Bürocenter Elbracht schließt nach 65 Jahren

Elbracht

Stempel von Elbracht

Bis kommenden Montag, den 29.12.2014 läuft noch der Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe. Frau Elbracht erzählte dem OELDER ANZEIGER, dass sie nach gut 47 Jahren genug gearbeitet habe.

Räumungsverkauf

Räumungsverkauf

Eine Nachfolge für das Geschäft an der Bahnhofstraße gibt es nicht. Die Töchter möchten es nicht übernehmen. Elbracht war über die Jahrzehnte eine Institution, wenn es um den Büro- und Schulbedarf in Oelde ging. Angefangen hatte alles 1949 in einem kleinen Lädchen mit winzigem Schaufenster im Estinghauserhof in Oelde. In dem großen Ladenlokal gegenüber vom Bahnhof konnte man auf ca. 450 m² vom Bleistift bis hin zu Büromöbeln eigentlich alles erwerben, was mit Farben, Papieren, Füllern, Kopierern etc. zu tun hatte.

Frau Elbracht spricht mit einem lachenden und weinenden Auge von dem Büro- und Schreibwarengeschäft und freut sich, dass es nun in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Der OELDER ANZEIGER hat vom Inneren des Ladens keine Aufnahmen gemacht und auch nicht danach gefragt. Es sind noch viele Dinge wie Aktenordner, Stifte, Papiere, Grußkarten, Büromöbel im Angebot.

Elbracht

Wo geht man nun zum Füller Test mit den Kindern hin?

Elbracht

Du bist Oelder wenn, …. du noch Elbracht kanntest.




Gute Stimmung im Anno 1890

2014-12-28-Anno 1890 2

Frank Handschuhmacher in seinem Element

Leserreporter Lothar Hertwig war am Samstag, 27.12.2014, für den OELDER ANZEIGER dabei, als in einem Lokal  in Stromberg ca. 45 Gäste einkehrten. Frank Handschuhmacher hat dort die Kneipe gerockt! Sein Programm umfasste dabei starke Cover-Songs und zwei sehr gute eigene Songs. Mit dabei hatte er seine Gitarre und seine Mundharmonika. Rock´n´Roll Made in Stromberg.

Alle Fotos © Lothar Hertwig

2014-12-28-Anno 1890 1

Über gute Musik freuten sich die Gäste im ANNO 1890




Christmas-Special in der Alten Post

Christmas-Special 2014Am letzten Dienstag, den 23.12.2014 hieß es wieder Bühne frei zum 24. Christmas-Special in der Alten Post in Oelde. Thomas Steinhoff, Mitarbeiter der Alten Post, ist seit dem ersten Christmas-Special mit dabei. Das Event, welches mittlerweile Kultstatus erreicht hat, bot super Musik, klasse Kostüme und ein tolles Bühnenbild.

Beim Christmas-Special proben jugendliche Bands & Künstler für die Gäste unter der Leitung der Alten Post Lieder ein, die dann immer unter einem Motto an einem jeden 23. Dezember vorgeführt werden. In diesem Jahr stand alles unter dem Motto: Fairy tales (Märchen).

Christmas-Special 2014

Damian Ehlhardt und Christian Latta

Die große Bühne in der Alten Post wurde dementsprechend dekorieret. Zur Linken stand ein riesiger Baum, in dem sich ein Kater befand (vermutlich Azrael von Gargamel), während zur rechten Seite eine Fee über der Bühne schwebte. An den Wänden hingen überall Bilder bekannter Märchenszenen und die Stars der Bühne waren allesamt klasse verkleidet. Man konnte den Hutmacher aus dem US Fantasy-Film mit Johnny Depp entdecken. Alice aus dem Wunderland kam sogar im Doppelpack daher, während der Bart vom Schneewittchen- Darsteller irgendwie sexy aussah. Ein Gitarrist mit Vampiraugen sowie Maleficent – Die dunkle Fee (die böse Fee aus Dornröschen mit Angelina Jolie) bezirzte optisch die Gäste der Alten Post.

