Gottes Schöpfung ist sehr gut!

-Weltgebetstag aus Surinam am 2. März 2018 um 17 Uhr in der Stadtkirche-

Die Pfarrerin der evangelischen Stadtkirche, Frau Melanie Erben, weist heute auf den kommenden Weltgebetstag am 2. März hin.

Jedes Jahr am ersten Freitag im März führt uns der Weltgebetstag in ein anderes Land. In über hundert Ländern verbinden sich Christinnen und Christen an diesem Tag im gemeinsamen Gebet. Frauen unterschiedlicher Konfession aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland bereiten dafür einen Gottesdienst vor, der dann weltweit von ganz unterschiedlichen Frauengruppen aufgenommen und ausgestaltet wird. Eingeladen sind alle – Frauen und Männer, Jüngere und Ältere.

Der Gottesdienst in diesem Jahr kommt aus dem kleinen südamerikanischen Land Surinam. Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Die frühere niederländische Kolonie liegt im Nordosten Südamerikas, zwischen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Rund 90 Prozent des Landes bestehen aus tiefem, teils noch vollkommen unberührtem Regenwald. Umweltzerstörung und massiver Rohstoffabbau bedrohen jedoch die einzigartige Flora und Fauna.

»Gottes Schöpfung ist sehr gut!«, so haben die surinamischen Christinnen ihren Gottesdienst überschrieben und laden ein, über die Schönheit der Schöpfung zu staunen, den Schöpfer zu loben, aber auch kritisch auf unseren Umgang mit der Natur zu schauen.

In Oelde wird der Weltgebetstag mit einem Gottesdienst am 2. März um 17 Uhr in der Stadtkirche und einem anschließenden Fest im Dietrich Bonhoeffer-Haus gefeiert. Beim Singen der teils bekannten, teils neuen Lieder werden die Mitfeiernden wieder vom Singekreis der kfd St. Johannes unterstützt.




Kolping Oelde sammelt Christbäume ein

Am Samstag, den 13. Januar 2018 sammeln die vielen Helferinnen und Helfer der Kolpingfamilie Oelde die alten Christbäume ein. Wie üblich starten um 09.00 Uhr viele Zugmaschieen und LkW´s, um gegen eine kleine Geldspende die alten Tannen zu entsorgen. Wofür das gesammelte Geld gespendet wird, ist noch nicht klar und wird noch bekannt gegeben.

Bald sammelt der Kolping Oelde wieder ausgediente Christbäume ein




Fröhliche Weihnachten

Der OELDER ANZEIGER wünscht allen Lesern ein friedvolles und glückliches Weihnachtsfest.

Und ein besonderer Dank an die Turmbläser die heute nach der Messe spielten.




Gebühren und Steuern sinken 2018

Die Stadt Oelde teilt mit das sich 2018 die Gebühren und Steuern senken werden.

Nicht nur die Grundsteuern, auch die Gebühren werden 2018 teilweise geringer ausfallen als noch 2017. So wird die Familie Mustermann im kommenden Jahr 35,85 Euro weniger für die Müllentsorgung und Entwässerung zahlen.  

Die Musterberechnung sieht bei zwei Erwachsenen und einem Kind eine 80-Liter-Mülltonne (140,79 Euro statt 159,64 Euro), 120 qm Abwasser (2,25 Euro/cbm statt 2,37 Euro/cbm) und 130 qm abflusswirksame Fläche (0,58 Euro/qm statt 0,60 Euro/qm) vor. 

Alle weiteren Gebühren wie Wochenmarktgebühr, Rettungsdienst, Straßenreinigung, Kleinkläranlagen und abflusslose Gruben bleiben unverändert.

Der Finanzausschuss hat den Gebühren einstimmig zugestimmt. Der Rat wird am Montag beschließen.




We like it

Zugegeben haben wir es verschlafen, bei 1.000 Likes danke an unsere Leser und Unterstützer des Oelder Anzeigers zu sagen. Zum Anlass von 1.200 Likes möchten wir dies hiermit nachholen.

