit Pastellstiften an einem Werk, das aus braunen, roten und ockerfarbenen Kreisen und Wirbeln bestand. Anfänglich konnte man noch nicht erahnen, was am Ende für ein Produkt das Resultat zieren sollte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wo die Reise hingehen wird, konnte man hier noch nicht genau erkennen

Mit unterschiedlichen Techniken, unter anderem auch das Wischen mit den Fingern, wurden sanfte Töne und Übergänge in das Bild gezaubert, welches ein bisschen an das Auge aus dem Hollywood Film „Der Herr der Ringe“ von Sauron erinnerte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit dem Finger wurde gewischt, bis auf der rechten Seite das Bild fertig war. Die Künstlerin berichtete uns, dass die Idee einfach so komme.

Ein weiteres Werk, durch Kräuter und Blumen inspiriert, entsprang ebenfalls dem Pinsel der eben erwähnten Künstlerin. An der Staffelei waren unterschiedlichste Fotografien von Kräutern und Blumen angepinnt, die zu einem Gesamtwerk zusammengefasst wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von vielen einzelnen Motiven wurde ein Gesamtwerk gezaubtert zur „Flower Power“

Das Atelier PIT Weber bietet unter anderem auch Kurse für Kinder an. Davon konnte sich der OELDER ANZEIGER ein umfassendes Bild machen. Der wohl jüngste Künstler der an den Start ging, war Marcel Grieskamp. Ausgestattet wie ein Profi an der Staffelei sitzend, kreierte der Nachwuchskünstler wunderbare Bilder mit Aquarellfarben. Der in Oelde ansässige Künstler Ludger Bischoff,  Opa von Marcel, gibt ihm  Unterricht und ebnet  den Weg für das künstlerische Interesse.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Marcels Wunsch war es, unbedingt an der Ausstellung teilzunehmen

Ludger Bischoff selber hat auch erst in späteren Jahren, Anno 1993, zur Kunst gefunden. Dabei kam er noch in den Genuss, von den inzwischen verstorben Künstler Pit Weber  in den Techniken der „Alten Meister“ unterrichtet zu werden. Einen kleinen Einblick von Ludger Bischoffs Werken erhält man  auf seiner Internetseite.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Links Ludger BIschoff im Gespräch mit Kunstliebhabern

Aber dem Kunstfreund wurde nicht nur draußen im Garten das Malen und das gemütliche Lauschen der Musik geboten. Passend zu den Songs wie „Muskatnuss“ wurden den Gästen Pinnchen mit heißer Milch, Honig und Muskatnuss angeboten. Bei dem Titel Chili-Schokolade, wurden ebenfalls Schokoladenstücke, gespickt mit der gleichnamigen Feuerschote gereicht.

2013-06-30-Pit Weber 137

Muskatnuss-Honigmilch wurde zum passenden Song gereicht

Weiter gab es einen Verkaufsstand, an denen unterschiedliche Gewürze wie Pfeffer, Salze, Beerensalze, Öle usw. erworben werden konnten. Dabei wurden selbst gemachte Dips zum Probieren angeboten. Kulinarisch war das Angebot damit aber noch lange nicht ausgeschöpft.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Susanne Gläsmann aus Lünen bot passend zum Thema Dips, Gewürze, Kräuter und Co. an

Auf einem Grill wurden Bratwürstchen zu einem im Schweinsdarm gefüllten Kunstwerk der Fleischliebhaber zugerichtet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Simple Kunst die viele glücklich macht

Wirklich ausgefallen war, dass die Thai -Küche, die jeden Dienstag und Freitag auf dem Wochenmarkt in Oelde ist, ebenfalls vor Ort vertreten war. Getränke für jeden Geschmack wurden auch angeboten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Thai Küche hat die Gäste mit auf eine Geschmacksreise genommen

Offen und wirklich zugehörig wurde man von Friederike Pohl-Weber empfangen. Die Gäste durften  eine Besichtigung des Hauses machen und sich von den dort ausgestellten Kunstwerken einfangen lassen. Skulpturen, Bilder und erlesene Möbelstücke luden zum Anhalten und Nachdenken ein. Ein Kunstwerk auf einem Sekretär ist uns direkt aufgefallen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unweigerlich musste man hier anhalten und kurz nachdenken

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Werke im Haus waren abwechslungsreich

