Frohes Fest und besinnliche Feiertage

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch der Oelder Anzeiger möchte allen Leserinnen und Lesern ein frohes und ruhiges Fest wünschen.  Nach einem sehr aufregenden Jahr freut sich auch die Redaktion auf ein paar Familientage zum Weihnachtsfest.

Diese Gelegenheit möchten wir auch nutzen, um unsere Leser zu informieren, dass der Oelder Anzeiger stetig wächst.

2013-12-03-Ömmes (5)Das Redaktionsteam hat mit Frau Heinze-Wallmeyer ein neues Gesicht hinzubekommen.die Popularität auf Facebook hilft, die Reichweite der Artikel zu verbessern. Die Zahl der E-Mail-Abonnenten wächst kontinuierlich. Sogar der städtische Weihnachtsbaum in der Oelder Innenstadt erscheint in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Glanz: dem Schmuck der Bürger.

Ein kleiner Trost für ein 2013-12-03-Ömmes (8)dieses 2013-12-03-Ömmes (6)Jahr leider sehr nasses und warmes Weihnachtsfest. Wir vom Redaktionsteam wünschen trotzdem allen eine schöne Bescherung und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch im nächsten Jahr freut sich die Redaktion auf Einsendungen von Themen, Artikeln oder auch weitere Autoren für das Oelder Magazin.

Ihre Redaktion des Oelder Anzeigers

Susann Heinze-Wallmeyer, Sabine Grigowski, Sandra Förster, Agnes Müller, Heta Goebel, Sandra Gronau, Petra Lingnau, Ruprecht Frieling, Jorrit Müller, Berthold F. Sindermann, Torsten Schwichtenhövel




Colorados Revivalband auf Sendung bei RADIO WAF

 

2013-12-23-Richy

Am zweiten Weihnachtstag gehen die „Altrocker“ aus Oelde bei Radio WAF erneut auf Sendung.

Ab 19:00 Uhr berichtet die Band über das vergangene ereignisreiche Jahr. Wir hoffen und freuen uns auf Berichte über ihre Jubiläumsfeier sowie viele ihrer coolen Stücke und auf Infos darüber, was sie persönlich immer wieder antreibt, Wohltuendes mit ihrer Musik zu bewirken.

Keep on rockin´ Colorados.




Lieder- Geschichten- Träume- Fantasien

30 Jahre Musiktheater an der Musikschule Beckum-Warendorf. Veronika te Reh und Dr. Wolfgang König haben vor drei Jahrzehnten mit ca. 25 Chorkindern angefangen, Kindermusicals zu produzieren. Das Jubiläum wurde am vergangenen Samstag in der Stadthalle Ahlen gefeiert.

Die Musikschule Beckum-Warendorf bietet in Oelde durch Veronika te Reh Chorunterricht an, aus dem auch viele Kinder bei der Aufführung mitwirkten. Der OELDER ANZEIGER hat sich das Jubiläumsmusical angeschaut.

Das Jubiläum bot den Gästen eine bunte Mischung aus mehreren Hits vergangener Musicalstücke. Somit wurde dem Publikum eine Show von ca. dreieinhalb Stunden geboten.

„Power of Music“ aus „Die schlaue Mama“ von 2009.

„Himpel Pimpel“ aus dem Musical „Möppi & Co“ von 1991 und 2009.

„Wir haben Höschen klein“ aus „Der kleine Mombotz“ aus dem Jahre 1989 und 2005.

„Game Over“, welches 1995 in Ahlen seine Uraufführung hatte.

„Traumreich“ aus „London Dreams“ 2007 sowie „Fische machen blubb blubb blubb“ aus „Sammy“ von 1994 und noch viele viele andere Stücke nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise der Musik.

Während der Vorführung waren Aufnahmen leider nicht gestattet. Hier der Saal nach dem Musical

Die Kinder waren dabei wunderschön und aufwendig verkleidet. Kleider, Roben, Zwergenmäntel, Bienenkostüme Moz-Art-Kugeln ( es handelt sich um zwei dieser süßen Kugeln die Moz & Art heißen) usw. sowie ein grandioses Bühnenbild ließen den Zuschauer schnell merken, dass es sich hier um eine absolut hochkarätige Musicalveranstaltung handelte. Für die Kostüme verantwortlich waren die Damen von der Montagswerkstatt. Diese freiwilligen Helferinnen treffen sich seit Anbeginn immer montags abends zum Anfertigen von Kostümen und Bühnenbildern.

