Akustik-Session mit vollem Erfolg

Am vergangenen Freitag startete das Experiment zur ersten Oelder Akustik- Session in der Alten Post. Dabei handelte es sich um eine wahre Wundertüte. Diese hier war gefüllt mit grandioser Musik.

Den Auftakt und Opener des Abends machte die Band Trefoil aus Oelde. Diese Band, bestehend aus Willi Zurwonne, Ulrich Goersmeier, Jochen Leifeld und Wolfgang Stilke spielte ca. 45 Min. ihre Stücke, um das Publikum und auch die anderen Künstler auf den Abend einzustimmen.

2014-02-07-Akustik Session 003

Jochen Leifeld, Willi Zurwonne, Ulrich Goersmeier und an den Drums Wolfgang Stilke

Dabei hörte man Stücke wie z.B.: Hey now hey now, dont dream its over oder von Van Morrison: Bright side of the road und vieles mehr.

2014-02-07-Akustik Session

Wolfgang Stilke

 

2014-02-07-Akustik Session 140

Frank, Martin und Jochen

Frank Handschuhmacher, Jochen Leifeld sowie Martin Bischoff, die als Federführenden die Session ins Leben gerufen haben, waren, wie auch die vielen Zuschauer, von dem Auftakt begeistert.

Frank Handschuhmacher wurde schnell klar, dass an diesem Abend nur noch mit einer Ablaufliste eine funktionierende Abfolge garantiert ist. In diese haben sich die zahlreichen Künstler dann eingetragen, um nacheinander auf der Bühne jeweils drei Stücke vorzutragen.

Aber nicht nur viele Künstler sind erschienen, sondern es gab auch einen großen Gästeansturm auf die Session. Diese wurde von den rund 100 Besuchern aufgesogen, wie trockener Boden Regenwasser nach langer Dürre verschlingt.

Die Akustik-Instrumente wurden nur leicht verstärkt und es wurde mit Mikrofonen gearbeitet. An dem Abend musste sich kein Gast fürchten, wie Marti McFly aus dem Spielfilm „Zurück in die Zukunft„, an die Wand gespielt zu werden. Es gab Sitz- und Stehmöglichkeiten.

2014-02-07-Akustik Session 058

Jay Minor

Das Publikum belohnte die komplett kostenfreie Veranstaltung mit Applaus und Jubelrufen. Die Stimmung war wirklich gut. Man konnte Gäste beobachten, wie diese im Takt der Musik mit wippten, oder auch bei einigen Titeln mitsangen.

2014-02-07-Akustik Session 056

Stefanie Heinrich und Martin Bischoff

Zu der Session selber sind wahrlich gute Musikerinnen und Musiker erschienen. Jay Minor entführte die Gäste auf seiner Akustikgitarre nach Lateinamerika. Jan Fuchs, einer der jüngsten Spieler, überzeugte mit gefühlsvollen Songs. Der Künstler Pedding kam mit grundehrlichen Deutschtexten daher.

2014-02-07-Akustik Session 123

Für den Blues sorgte Martin Fetzer, Oli Seifert und Christian „Future“ sowie Farid Lotfi an den Drums

Um die Bluesfreunde kümmerten sich Fred Jost, Oli Seifert, Christian „Future“ und Martin Fetzer. Als Duett waren Martin Bischoff und Stefanie Heinrich ebenfalls mit deutschem Liedgut unterwegs.

2014-02-07-Akustik Session 075

Karin und Frank haben sich auf dem Musikerstammtisch kennengelernt und gemeinsam Stücke geprobt

Frank Handschuhmacher spielte zusammen mit Karin Rolf unter anderem den Song Zombies von den Cranberries.

Sonja Feldbauer spielte spontan mit Fred Jost ein paar Songs.

2014-02-07-Akustik Session 132

Sonja und Fred

Die Oelder Band „Miss Jones„, bestehend aus Jan Burwinkel, Martin Fust und Detlev Schütte, spielten unter anderem etwas von Marius Müller Westernhagen.

