Habrock´s Music & Diner eröffnet am kommenden Freitag

Habrock´s Music & DinerAm 03. März 2017 öffnet das Habrock´s Music & Diner in der Geiststr. 3 ab 19.00 Uhr. Wir haben den Besitzer Ralf Habrock in seiner neuen Rock-Kneipe besucht und haben erste kleine Appetit-Anreger für die Leser mitgebracht.

Wer sich an die alte Bar Mosquito erinnert, wird angenehm überrascht sein. Der Fußboden wurde komplett aufgearbeitet und über der Theke hängen gemütliche Messinglampen, die schon bei Tageslicht für eine schöne Atmosphäre sorgen.

Habrock´s Music & Diner

Stimmung pur

Die Farbwahl und das, was wir alles gesehen haben, passt sehr gut zusammen und vermittelte uns das Gefühl, in einer richtig gemütlichen Rock-Pinte zu sein.

Ralf Habrock unterstrich genau diesen Eindruck mit der Aussage:

Musik kommt hier nicht aus der Konserve.

In regelmäßigen Abständen sollen hier Bands auftreten für das Zielpublikum 30+, das bei gutem Essen und Bier einfach Spaß haben soll.

Habrock´s Music & Diner, Ralf Habrock

Ralf Habrock: ,, Man soll hier Rock haben und keinen Kindergarten“

Habrock´s Music & Diner

8 Sorten frisch vom Fass

Die Zapfhähne der Theke werden dabei mit aktuell acht verschiedenen Sorten Bier vom Fass gespeist. Welche sich davon durchsetzen werden, wird sich zeigen, so Ralf.

Ralf Habrock berichtete uns weiter, dass er in Oelde nicht das Konzept der Blues-Jam-Session aus seiner Bar in Ennigerloh anbieten wird. Dazu seien die Orte zu dicht beieinander. Einzelkünstler auf der Bühne empfindet Habrock eher als langweilig und bevorzugt die Dynamik einer Band.

Wann:

03. 03.  2017

19.00 Uhr

Wo:

Geiststr. 3 in Oelde

Habrock´s Music & Diner

Bald kommt wieder Leben in die Bude dank Ralf Habrock




Kinderkarneval in Beckum

Am gestrigen Sonntag, den 26.02.2017 haben in Beckum die Kinder das Ruder beim Karneval übernommen. Über tausend liefen bunt verkleidet durch die Straßen und zauberten allen großen und kleinen Jecken ein Lächeln in das Gesicht. Es flogen Massen an Kamellen und es wurde spitzen Musik gespielt.

Das Motto des Umzugs lautete: „Karneval- ein sportlicher Spaß!“ Wir waren vor Ort und lassen nun unsere Bilder sprechen.

                                                                               




St. Marien Kindergarten mit wunderschönem Trommelprojekt

Die Erzieher, Kinder, Eltern und Fördervereinsmitglieder des St. Marien Kindergarten können auf eine tolle Projektwoche zurückblicken. Durch den Einsatz des Fördervereins und durch eine großzügige Spende der Volksbank Oelde konnten die Kinder an einem Trommelprojekt der besonderen Art teilnehmen.

Die vielen Tiere des Dschungels auf der Bühne der Overberg-Grundschule

Workshop

In einem einwöchigen Workshop brachte DJ Dr. Fofo vom Trommelzauber-Team den Kindern das Trommeln, Tanzen und Singen bei. Auf kleinen Djembé wurde getrommelt und die Erzieher bastelten mit den Kindern Masken für den Auftritt.

Der Elternabend

DR. DJ FoFo

Dr. DJ FoFo Meister der Trommel. Foto Nicki Tuschl

Dr. DJ FoFo, Torsten Schwichtenhövel

Zog auch Torsten Schwichtenhövel in den Bann. Foto Nicki Tuschl

Während der Projektwoche kamen nicht nur die Kinder auf ihre Kosten, sondern auch die Eltern. Auf einem Elternabend wurde das Projekt nicht nur vorgestellt, sondern auch direkt mitgelebt.

Die Eltern trommelten, tanzten und sangen mit zu den Liedern, welche die Kinder ebenfalls übten. Die Stimmung war grandios und es wurde viel gelacht als z.B. die Vogel-Eltern tief in die Knie gingen und dabei dicke Wangen machen mussten. Die Lacher hatten die Tänzer jedenfalls auf ihrer Seite.

Ein Elternabend der etwas anderen Art im Kindergarten. Foto Nicki Tuschl

Der Auftritt der Kinder

DJ FoFo lässt die kleinen Vögel fliegen

Das erlernte Wissen wurde am 03.Februar 2017 in der Aula der Overbergschule vorgeführt. Unzählige Trommelkinder standen auf der Bühne und unterhielten das Publikum mit Gesang und Tanz.