Melanie Ferringo als böse Märchenbraut verkleidet

Melanie Ferrigno als böse Märchenbraut verkleidet

Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014

Diese waren zahlreich erschienen und der gesamte Laden war zum Bersten voll.

Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014Christmas-Special 2014

                                                           Die Hütte war voll

Christmas-Special 2014

Christian Bachert am Schlagzeug

Christmas-Special 2014

Ebenfalls am Schlagzeug: Fabian Frigge

Christmas-Special 2014

Andre Bußmeier

Christmas-Special 2014

Rafael Fieber als Schnewittchen

Das Publikum sang, tanzte und klatschte mit zu bekannten Songs wie: Baby don´t hurt me, Wind of changes, Mambo No.5, Bruttosozialprodukt, Atemlos durch die Nacht, Keep the faith, I Love Rock´n Roll, Daddy cool und vielen vielen anderen Liedern. Das Cristmas-Special bestand aus 3 Sets mit insgesamt 34 Liedern. Zwischen den Sets konnten die Musiker, Sänger und Künstler eine kurze Verschnaufpause im Backstage-Bereich einlegen.

Einfach mal abdampfen in der Pause

Einfach mal abdampfen in der Pause

Diese war bei vielen sicherlich auch nötig. In der Alten Post ging diese sprichwörtlich auch ab.

Christmas-Special 2014Während der OELDER ANZEIGER seine Arbeit verrichtete, flog uns ein String-Tanga vor die Kamera, was bei vielen Gästen die Stimmung noch weiter aufheizte. Das Ganze führte dazu, dass die Linse unserer Kamera beschlug (siehe im Video Mambo No.5).

Thomas Steinhoff von der Alten Post moderierte zwischen den einzelnen Liedern diese immer passend in einer kleinen Geschichte an und animierte das Publikum zum Mitsingen.

Thomas Steinhoff seit 24 Jahren mit dabei

Thomas Steinhoff seit 24 Jahren mit dabei

Aber auch er selber stand seinen Mann auf der Bühne und unterstützte am Bass und sang ordentlich mit.

Schall, Rauch und Licht wurde geboten

Schall, Rauch und Licht wurde geboten

Am Saxophon gab Petra Minarikova gas

Am Saxophon gab Petra Minarikova gas

Die gesamte Show wurde durch eine tolle Licht- und Bühnentechnik aufgebohrt. Nebelsäulen zischten in die Luft, während die Lichtanlage ein Lichtergewitter auf die Bühne und ins Publikum hinein zündete. Als Thomas Steinhoff davon erzählte, dass es sich um das 24. Christmas-Special handle, wurde so manch einem Gast in der Alten Post bewusst, wie der Zahn der Zeit an einem selber nagt. Die Gäste hatten ein Alter von ca. 17 – 55 Jahren. Ein Event, das verbindet.

Der OELDER ANZEIGER freut sich im kommenden Jahr auf das 25. Christmas-Special in der Alten Post!

Hier gibt es im OELDER ANZEIGER-Kanal noch ein Video, welches die Stimmung gut rüberbringt.


Christmas-Special 2014 Christmas-Special 2014 Christmas-Special 2014 Christmas-Special 2014




Live-Musik in Stromberg

Frank HandschuhmacherDer Musiker und Songwriter Frank Handschuhmacher aus Stromberg könnte dem ein oder anderen Weihnachtslied- Geschädigten am morgigen Samstag, den 27.12.2014 wieder den Kopf frei machen. In der Gastwirtschaft ANNO 1890 am Stromberger Marktplatz (Eichendorffstraße 14) geht die kostenfreie Live-Vorstellung ab 21:00 Uhr los.