2014-02-07-Akustik Session 126

Miss Jones boten eine ausgefallene Musikpalette an

2014-02-07-Akustik Session 071

Jan Fuchs

2014-02-07-Akustik Session 067

Werner Silberberg

Besonders gut an dem Abend hat gefallen, dass einige Künstler eigene Kompositionen mit dabei hatten. Jan Fuchs spielte einen Song, den er für seine Schwester geschrieben hat. Werner Silberberg kam mit sehr gefühlvollen eigenen Stücken, während sich Achim Reichert von einer Bekannten hat inspirieren lassen, die Texte schreibt. Der unter dem Künstlernamen Pedding bekannte Musiker spielte von Pflicht, Verantwortung und Sackhaaren.

2014-02-07-Akustik Session 106

Achim Reichert hat zu der Entstehung seiner Songs zuvor berichtet

2014-02-07-Akustik Session 102

Pedding

Frank Handke besang eine Tanzpartnerin, die er nur zum Tanzen haben wollte und nicht zum Kinder zeugen oder sonstigem zwischenmenschlichen Beziehungskram.

2014-02-07-Akustik Session 113

Frank Handke

Am Ende des vierstündigen Programms, haben sich die drei Initiatoren bei dem Publikum und vor allem bei den zahlreich erschienenen Künstlern für das Mitwirken bedankt.

Somit war das Experiment der Session voll gelungen. Viele Künstler und Gäste haben bereits nach einer Fortsetzung gefragt. Diese wird es auch geben. Der Termin wird in Kürze bekanntgegeben, oder man kann die Information in der Facebook Gruppe: https://www.facebook.com/sessionoelde erfahren. Anmeldungen zum Spielen etc. können ebenfalls dort gemacht werden.

Damit unsere Leser, die nicht persönlich zugegen waren, sich ein Bild machen können von der Session, haben wir ein Video im OELDER ANZEIGER Kanal geschaltet.

Alle Fotos © Torsten Schwichtenhövel (Künstler und Alte Post frei)




FDP fordert Gesamtkonzept für Innenstadt

Seit Jahrzehnten fordert die Oelder FDP ein Gesamtkonzept für die Innenstadt. Ende 2013 konnte der Masterplan Innenstadt schließlich vorgestellt werden. 

Markus Westbrock

Markus Westbrock

 Im Grundsatz unterstützt die FDP, so  Markus Westbrock gegenüber dem OELDER ANZEIGER, die Gesamtstrategie, die dem Plan zugrunde liegt. Die auf Wunsch der Verwaltung noch in dieser Legislaturperiode festzustellende Unterstützung für den Plan sei jedoch zunächst nur der Sicherstellung der Antragsfristen für Fördergelder geschuldet. Die konkrete Durchführung der einzelnen Maßnahmen bedürfe zwingend der Zustimmung einer Mehrheit in den zuständigen Gremien.

 

Die Einzelmaßnahmen, so Westbrock, seien entsprechend vor ihrer Umsetzung politisch und öffentlich zu diskutieren. Über deren Sinnhaftigkeit, Umfang, Finanzierung und Details müsse in Ruhe gesprochen und beschlossen werden.

Hier ist die öffentliche Präsentation online zu finden (Danke an unseren Leser Juan Francisco Rodriguez): http://web.pregocms.de/oelde/media/original/46399.pdf




Erste Oelder Akustik-Session in der „Alten Post“

Die ALTE POST Oelde bietet Nachwuchsbands vielfältige Möglichkeiten Foto: © Alte-Post-Oelde.de

Die ALTE POST Oelde bietet Nachwuchsbands vielfältige Möglichkeiten  Foto: © Alte-Post-Oelde.de

In der Facebook-Gruppe „Du bist Oelder, wenn…“ kam vor einigen Monaten der Gedanke auf, einen regelmäßigen Musiker-Stammtisch abzuhalten, um in geselliger Runde Erfahrungen, Informationen und Tipps unter Musikern auszutauschen. Bereits beim ersten Treffen dieser Art wurde die Idee einer Oelder Akustik-Session geboren. Nun ist es so weit: Am Freitag geht es los. 