Die Bühne war Teilweise gefüllt mit unzähligen Kindern

Die Moderation wurde sehr schön von Veronika und Wolfgang durchgeführt. Es wurde über die Uraufführung von 1983 dem Musical „Strubbeltatz“ berichtet. Dazu gab es auf einer großen Leinwand Videoausschnitte aus alten Aufführungen zu sehen. Der Chor auf der Bühne sang hier parallel zur Videovorführung.

Die anwesenden ehemaligen Chorkinder, heute erwachsene Gäste, die ihre Kinder als Nachwuchs auf der Bühne hatten, lachten und freuten sich, als sie sich auf der Leinwand wiederentdeckten.

Wirklich bemerkenswert hat Veronika te Reh mit den ehemaligen im Publikum gespielt. Sie sang ein kurzes Stück an und die ehemaligen sangen passend hierzu weiter. Während vieler Stücke hörte man somit nicht nur von der Bühne die Kinder singen, sondern auch die Erwachsenen 30 Jahre später wie diese sich auf Knopfdruck an die Texte erinnerten.

Die oberen wie unteren Ränge waren ausgebucht

Überraschungsgast war Thomas Schweins, welcher damals ebenfalls als kleiner Chorjunge aktiv war. Er sang und spielte bei der Jubiläumsfeier das Lied „Mario Joshi Lülülü“ aus dem Stück „Game Over“. Thomas Schweins hat die Richtung zum Theater eingeschlagen und spielt seid vielen Jahren auf der Bühne.

Weiter wurde darüber berichtet, wie es te Reh und König gelang, sich landes- und weltweit mit ihren Musicals zu etablieren. In allen Großstädten Deutschlands sind sie damit aufgetreten. Eines der Highlights, berichtete Dr. Wolfgang König, war die Produktion des Musical „Motz & Arti“ beim SWF-Fernsehen. Weltweit wurde das Kindermusical, welches als Vorreiter der Kindermusicals diente, nachgespielt. Somit gehörte auch ein stetiges Reisen durch die Welt zu te Reh und König.

Wahnsinnsstimmen sowie fantastische Kostüme und Bühnenbilder bleibt eigentlich nur noch zusammenfassend als Fazit zu sagen. Alle Eltern, die Kinder haben, die gerne singen oder tanzen, sollten sich unbedingt die Musikschule Beckum-Warendorf mal genauer anschauen.

Anmerkung der Redaktion: Fotoaufnahmen während der Vorführung waren nicht gestattet.




Die schönsten Weihnachtsdekorationen in Oelde

Ein Blick auf das Thermostat lässt wahrlich keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Trotzdem haben einige Oelder Hausbewohner und Unternehmen ihr Heim und Grund von außen in kleine Wintermärchen verzaubert.

Den Anfang macht ein Mehrfamilienhaus am Röntgenweg. Die Balkone zeugen von einer guten Nachbarschaft, da diese durch und durch einheitlich geschmückt sind.

In der Von-Nagel-Straße findet man ein Objekt vor, welches schlicht aber dennoch sehr schön geschmückt ist. In akkuratem Abstand hängen hier Gestecke am Haus angeordnet. Hier trifft der Spruch: Weniger ist oftmals mehr.

Im Oelder Süden am Sürlandweg wird es dann wieder bunter. Hier sieht der Passant bunt leuchtende Gehstöcke, Nussknacker, einen Stern sowie einen Schneemann und Lichterketten blitzen. Ein schön dekoriertes Haus, welches dem Betrachter Freude bereitet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein nicht geschmücktes Haus findet man hoch im Oelder Norden. Wer von Fahrtrichtung Ermländerweg in die Paula-Schwichtenhövel-Straße einbiegt, findet auf einem kleinen Wiesenstück ein Krippenspiel aus Holzplatten. Dieses kommt ohne Lichterketten aus, ist aber dennoch liebevoll umgesetzt worden.

Wir bleiben weiter im Oelder Norden und haben eigentlich gehofft, den Top-Kandidaten zum Thema „Hausschmuck im Lichterglanz“ anzutreffen. Im Osthueshof konnte man leider nicht die gesamte Lichtdekoration im Einsatz sehen. Der gesamte Vorgarten ist gerammelt voll mit Rentieren, Lichterketten, Nikoläusen, Schlitten, Tieren und sogar einer Nachbildung der Freiheitsstatue aus den USA. Es ist schade, aber in Anbetracht der stetig steigenden Energiepreise können wir gut nachvollziehen, warum die Dekoration nicht rund um die Uhr leuchtet.

Einwohner im Oelder Süden ist eine Abendwanderung in die Overbergstraße zu empfehlen. Hier findet sich ein Objekt welches stark an den Hollywood-Film „Fröhliche Weihnachten“ mit Chevy Chase erinnert.