Frank hat sich bereits auf vielen unterschiedlichen Veranstaltungen der Szene (Alte Weberei, Alte Post, Habrock, Blues- und Akustik-Sessions etc.) einen Namen erarbeitet. Als Solo-Künstler hört man ihn gerne Cover-Stücke von Neil Young, Johnny Cash, Bob Dylan, Elvis Presley, The Rolling Stones und von vielen anderen Künstlern singen. Mit dabei hat er immer seine Gitarre. Mit seiner Band „Dirty Stuff“ lässt es Handschuhmacher härter krachen. Die Band hat sich der kräftigeren Gangart verschrieben und bringt so manche Pinte oder Saal zum Kochen. Alle, die auf handgemachte Musik stehen, sollten sich morgen mal den Frank anhören. Einen Vorgeschmack gibt es hier: Soundcloud

Frank sorgt stets für ein volles Haus, hier im Habrock bei der Blues-Session

Frank sorgt stets für ein volles Haus, hier im Habrock




Frohes Fest und schöne Feiertage

2014-12-22-Engel Molly

Wieder geht ein Jahr zur Neige, und der OELDER ANZEIGER möchte kurz die Chance nutzen, um sich bei allen Leserinnen und Lesern zu bedanken. Wir wünschen allen Fans, Freunden, Förderern ebenso wie unseren Feinden ein frohes und ruhiges Fest im Kreise ihrer Liebsten.

Wenn die Wetterlage auch eher an den April erinnert, möchten wir mit ein paar Fotos unseres rasenden Reporters Torsten Schwichtenhövel von weihnachtlich geschmückten Oelder Häusern etwas Stimmung aufkommen lassen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA2014-12-22-Weihnachtsschmuck (20) 2014-12-22-Weihnachtsschmuck (19) 2014-12-22-Weihnachtsschmuck (17)

Der gezeichnete Engel ist von Norbert Löbbert.




Kein „Game Over“ für die Musikschule

Wie man der Lokalpresse entnehmen konnte, wird die Stadt Oelde der Musikschule Beckum-Warendorf nicht die Kündigung aussprechen. Das Thema, welches bei der Leitung der Musikschule, Herrn Wolfgang König und seiner Partnerin Veronika te Reh für Schluckbeschwerden sorgte, bleibt indes ein heißes Thema.

Oelder Bürger hatten den OELDER ANZEIGER gebeten, zum Thema Musikschule zu recherchieren. Weiter erhielt der Oelder Anzeiger ebenfalls ein Schreiben der Musikschule mit der Bitte zur Veröffentlichung der Thematik.

Aufgrund des arg knappen Zeitfensters vom vergangenen Donnerstag, dem 11.12.2014 bis zum Ratsentschluss am 15.12.2014 war es uns kaum möglich, alle Fakten zusammenzutragen, um einen objektiven Bericht zu schreiben.

Selbst in dem Bericht der Lokalzeitung „Die Glocke“ vom letzten Samstag, den 13.12.2014 fehlten die Einsparsummen durch den Austritt aus der Musikschule. Ein Zeugnis dafür, dass die Stadt hier mit sehr schneller Nadel gestrickt hatte.

Bei dem Thema des nun doch abgewandten Austritts aus der Musikschule geht es dabei um Einsparungen für den maroden Kassenstand der Stadt Oelde.

2014-12-19-Musikschule Game Over

Bei den Kollegen der Westfälischen Nachrichten erfährt man von einem Schreiben vom Kreisdirektor Dr. Heinz Börger an den Oelder Bürgermeister Karl-Friedrich Knop. FDP-Fraktionsvorsitzende Anne Wiemeyer ist über dieses Schreiben äußerst verärgert und sieht es als „Erpressungsszenario“. Dem Schreiben kann man entnehmen, dass eine Kündigung der Musikschule weitere Kosten verursachen würde, da vertraglich festgehalten wurde, dass Folgekosten für das Personal zu Lasten der kündigenden Gemeinde gehen würden. Also Kosten für eine dann nicht erbrachte Leistung.