Sessions –  selbstorganisierte Treffen von Musikern, die zumeist kostenlos vor Publikum spielen, gibt es in vielen Städten. Die ungezwungene Atmosphäre, das spontane, gemeinsame Musizieren sind eine willkommene Abwechslung zum kommerziell organisierten Konzertbetrieb.

Am kommenden Freitag, den 7. Februar 2014 soll nun die erste Akustik-Session in Oelde über die Bühne laufen. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr und findet in den Räumen der „Alten Post“, Bahnhofstraße 27, statt. Der Eintritt ist frei.

Es gibt unterschiedliche Beweggründe, die Musiker dazu motivieren können, an einer Session teilzunehmen. Zunächst einmal ist es natürlich etwas ganz anderes, wenn man nicht nur zum Zuhören „verurteilt“ ist, sondern selbst aktiv in das akustische Geschehen eingreifen kann. Freunde moderner Medien würden das wohl Interaktivität nennen.

Zudem bietet eine Session den optimalen Rahmen, um musikalisch etwas auszuprobieren. Wie reagieren die Zuhörer auf meine Musik? Wie wird das aufgenommen, was ich womöglich seit Jahren allein im Keller vor mich hinspiele?

Für die Zuhörer sind Sessions  Wundertüten. Abfolge und Besetzung der auf der Bühne agierenden Künstler sind unvorhersehbar. Spontanes Zusammenspiel ergänzt so manches einstudierte Programm; man ist unmittelbar im Geschehen und nimmt Teil an Entscheidungen über Tonart, Musikstück oder Arrangement. Die einzige Währung bei dieser kostenlosen Veranstaltung ist die konzertante Ruhe.

Um auch in technischer Hinsicht möglichst dem selbstgewählten Motto „weniger ist mehr“ treu zu bleiben, brauchen die Musiker Aufmerksamkeit und Ruhe. Wer reden, feiern und sich lautstark unterhalten will, kann das gerne im Thekenraum der „Alten Post“ machen. An der Bühne wäre es nicht hilfreich!

Die Initiatoren dieser Musikveranstaltung haben beschlossen, jede Session mit einem eigens geladenen Gastmusiker oder einer Band zu eröffnen. Dieser „opener“ wird zu Beginn um 20.00 Uhr ein 30- bis 40-minütiges Konzert geben. Danach beginnt die freie Session. Als erste Band wird die Oelder Formation „TREFOIL“ am kommenden Freitag als „opener“ auftreten.

Die erste Oelder Akustik-Session ist ein Experiment. Man will aus Erfahrungen lernen und im Vorfeld möglichst geringe Vorgaben machen. Es soll sich eine spielfreudige Basis entwickeln, deren Wunsch es ist, nur eins zu tun: Musik machen!

 




Baumbeschneidung am Axtbach Zur Dicken Linde

Einige Bürger haben sich in Oelde die Frage gestellt, warum die Kopfweiden am Axtbach am Thomas- Morus- Gymnasium so stark zurückgeschnitten worden sind. Beim ersten Anblick sieht die Beschneidung immens aus, was aber seinen Grund hat. Volker Combrink, Pressesprecher der Stadt Oelde, erteilte uns freundlich Auskunft.

Der städtische Baubetriebshof, geleitet durch Herrn Reinhold Becker, hat vor kurzem die Kopfweiden beschnitten. Hierbei handelte es sich um erforderliches Zurückschneiden, damit die Kronen nicht ausbrechen. Im ersten Moment sieht es gefährlich aus, was es aber ganz und gar nicht ist. Der fachmännische Rückschnitt wird im Abstand von mehrern Jahren durchgeführt.

 Leider negativ ist dem OELDER ANZEIGER aufgefallen, dass im Axtbach ein Einkaufswagen versenkt wurde.

Muss so etwas sein?

Sieht man sich den Griff des Einkaufswagens genauer an, erkennt man dass dieser vom K+K Markt ist. Dieser befindet sich auf der Luftlinie ca. 1 km entfernt.