 

Hier wird einem wirklich etwas geboten. Flächendeckende Lichterketten, Figuren und geschmückte Tannen und Sträucher bringen spätestens hier den härtesten Weihnachtsmuffel bei 10° in Weihnachtsstimmung.  Die Lichter lassen den gesamten Vorgarten erstrahlen. In diesem Straßenbereich könnten abends ein oder zwei Laternen gelöscht werden, da das Haus allein für genügend Lux sorgt. Für alle Spaziergänger hier der Tipp, mal dem Haus einen Besuch abzustatten.

Erneut im Oelder Süden findet man am Kurenholtweg ebenfalls eine absolute Weihnachtsdekorationsfestung. Das Haus, welches sich an einem Hang befindet, ist bestückt mit allerhand Figuren aus Walt-Disney Zeichentrickfilmen.

Homer Simpson steht in Übergröße auf einem Balkon, der Nikolaus und ein Schneemann winken freundlich von einem anderen Balkon herunter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im gesamten Gartenbereich findet man fantastische Figuren. Ein Nikolaus, der mit einem Ballon fährt, Mickey Mouse, Tigger, Snoopy und viele andere Figuren lassen hier den Passanten ebenfalls erstahlen.

Wenn Sie nun also Lust bekommen haben oder Ihnen noch die Weihnachtsstimmung fehlt oder Sie Ihre Kinder glücklich machen wollen, empfehlen wir Ihnen, diese Häuser anzusteuern.

Aber nicht nur im privaten Bereich rüsten die Menschen auf, sondern auch bei den Oelder Unternehmen.

Bei der GEA Westfalia begrüßt den Besucher ein Christbaum am Eingang des Firmengeländes.

Haver & Boecker hat auf dem Dach des Gebäudes an der Maschinenfabrik ebenfalls einen Tannenbaun errichtet, den man weit über den Dächern von Oelde sehen kann. Hinzu kommt die bereits traditionelle Ausleuchtung der Fensterfront in Form einer Tanne.

Heiß her geht es am Werk der Drahtweberei von Haver & Boecker. Hier wird auf einer Medienfassade, welche aus vielen LED besteht, ein Kaminfeuer und der Adventskranz abgespielt. Ebenfalls sieht man über den Häuserstreifen im Oelder Süden, die LED-Fassade weit leuchten.

 

Wer also gerne Abendspaziergänge macht, sollte sich die Routen mit den tollen Häusern passend zurechtlegen.

Anmerkung der Redaktion: Es wurden keine Grundstücke betreten, sondern von der Straße oder dem Gehweg aus Aufnahmen gemacht.

Fotos © OELDER ANZEIGER, jedoch frei für die Besitzer.




Nächster Ausbildungskurs für Familienpaten startet

Ein nächster Qualifizierungskurs für Familienpatinnen und –paten beginnt ab dem 4. Februar 2014 in Kooperation mit der Familienbildungsstätte in Oelde. Der achtwöchige Kurs, der immer dienstags von 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr in der Familienbildungsstätte in Oelde stattfindet, soll die Teilnehmer auf ihre Tätigkeit als Familienpaten vorbereiten. 

Familienpatinnen und -paten sind engagierte Menschen, die ehrenamtlich Familien im Alltag mit Rat und Tat unterstützen und dabei ihre Erfahrungen und Fähigkeiten einbringen. Sie übernehmen dort die Rolle von Großeltern, Nachbarn oder Freunden, wo diese sozialen Kontakte fehlen. Es gibt viele Lebenssituationen, in denen sich Eltern Unterstützung wünschen, da die Organisation des Familienalltags eine tagtägliche Herausforderung darstellt. Funktionierende Netzwerke im Familien- oder Freundeskreis werden jedoch immer seltener. Gleichzeitig möchten sich viele Menschen ehrenamtlich engagieren und suchen nach einer geeigneten Aufgabe. Mit dem Angebot der Familienpatenschaften bringen wir diese Menschen zusammen. Eine Tätigkeit als Familienpatin -pate kann sehr erfüllend und sinnstiftend sein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dazu gehören eine klare Definition des Tätigkeitsprofils, eine intensive fachliche Begleitung in der Praxis und eine fundierte Qualifikation.