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schlicht und schön

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass durch das vielseitige Programm Musik, Essen und Kunst eigentlich für jeden etwas dabei war. Ob Kunstliebhaber oder Laie, hier ist ein jeder auf seine Kosten gekommen. Was eigentlich in Musikerkreisen als „Session“ bekannt ist, wurde hier auf das Thema der Kunstmalerei umgesetzt. Viele Gäste schauten den Künstlern zu, unterhielten sich miteinander oder legten selber auch Hand an. Eine rundum gelungene Veranstaltung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 2013-06-30-Pit Weber 134 OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 




Abschlussfeier der Maxis im Kindergarten St. Marien

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm vergangen Donnerstag ging eine schöne Zeit der Maxikinder vom Kindergarten St. Marien zu Ende. Die Kinder, die dieses Jahr zur Schule gehen, wurden mit einem besonderem Highlight verabschiedet. Die „kleinen Großen“ feierten Ihre Abschlussfeier gemeinsam mit den Erzieherinnen im Kindergarten mit einer Übernachtung. Doch zuvor wurde in der Johannes-Kirche ein gemeinsamer Gottesdienst mit den Kindern und Eltern abgehalten. Thema  der Messe: Mit Jesus in einem Boot, die Sturmstillung.

Die Kinder führten dabei in der Kirche die Überfahrt Jesus auf dem See Genezareth vor. Beim Ablegen des Bootes wehte eine leichte Brise, diese wurde durch die Kinder imitiert, indem sie die Folie sanft wie Wellen bewegten. Das Boot mit Jesus und seinen Passagieren nahm gemächlich seine Fahrt auf.

Während der Fahrt begann es dann aber immer stürmischer zu werden. Hier haben Kinder mit Ocean-Drums und  wilderen Folienbewegungen das Toben des Wassers simuliert. Jesus´ Jünger hatten die Hose voll gehabt beim Anblick der turmhohen Wellen. Jesus selbst, der von all dem Trubel nichts mitbekommen hatte, schlief tief und fest. Die Jünger, von der Angst gepackt, weckten Ihn auf und baten ihn um Hilfe.

Jesus stand auf und befahl dem Wasser und dem Sturm, wieder still zu sein. Sofort glätteten sich die Wogen und Jesus fragte seine Jünger, warum sie Angst hatten? Habt Ihr denn keinen Glauben, fragte er sie.

Im weiteren Gottesdienst wurde dieses Thema manisfestiert. Die Kinder bildeten am Altar einen Kreis zunächst nur mit den Erzieherinnen. Dann wurden die Eltern dazugeholt, die sich hinter ihre Kinder stellten und ihnen eine Hand auflegten. Die Kinder blickten nach vorne auf einen neuen Weg: den Weg in die Schule, ihren neuen Weg. Die Eltern standen dahinter und gaben den Kinder Halt und Mut.

Sehr schön an der Messe war, dass die Erzieherinnen am Ende herumgingen und jedem Kind einzeln einen Segen ausprachen. Beim Zuhören wurde klar, dass die Erzieherinnen ihre Schützlinge in den vergangenen Jahren ganz genau kennen gelernt hatten und Ihnen persönliche Worte und Wünsche aussprachen.

Die Erzieherinnen des St. Marien-Kindergartens

Die Erzieherinnen des St. Marien-Kindergartens

Nach dem kirchlichen Teil ging es über zum spannenden Teil, die Übernachtung im Kindergarten. Luftmatratzen, Lieblings-CDs, Kuscheltiere, Schlafanzüge, Zahnputzbecher, Bilderbücher und und und wurden in die jeweiligen Gruppenräume geschleppt.

Die Eltern verließen kurz darauf ihre Kinder und fuhren gespannt nach Hause, neugierig auf die Geschichten, welche die Kinder am nächsten Tag  berichten konnten.

Die Nachtwächter durften natürlich nicht fehlen

Die Nachtwächter durften natürlich nicht fehlen

Die Kinder, wie uns die Erzieherinnen berichteten, haben die Nacht fast zum Tag gemacht. Mit nur ca. drei Stunden Schlaf haben die Kinder genau das gemacht, was ein jedes Kind in der Situation machen würde: quatschen, quasseln, kichern und einfach eine tolle Zeit verbringen.