Dem Bericht der Westfälischen Nachrichten kann man auch entnehmen, dass Florian Westerwalbesloh von der SPD über diese „Drohkulisse“ empört sei. Es sei nicht klar, was mit Oelder Geldern genau geschehe.

Frau Veronika te Reh äusserte sich gegenüber dem OELDER ANZEIGER am 16.12.2014 äußerst glücklich darüber, dass die Entscheidung zum Erhalt der Musikschule gefallen sei.

Anmerkung der Redaktion:

Hält man sich vor Augen, dass der Leiter der Musikschule sowie seine Mitarbeiter diese Hiobsbotschaften (Neulich die Reduzierung der Züge von drei auf zwei an der Overberg-Grundschule, wo ebenfalls die Musikschule mit einer Klasse involviert ist) stets  beim Frühstück aus der Presse serviert bekommen, sollten sich die Rats- und Fraktionsmitglieder vor Empörungsäußerungen durch ein Schreiben des Kreisdirektors an die eigenen Nasen fassen. Geht man mit Vertragspartnern so um?




9. Oelder Eisvergnügen gestartet

Eisbahn 2014

Coole Lichter und Musik auf der Kunstbahn

Am 19. Dezember 2014 startete zum neunten Mal in Folge das Oelder Eisvergnügen im Vier-Jahreszeiten-Park. Die Kunstbahn kann bis zum 11. Januar 2015 besucht werden. Ludger Junkerkalefeld vom Forum Oelde gab dem OELDER ANZEIGER auf Anfrage Auskunft zu der Eintrittsregelung.

OeA:

Wie lange kann man noch die vergünstigte Karte für 2015 erwerben?

Forum Oelde:

Die vergünstigten Kartenpreise gelten bis 31.12.2014.

OeA:

Darf die Eisbahn von Jedermann besucht werden?

Forum Oelde:

Die Eisbahn kann ab dem 19.12.2014 von jedermann zu den regulären Öffnungszeiten und den geltenden Eintrittstarifen besucht werden.

2014-12-19-Eisbahn Start (2)

Am Ende einer Eiszeit ist die Bahn oft mitgenommen …

OeA:

Wie hoch sind die Einzelkosten für das Eisfahren ohne Karte? Wie lange kann man dann Eisfahren?

Forum Oelde:

Der Preis für ein Tagesticket beträgt 5,00 €. Die Öffnungszeiten liegen je nach Tag zwischen 11:00 und 21:00 Uhr.

2014-12-19-Eisbahn Start (4)

…und muss geräumt werden

2014-03-25-Parktore (4)

Die Meldung irritierte Kartenbesitzer vom laufenden Jahr

OeA:

Beim Betreten des Vier-Jahreszeiten-Parks erscheint an den Drehkreuzen die Meldung „Karte gültig bis 30.11.2014“. Bedeutet dies, dass man eine neue Jahreskarte erwerben muss um in den Park zu gelangen?

Forum Oelde:

Nein. Die Displayanzeige wird überarbeitet (Systemfehler).

Wir danken Herrn Junkerkalefeld recht herzlich für die Auskünfte.

Eisbahn 2014 Preise Schlittschuhe

Eine Eiszeit dauert immer 1:30 h

Die Öffnungszeiten der Eisbahn sowie ein Programmplan finden Sie hier. Auf der Eisbahn gibt es auch wieder einen Schlittschuhverleih, dessen Preise dem Bild entnommen werden können.

Ebenso kann und muss niemand hungrig oder durstig die  Schlittschuhbahn verlassen. Glühwein, Kakao, Fritten und Bratwürste dienen dem leiblichen Wohl.

Sofern jetzt noch die Außentemperaturen mitspielen, steht einer schönen Eislaufsaison nichts im Wege.