Der im Februar beginnende Qualifizierungskurs behandelt diverse Themen rund um die Erziehung von Kindern, unterschiedliche Familienkonstellationen und –strukturen, vermittelt Techniken der Gesprächsführung und informiert über Schweigepflicht, Kinderschutz und gesetzliche Bestimmungen. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von 48,00 € wird bei Übernahme einer Patenschaft im Projekt Patenzeit erstattet. Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss des Kurses von den beiden Kursleiterinnen Stephanie Schlüter-Möller, Leiterin der Familienbildungsstätte Oelde-Neubeckum, und Nadine Deiters, Ehrenamtskoordinatorin Patenzeit, ein Zertifikat.

2013-12-20-Logo FamilienpatenInteressierte können sich am Dienstag, den 21. Januar 2014 um 18.00 Uhr im Rahmen der kostenlosen Infoveranstaltung in der Familienbildungsstätte in Oelde über die Familienpatenschaften und den Qualifizierungskurs informieren.  Anmeldungen zur Informationsveranstaltung und zum Kurs nimmt die Familienbildungsstätte Oelde-Neubeckum  unter der Telefonnummer 02522/ 93480 oder über die Homepage www.fbs-oelde.de entgegen.

Weitere Informationen über das Projekt Patenzeit und die Qualifizierung erhalten Sie bei Nadine Deiters (02522/ 8335503 oder 0160/ 8854495) oder  unter www.patenzeit-warendorf.de




Tannenbaumverkauf für „Way of Hope“

Am kommenden Wochenende vom 14. – 15. Dezember findet jeweils in der Zeit von 10:00 Uhr – 16:00 Uhr ein Weihnachtsbaumverkauf am Drostenhof  statt. Der gesamte Erlös kommt den Waisenkindern der Kindertagesstätte „Arche“ in Hoachanas zu gute.

Die Initiatorin, Frau Andrea Ormeloh, und ihr Helferteam setzen sich immer wieder für hilfsbedürftige Kinder in Namibia ein. Im vergangenen Jahr wurde die stattliche Summe von 5.000,-€ zusammengetragen.

2013-05-18-Waffeln 1

Zwischendurch sammelt Frau Ormeloh (rechts) auch aktiv mit dem Verkauf von Waffeln Spenden. Hier mit ihrer Helferin Frau Richter.

Wer also noch keinen Tannenbaum für die Festtage hat, kann hier einen erwerben und gleichzeitig Gutes bewirken. Für das leibliche Wohl wird durch eine Cafeteria mit Kaffee und Kuchen und einen Bratwurststand gesorgt sein. Außerdem kann man an einer Tombola teilnehmen, einen Flohmarkt besuchen und an beiden Tagen ist der Nikolaus mit seinen Wichteln für ein Weihnachtsfoto da.




Glühweinecke Ruggestraße unterstützt Anthonys Delfintherapie

Das Team der Glühweinecke, Ruggestraße in Oelde, spendet die alljährlichen Einnahmen für gemeinnützige Zwecke in Oelde. Dieses Jahr möchte das Team Anthony Hoffmann mit dem Erlös ein Stück näher an die Delfintherapie bringen.

Anthony soll eine Delfintherapie bekommen

Anthony

Der OELDER ANZEIGER berichtete bereits im Juni 2013 über Anthony und seine Erkrankung. Das Team der Glühweinecke kam nun kurzfristig auf den OELDER ANZEIGER zu, nachdem sie just auf den Artikel von Anthony aufmerksam wurden und baten um Kontakt und mehr Informationen. Sehr gerne begrüßen und unterstützen wir eine so tolle Aktion und hoffen, dass sich auch in diesem Jahr das Spendensäckchen füllt.

2013-12-06-Lütdke 2

Zum Weihnachtsmarkt lädt man hier zum Glühwein ein

Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Glühweinecke rund um das Geschäft von Blumenservice Lüdtke bereits. Ursprünglich haben sich drei befreundete Ehepaare in der Nachbarschaft der Ruggestraße im Herzen von Oelde zusammengefunden, um Gutes zu tun. Diese wunderbare Tradition wird mittlerweile durch die Kinder und auch Enkelkinder weitergeführt. Die Glühweinecke öffnet ihre Pforten in der Adventszeit, wenn die Menschen durch die Straßen eilen, um ihre Weihnachtsbesorgungen zu machen. Viele Leute begrüßen diese Möglichkeit eine kleine Rast beim abendlichen Einkauf oder Spaziergang einzulegen und sich in den gemütlich gestalteten Innenhof auf ein Tässchen Glühwein oder Kakao zu verschnaufen und mit Freunden auszutauschen. Durch die neuen Bestimmungen zum Schutze der Nichtraucher darf im Innenhof nicht mehr geraucht werden.