Der Katholische Kindergarten unternimmt jedes Jahr mit den Abschlusskindern eine Übernachtung im Kindergarten. Weiterhin ist das letzte Jahr mit vielen extra Aktionen für die Maxis gespickt. Auf dem Programm für die Großen findet man z. B. Firmenbesuche, Waldtage, Kinobesuche, Parkbesuche, Ausflüge mit dem Bus und und und. Das Programm im letzten Jahr ist wirklich gut gefüllt, so dass keine Langeweile aufkommt und den Kindern die Zeit lange in Erinnerung bleibt.

UPDATE:

Eben mussten wir wegen eingehender Elternanrufe beim Kindergarten, die Bilder mit den Kindern entfernen.




Fit & Fun für Groß und Klein

Jeden Montag von 16:45 – 18:00 Uhr sowie Samstag vormittags von 10:00 – 11:30 Uhr heißt es an der Kettler-Grundschule Oelde: Sport, Spiel und Spaß für Kleinkinder und deren Eltern!

Ab zwei Jahren können die Kinder in der Sporthalle der Grundschule, über den TV-Jahn Oelde , Ihre physischen und motorischen Fähigkeiten verbessern.

Die Gruppenleiterin Frau Simone Busse bietet den Kleinkindern hierzu jede Menge Anreize durch verschiedene Turn- und Hindernisstationen. Unterstützung erhält Sie dabei durch Ihre Assistentin Agnes Polenz.

Frau Simone Busse und Agnes Polenz

Frau Simone Busse und Agnes Polenz

Zu Beginn einer jeden Eltern- und Kinderturnstunde wird gemeinsam das Begrüßungslied gesungen. Darauf folgen oftmals Übungen zum Aufwärmen, bevor es auf den Parcours geht.

Dieser wechselt sich stets ab. Zum Beispiel müssen die Kinder über Bänke balancieren oder es muss durch einen Stofftunnel gerobbt werden. Über Kästen wird geklettert und die Kinder wagen einen Sprung von diesem auf die blaue Softmatte.

2013-07-01-Eltern Kind Turnen (6)

An der Sprossenleiter erklimmen die Kinder eine Bank, die auf ca. 1.2 Meter Höhe über eine Softmatte zum nächsten Kastenpodest führt.

In der Gruppe wird das gesamte Arsenal der Turnhalle benutzt, um den Kindern Bewegungen bieten zu können, die sie daheim so nicht machen können. Bälle, Seile, Trampolin, Reck, Ringe, Tücher, Kegel, Rollbretter usw. kommen zum Einsatz.

2013-07-01-Eltern Kind Turnen (7)

Schneller als unsere Kamera saust ein Mädchen an uns in der Ringschaukel vorbei

Hinzu kommt der schöne Aspekt, dass man als Vater oder Mutter eine gesamte Stunde mit seinem Kind gemeinsam turnen kann. Das Kind aufzufangen, wenn es herunter springt, die Hand zu reichen zum Balancieren und vieles mehr bauen eine starke Bindung auf. Dies ist auch das Konzept, es geht nicht darum, dass die Kinder durch die Gruppenleitung unterhalten werden. Die Eltern sind und müssen Sportpartner vom Kind sein, erklärt Frau Busse.

Zum Ende einer jeden Sporteinheit räumen die Eltern gemeinsam die Sportgeräte zurück, während die Kleinen geduldig an der Wand auf den Boden sitzen. Nachdem alle Softmatten auf den Mattenwagen gestapelt wurden, dürfen alle Kinder zur Abschiedsrunde auf die imaginäre Mattenwagen-Lok und eine Abschiedsrunde drehen mit den Eltern zu dem Lied: Auf der Eisenbahn steht ein schwarzer Mann, der macht Feuer an, dass man fahren kann. Kinderlein, Kinderlein fasst euch an, wir fahren mit der Eisenbahn …

Wer nun Lust bekommen hat und Bewegung für sein Kind sucht, welche über die Turnstunde im Kindergarten hinaus geht, ist recht herzlich eingeladen vorbei zu schauen.

An dieser Stelle machen wir darauf aufmerksam, dass eine Nachfolgerin für die Kursleitung gesucht wird. Interessenten mit dementsprechenden Schlüsselqualifikationen sind herzlichst willkommen, sich beim TV Jahn zu melden.

UPDATE:

Unsere Leserin, Frau Anke Müller und ehemalige Gruppenleiterin, hat uns informiert, dass der Schein zur Gruppenleitung ebenfalls beim TV Jahn absolviert werden kann.