2014-12-19-Eisbahn Start (1)

Vor dem Resultat lag viel Arbeit

Eisbahn Aufbau 2014 Perspektive Eisbahn Aufbau 2014 Unterkonstruktion Eisbahn Aufbau 2014 Person auf Leiter

 




Oelder Akustik Open Stage – zum fünften Mal gute Musik

2014-12-12-Session MicroAm letzten Freitag spielten erneut Musiker in der Alten Post Oelde. Acht Künstler traten an dem Abend auf mit unterschiedlichen Song- und Spielrichtungen. Wurde der Weihnachtsmarkt wegen schlechtem Wetter abgebrochen, hoffte man insgeheim auf ein volles Haus. Unter anderem auch, weil die Veranstaltung unter dem Motto „Spenden für den Oelder Tisch“ stand.

Die Akustik Open Stage verlangt keinen Eintritt, und die Künstler- wie auch Hobbykünstler treten völlig ohne Gage auf. Das Einzige, was herum gereicht wird, ist ein Spendenhut, in den ein jeder reinwerfen kann, was er denn meint zahlen zu wollen. Diesen Huteinsatz erhält immer der sogenannte Opener. Dieses Mal begleitete Church Street Waltz aus Münster das Oelder Publikum in den Abend hinein.

2014-12-12-Session Church Street Waltz

Markus Spielbrink und André Stappert

Das Duo spielte Folk- und Bluegrass-Stücke, welche durch Instrumente wie Banjo, Gitarre oder einer selbst hergestellten „Oktavmandoline“ geprägt wurden. André Stappert überzeugte mit einer sehr guten Stimme und tollem Finger-Picking auf dem Banjo und der Gitarre, die schlagartig Erinnerungen aufkommen ließen an Country-Musik und alte US-Filme. Sein Partner Markus Spielbrink holte aus seiner selbstgebauten „Oktavmandoline“ und Mandoline irre Sounds heraus, welche sich perfekt in die Songs schmiegten. Mal sanft, mal schnell flitzten die Finger auf dem Griffbrett hin und her.

2014-12-12-Session Church Street Waltz

Markus Spielbrink mit seiner Mandoline

Nach dem mit Applaus honorierten Auftritt der beiden Künstler aus Münster sprach Herr Klemens Geissen, Vorsitzender vom Oelder Tisch e.V., zu den Gästen in der Alten Post, um den ehrenamtlichen Verein vorzustellen. Einleitend sagte Herr Geissen:

Ich muss sagen, auch ohne dass jetzt etwas in die Spendendose kommen sollte, habe ich es nicht bereut, zu kommen. Ich habe bereits eine wunderbare Stunde mit Musik erlebt und danke den beiden Musikern aus Münster.

2014-12-12-Session Klemens Geissen

Herr Geissen gründete den Oelder Tisch am 6. November 2008, um den Tafelgedanken in Oelde aufleben zu lassen

2014-12-12-Session Spendentisch

Lebensmittel für den Oelder Tisch wurden mitgebracht

Nach der Vereinsvorstellung wurde eine Spendendose herumgereicht. Es konnten insgesamt 118,58 € als Spende an den Oelder Tisch übergeben werden. Nach dem ausführlichen Bericht über Menschen, die in Oelde leben und oftmals unverschuldet in Not geraten sind, sowie die Beschreibung der körperlichen Arbeit und der damit verbundenen logistischen Aufgabe der ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder und Helfer der Oelder Tafel, öffneten sich die Geldbörsen der Zuhörer im Saal leicht.

Trotz aller Hoffnungen und optimaler Voraussetzung dank der Schlechtwetterlage war die Akustik Open Stage dieses Mal leider nicht so gut besucht wie sonst. Wahrscheinlich lag es einfach daran, dass viele Menschen im Dezember sehr viele Termine haben.

Viel Platz gab es dieses Mal leider in der Alten Post

Viel Platz gab es dieses Mal in der Alten Post

Nach der tollen Vorlage der Jungs aus Münster trat der junge Gitarrenspieler Dennis Gottwald auf die Bühne. Gänzlich ohne Gesang, sondern „nur“ mit dem Fingerspiel entzauberte er zwei von drei Gitarren (eine wollte nicht so recht und war brummig) wunderbare Töne.