Dieses brachte die Aula fast zum Platzen. Sie war nicht nur bis auf den letzten Sitzplatz ausgebucht, sondern viele Eltern standen seitlich links und rechts sowie hinten an den Wänden oder saßen auf Tischen.

Die Aula war gerammelt voll

Auch die Eltern tanzten auf der Bühne

Wir konnten unzählige Eltern beobachten, die mit dem Smartphone oder dem Fotoapparat den ersten Auftritt der Sprösslinge auf der großen Bühne festhielten. Aber nicht nur die Kinder standen auf der Bühne, sondern es wurden einige der Eltern ebenfalls auf die Bühne herauf geholt, um gemeinsam mit den Kindern zu tanzen.

DJ Fofo hatte dabei den Saal fest im Griff und animierte alle Zuschauer zum Mittanzen, was bei der Menge und Enge wahrlich nicht leicht war.

Das Stück

Wie Kisimba das Lachen wiederfand

Frau Stimpel von der Volksbank Oelde

Frau Franke überreicht Geschenke an die Frauen des Förderverins, Janine Weinekötter, Christina Mier und Nicki Tuschl

Pasimba, der Löwenkönig, hatte stets viel zu tun. Das Regieren nahm er immer sehr ernst und kümmerte sich um alle Kleinigkeiten, die an ihn herangetragen wurden. Dabei merkte der Löwenkönig jedoch nicht, wie sein Kind Kisimba immer trauriger wurde, nichts mehr aß und auch keine Lust mehr hatte zu spielen. Die Frau des beliebten Löwenkönigs Masimba war besorgt um den Sohn und wurde ebenfalls unzufriedener mit ihrem Mann, wagte aber nichts zu sagen.

Heimlich machten sich Masimba und Kisimba auf den Weg, um eine Medizin zu finden, die den Löwenjungen wieder gesundmachen sollte.

Die Nachricht vom kranken Löwenjungen blieb im Busch nicht lange geheim und verbreitete sich wie ein Lauffeuer und die anderen Tiere des Dschungels gingen der unerklärlichen Krankheit des Königssohnes auf die Spur.

Die kleinen Kürbisse sangen und tanzten ebenfalls für den kranken Löwensohn

Die Trommelaffen, Elefanten, Vögel, Sterne und die kleinen Kürbisse tanzten und sangen, um den Löwenjungen wieder zu kurieren, was am Ende jedoch nicht zur Heilung führte. Die Trommelaffen hatten am Ende die Idee, dass der Löwenkönig selber das Heilmittel habe und mehr mit seinem Sohn spielen müsse.

Das Team vom St. Marien Kindergarten war mit vollem Einsatz dabei

Die Leiterin des Kindergartens, Frau Christine Franke, kann mit Freude und Stolz auf ein gelungenes Projekt zurückblicken

Somit trommelten die Affen eine Botschaft, die der König hörte und sich auf den Weg machte und letzten Endes seine Familie fand und das Spielen mit dem Sohn begann. Kisimba war danach ganz verändert. Die Traurigkeit war weg und er strahlte über das ganze Gesicht. Der König selber schämte sich, weil er so wenig Zeit gehabt hatte und gelobte Besserung.

Darauf beschloss die Löwenfamilie, ein großes Fest mit allen Tieren im Dschungel zu feiern.




Leserbrief zur Eigenkapitalaufstockung von Forum Oelde

Es erreichte uns ein Leserbrief von Dr. Ralf Wohlbrück zur beschlossenen Eigenkapitalaufstockung von Forum Oelde. Hier erfolgen nach Ratsbeschluss nun buchhalterische Umwandlungen von Forderungen der Stadt Oelde an den Eigenbetrieb Forum. Es geht dabei um einen ungedeckten Deckel von ungefähr 500.000 € an Personalkosten die Eigenbetrieb Forum Oelde an die Stadt hätte zurückzahlen müssen.

Leserbrief Dr. Ralf Wohlbrück

Trotz eines auf Steuervermeidung gegründeten Geschäftsmodells, Erhebung von Eintrittsgeldern für den Parkbesuch und jährlicher Zuschüsse in Millionenhöhe ist der Geschäftsgang von Forum Oelde über viele Jahre gekennzeichnet durch Liquiditätsengpässe, Aufbau von Verbindlichkeiten, Eigenkapitalverbrauch und Leistungskürzungen.