2013-12-06-Lütdke 3

Die gemütlichen Sitzplätze laden zum verweilen ein

Die meisten Oelder kennen die Glühweinecke bereits und sind schon lange vorher neugierig, wer denn diesmal das Glück hat, von dem Erlös zu profitieren. In der Vergangenheit wurde schon für die Erich-Kästner-Schule, die Freckenhorster Werkstätten, Typisierungsaktionen Leukämie erkrankter Oelder Bürger, Kindergärten, MS betroffene Patienten, Selbsthilfegruppen für Familien behinderter Kinder und auch Privatpersonen in Not gespendet. Dies ist nur eine kleine Aufzählung von Beispielen.

2013-12-06-Lütdke 1

In diesem Jahr öffnet die Glühweinecke

vom 05. – 08. Dezember und 12. – 15. Dezember

Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr

Samstag und Sonntag ab 16 Uhr




Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt

Rings um das Rathaus herrschte reges Treiben für den bevorstehenden Weihnachtsmarkt in Oelde. Es wurden mehrere Hütten sowie die Showbühne errichtet. Die Lichterketten, die den gesamten Platz Rathaus / Alte Post in einen Sternenhimmel verwandeln, sind ebenfalls bereits installiert. Direkt vor dem Haupteingang des Rathauses wurde ebenfalls ein Sternenhimmel installiert sowie mehrere kleine Hütten.Der Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten an den beiden Wochenenden vom 06. – 08.12.2013 und vom 13. – 15.12.2013. Die Öffnungszeiten sind freitags 16:00 – 22:oo Uhr, samstags 15:00 – 22:00 Uhr, Sonntag, 08.12., 13:00 – 18:00 Uhr und Sonntag, 15.12., 15:00 – 18:00 Uhr. Am 8. Dezember öffnen die Oelder Geschäfte ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag. Somit kann man gemütlich einkaufen und anschließend auf dem Weihanchtsmarkt den Tag ausklingen kassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Höhpunkt wird dieses Jahr wahrscheinlich erneut der Auftritt der Band ENORM am Samstag, dem 07.12.2013, sein. Ab 18:00 Uhr wird die Band aus den Niederlanden es wieder wie im Vorjahr auf dem Weihnachtsmarkt krachen lassen. Alle, die noch nicht das Glück hatten, die Band live zu sehen, können hier einen Film vom letzten Jahr genießen.

Der OELDER ANZEIGER  freut sich auf einen schönen Weihnachtsmarkt mit tollem Programm.

Hinweis:

Auf Grund des Weihnachtsmarkts kommt es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr. Der Parkplatz „Alte Post“ ist von Montag, 02.12.2013, bis Montag, 16.12.2013 Uhr gesperrt.




Sperrung der Unterführung an der Werner- Habig- Straße

Aktualisierung: Die Unterführung an der Werner-Habig-Straße wird im Zeitraum vom 12. bis voraussichtlich 20.12.2013 komplett gesperrt. Die Stützwand an der Straße wird saniert.

Ortskundige weichen bitte auf andere Straßen aus.

 




Adventsmarkt am Drostenhof voller Erfolg

Der Adventsmarkt am Drostenhof, der am letzten Wochenende stattfand, war wieder ein voller Erfolg. Immer mehr wird deutlich, dass der Weihnachtsmarkt sich etabliert, anerkannt und mit vielen Besuchern belohnt wird.

2013-12-01-Drostenhof 013

Gerammelt voll und gemütlich war es am Sonntag

2013-12-01-Drostenhof 015

Warst Ihr den brav, fragte der extra angereiste Nikolaus die Kinder.

Für große und kleine Gäste wurde viel geboten. Nikolaus und Knecht Ruprecht fragten die Kinder, ob diese auch lieb waren und verteilten Süßigkeiten. In einem Karussell konnten  Kinder in der Batman-, Goofy- oder Mickey Mousegondel ihre Runden drehen.

Musikalisch wurde auf der kleinen Bühne live und vom Band Weihnachtsmusik gespielt.

Die zahlreichen Besucher konnten an verschiedenen Ständen schlemmen und trinken. Glühwein, Jagertee und Kinderpunsch wurden von  verschiedenen Vereinen und Häusern angeboten. Crêpes, Brezeln oder die gute alte „Mantaplatte“ (Currywurst mit Pommes weiß) konnten verzehrt werden.

Hungrig und durstig musste keiner heimkehren.

Die Messlatte für den Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte rings ums Rathaus wurde durch den Adventsmarkt am Drostenhof wieder etwas höher gelegt.

2013-12-01-Drostenhof 011

Für die kleinen ist das Karussell der Hit