2014-12-12-Session Dennis Gottwald

Auf den Punkt genau spielte Dennis

Das Trio „Sky Pilot“ aus Hamm überzeugte mit ausschließlich selbst geschriebenen Titeln. „Protest Song“ gefiel vom Rhythmus sowie inhaltlich vom Instrumentalischen sehr gut. Mundharmonika, Bass-Ukulele sowie Percussion lieferten sich einen flotten harmonischen Schlagabtausch.

Selbstgemachtes aus Hamm gab es von  Sky Pilot von Ralf, Michaela und vom Ukulele-Bass-Schlumpf Thomas

Selbstgemachtes aus Hamm gab es von Sky Pilot von Ralf, Michaela und Ukulele-Bass-Schlumpf Thomas

Als nächstes trat der gern gesehene Wiederholungstäter Jay Minor auf die Bühne. Jay, der bereits mehrfach auf der Session in Oelde aufgetreten war, machte einen Deal mit dem Oelder Publikum. Er hatte fünf seiner CDs mitgebracht, von denen der Erlös komplett an die Oelder Tafel ging. Damit die Kunden aber nicht die Katze im Sack kaufen mussten, zauberte Jay auf der Gitarre unter anderem perfekte Fingerstyle-Stücke von den Jackson Fives und das Weihnachtslied von „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“.

Jay Minor, immer wieder gut, immer wieder gerne gehört

Jay Minor, immer wieder gut, immer wieder gerne gehört

Nach den sanften Klängen von Jay rüttelte Christian Bause das Oelder Publikum wieder ordentlich wach. „Weißt Du eigentlich, warum ich dich nicht frage“ oder selbstgeschriebene Passagen wie: „Mir gehts nicht gut, ich bin zu fett und bestell Pizza im Internet“ oder „Ich habe Facebook, Whats App & SMS“ ließen einen über Liebe und den Fluch und Segen der Kommunikationstechnik nachdenken.

Volles Rohr und doch gefühlvoll dabei spielte und sang Christian auf der Bühne

Volles Rohr und doch gefühlvoll spielte und sang Christian auf der Bühne

Mit dem Titel „Cocaine“ animierte Ulli Wreede das Publikum zum Mitsingen. Zwischen seinen Stücken trug Ulli auch das ein oder andere Gedicht kurz vor, bevor er den Abschluss mit einem selbstgeschriebenen Song über die Liebe machte.

Speziell ging Ulli ans Werk mit Coversongs und einer Eigenkomposition

Speziell ging Ulli ans Werk mit Coversongs und einer Eigenkomposition

Mit starkem Pochen in der Brust ging anschließend der Verfasser dieser Zeilen auf die Bühne. Außer Herzklopfen hatte er den Song „Streets of London“ von Ralph McTell, „99 Luftballons“ von Nena und zuletzt „Fields of Gold“ von Sting im Gepäck. An dieser Stelle ein kleines Dankeschön an das Kamerakind Heike Handschuhmacher, die für den Berichterstatter übernommen hatte.

Torsten Schwichtenhövel "Jeder Auftritt ist eine Erfahrung und Lehrstunde" wie mein Freund Frank Handschuhmacher immer sagt

Torsten Schwichtenhövel „Jeder Auftritt ist eine Erfahrung und Lehrstunde“ wie Frank Handschuhmacher immer sagt

Last but not least betrat Reinhard Weeg die Bühne, der im Backstage-Bereich mitteilte, dass er lange Zeit pausiert hatte mit der Musik. Auf der Bühne selber spielte er unter anderem das Stück „A Horse with no name“ von der Band America aus dem Jahre 1971 und „Those were the days my friend“ von Mary Hopkins. Sein Set schloss Reinhard mit dem Beatles- Song „Get Back“ und einem kleinen Spagatsprung ab.