Der Forderung der Politik, dass Forum Oelde mit dem zu Verfügung gestellten Budget auskömmlich zu wirtschaften hat, ist die Betriebsleitung über viele Jahre nicht nachgekommen. Das Geschäftsmodell von Forum Oelde wird vom Bürgermeister und der Ratsmehrheit bis zum heutigen Tag nicht nur geduldet sondern durch Hilfsmaßnahmen – wie nachträgliche Geldzahlungen als Liquiditätsausgleich und jetzt aktuell durch Forderungsverzicht für Personalgestellung – am Leben gehalten. Der städtische Forderungsverzicht in Höhe von 491.554,53 Euro wurde per Ratsbeschluss genehmigt, er muss noch den Betriebsausschuss Forum Oelde passieren und soll dann – als buchhalterische Maßnahme – dem Eigenkapital von Forum Oelde zugeführt werden. Dieser Schuldenschnitt ist belastend für den Haushalt der Stadt Oelde hinsichtlich Liquidität und Eigenkapital. Es geht bei dem Ratsbeschluss also nicht um eine zukunftsweisende Problemlösung, sondern um eine Verlagerung zu Lasten aller Steuerzahler.

Für das Geschäftsjahr 2017 steht im Haushaltsplan von Forum Oelde ein städtischer Zuschuss in Höhe von 1.594.368,00 Euro. Für 2016 – als die Politik mehrheitlich noch Sparsamkeit verordnete – stand dort lediglich ein Betrag von 1.200.000,00 Euro. Jetzt genehmigt der Rat 394.368,00 Euro mehr als Zuschuss zuzüglich einem einmaligen Schuldenschnitt in Höhe von 491.554,53 Euro, also in Summe 885.922,53 Euro. Dem aufmerksamen Betrachter des Geschehens stellt sich die berechtigte Frage zur Nachhaltigkeit.

Bis heute hat die Politik darauf keine mehrheitlich einvernehmliche Antwort gefunden. Forum Oelde definiert seine Aufgabenstellungen weitestgehend selbst, leitet daraus den eigenen Finanzierungsbedarf ab und setzt ihn durch Eigenkapitalverbrauch und Verschuldung durch. Demzufolge ist es sicher keine Übertreibung, wenn man im übertragenen Sinne davon spricht, dass in dieser Angelegenheit der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Leserbrief Ende

 




Neuer Online-Auftritt der Sparkasse Münsterland Ost

Wer sich am 7. Februar über eine veränderete Oberfläche beim Online-Banking wundert, kann beruihgt sein. Der Online-Auftritt  der Sparkasse Münsterland Ost präsentiert sich in einem neuen Design und mit erweiterten Funktionen. Hierzu hat uns Frau Maike Kintrup folgende Presseinformation gesendet.

Pressemitteilung

Münster/Kreis Warendorf. Der Internet-Auftritt der Sparkasse Münsterland Ost erhält in wenigen Tagen ein neues Gesicht: Ab dem 7. Februar wird dieser übersichtlicher gestaltet und intuitiver zu bedienen sein. Eine leistungsfähige Suche und innovative Funktionen werden Kunden bei ihren alltäglichen Finanzangelegenheiten unterstützen.

Immer mehr Kunden wählen den Weg über das Netz, um mit der Sparkasse in Kontakt zu treten, ihre Finanzen zu regeln oder Produktaufträge zu erteilen. Künftig passt sich der Online-Auftritt dabei automatisch an die Bildschirmgröße des verwendeten Endgerätes an. Damit können auch Smartphone-Nutzer auf alle Funktionen zugreifen und beispielsweise mobil eine neue Kreditkarte bestellen.

Auch das Online-Banking wurde modernisiert: Auf der Startseite erhalten Kunden demnächst eine noch übersichtlichere Darstellung ihrer Finanzen und direkten Zugriff auf wichtige Zahlungsverkehrsfunktionen. Das elektronische Postfach ist künftig mit einem Klick erreichbar, um Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen komfortabel abrufen und speichern zu können. Das Anmeldefeld zum Online-Banking findet sich – wie bislang in der klassischen Webansicht – künftig auch in der mobilen Variante stets direkt erreichbar am oberen Rand des Bildschirms. Neu ist ebenfalls die Volltextsuche, die Nutzern alle relevanten Informationen zum gewünschten Thema auf einen Blick liefert. Daneben steht weiterhin ein nach Themen sortiertes Navigationsmenü zur Verfügung.

Für den persönlichen Kontakt zur Sparkasse bietet die neue Internet-Filiale zahlreiche Möglichkeiten: Kunden können diese direkt per Beraterchat und E-Mail erreichen oder sich ganz einfach im Online-Kalender einen Termin bei ihrem Berater reservieren.