Reinhard machte den offiziellen Abschluss der Session in Oelde mit guten Cover Songs

Reinhard machte den offiziellen Abschluss der Session in Oelde mit guten Cover Songs

Somit endete die fünfte und letzte Open Akustik Session in der Alten Post in Oelde für dieses Jahr. Die nächste Session wird voraussichtlich im Februar 2015 wieder stattfinden. Weitere Informationen oder eine Anmeldemöglichkeit findet man hier: Oelder Akustik Open Stage.

2014-12-12-Session 088

Vor dem pünktlichen Startschuss gab es ein Briefing von Martin Bischoff

Einen Videorückblick vom Freitag gibt es hier zu sehen:




Plattdeutsches Stück auf der Heimatbühne in Enniger

Bei unseren Nachbarn im Ort Enniger spielt im neuen Jahr ein plattdeutsches Stück auf der Heimatbühne. Die Vorbereitungen laufen hierzu bereits auf Hochtouren. Das Ensemble um Regisseurin Elisabeth Senger probt schon seit einigen Wochen. Das neue Stück „Schützenfest in´t Duorp“ feiert am 28. Februar 2015 Premiere. 

Der Vorverkauf beginnt im Januar 2015 in der Dorfschänke in Enniger. Täglich ab 17.00 Uhr, außer donnerstags, Tel.: 02528/3232. Die Zuschauer dürfen sich auf bekannte Gesichter der plattdeutschen Heimatbühne freuen: Ludger Demski, Thomas Hermes-Huerkamp, Michael Becklas, Heinz Brune, Oliver Rösler, Frank Schröder, Tina Beermann, Claudia Hoppe, Gisela Bentrup, Annette Berste und Petra Helbeck.

Weitere Informationen zu demTheater gibt es hier.

2014-12-16-Enniger Theater

Das Foto zeigt das Ensemble aus dem Jahr 2015 „Twe Manslü spielt Dame“

Seniorenvorstellungen: Gaby Rose-Demski 02528/1987  oder Ruth Rose 02528/1342

Kartenpreise liegen normal bei 8 € und Senioren entrichten mit Kaffee und Kuchen 12 €.

Termine:

Premiere, 28.02.2015  um 19.30 Uhr, inkl. 1 Glas Sekt

01.03.2015 um 15.00 Uhr Seniorenvorstellung

07.03.2015 um 19.30 Uhr

08.03.2015 um 15.00 Uhr Seniorenvorstellung

13.03.2015 um 19.30 Uhr

14.03.2015 um 19.30 Uhr

15.03.2015 um 18.00 Uhr

20.03.2015 um 19.30 Uhr

21.03.2015 um 19.30 Uhr

22.03.2015 um 18.00 Uhr

27.02.2015 um 19.30 Uhr

28.03.2015 um 19.30 Uhr

29.03.2015 um 19.30 Uhr




Christbäume für den guten Zweck

Wie in jedem Jahr setzt sich die Oelderin Frau Ormeloh mit ihren Helferinnen auch dieses Jahr für die Waisenkinder in Hoachanas ein. Hierzu verkauft sie am kommenden Wochenende am Samstag, den 13.12. von 09:00 Uhr – 18:00 Uhr, sowie am Sonntag, den 14.12. von 10:00 Uhr -. 12:00 Uhr Weihnachtsbäume in verschiedenen Größen am Drostenhof in Oelde.

Ormeloh Drostenhof 2014

Frau Ormeloh hier links im Bild mit ihrer Helferin Christiane Richter bei einem Verkaufsstand am Drostenhof

Käufer einer Tanne erhalten sogar einen Gutschein für ein Stück hausgemachten Kuchen und einen frischen Kaffee. Weiter wird es einen deutsch-afrikanischen Basar geben, wo die Kundschaft noch das ein oder etwas andere Geschenk zu den Festtagen erstehen kann.

Für die Kleinen wird in diesem Jahr erstmalig Schminken angeboten.