Dankeschön für:

  • die Zuschriften
  • die positiven und negativen Kritiken
  • das Ansprechen
  • das Vertrauen
  • eure Storys
  • eure Fotos
  • Hinweise
  • Liken und Teilen



Work and Travel Veranstaltung

Am Mittwoch, den 6. Dezember 2017 findet um 18.00 Uhr in Rheda (Berliner Straße 36 ) eine Informationsveranstaltung zum Thema »Work & Travel« statt.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Abiturienten, generell aber an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in naher oder mittelfristiger Zukunft einen Work & Travel Auslandsaufenthalt planen bzw. sich generell für dieses Thema interessieren.

Die Anmeldung für den Infoabend ist wahlweise über die Email-Adresse info@work-and-traveller.de oder telefonisch unter 05242 – 58 100 90 möglich.

Der Work & Travel-Infoabend findet regelmäßig statt. Weitere Termine finden Sie hier (regelmäßig aktualisiert):

http://www.work-and-traveller.de/infoveranstaltungen

Weitere Informationen gibt es unter:

www.work-and-traveller.de




Es weihnachtet…

In den Geschäften, Straßen und Vorgärten kann man vereinzelt schon sehen, dass es auf die Weihnachtszeit zugeht. Am kommenden Wochenende, an dem der 1. Advent bevorsteht, wird die Zahl der weihnachtlich geschmückten Häuser und Gärten noch zunehmen. Wir vom Oelder Anzeiger freuen uns, wenn unsere Leser/innen ihre kreativen weihnachtlichen Dekorationen fotografieren und mit uns und den anderen Lesern teilen.

redaktion@oelder-anzeiger.de

oder nutzt unseren Facebook-Kanal.

2013 das Haus der Familie Everszumrode

 




Verbraucherzentrale klärt Fragen

Die Verbraucherzentrale informiert am Mittwoch (29.11.2017) von 8.30 bis 12.30 Uhr im Jobcenter Oelde, Am Markt 8 über Wissenswertes aus dem Verbraucheralltag.

„Mein Handyvertrag ist viel zu teuer – was tun?“, „Warum muss ich Rundfunkbeiträge zahlen?“, „Mein neu gekauftes Fernsehgerät ist schon defekt.“, „Bin ich richtig versichert?“. Verbraucherinnen und Verbraucher können bei diesen und anderen Fragen am Mittwoch den Service der Verbraucherzentrale vor Ort nutzen.

Bei einem Quiz zum Thema „Reparieren statt wegwerfen“ sind zudem nicht nur hilfreiche Informationen, sondern auch ein kleiner Gewinn zu erlangen.

Die Verbraucherzentrale ist eine unabhängige Anlaufstelle für alle Themen, die Verbraucher betreffen. Im Kreis Warendorf gibt es eine Beratungsstelle in Ahlen (Rathaus, Westenmauer 10) und feste Beratungstage in Warendorf (Jobcenter, Südstr. 10 a).

Kontakt und Öffnungszeiten der Verbraucherzentrale NRW e.V.

Beratungsstelle Ahlen
Rathaus / 1. Etage
Westenmauer 10
59227 Ahlen

Tel. (02382) 96131-01

Mail: ahlen@verbraucherzentrale.nrw

Öffnungszeiten der Beratungsstelle:

Montag: 8.30 – 13.00 Uhr
Dienstag: 8.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 – 13.00 Uhr und 14.30 – 17.00 Uhr
Freitag: 8.30 – 13.00 Uhr

Beratung im Kreishaus Warendorf
Waldenburger Str. 2, 48231 Warendorf

Tel (02581) – 53 13 13

Montag: 08.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 15.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr




Das Oelder Weihnachtshaus bereits ab dem 25.11.2017 geöffnet

Oelde – es berichtet heute Marcel Westerwalbesloh. Anders als in den vergangenen Jahren eröffnet Guido Glatzel mit seinen Helfern das Weihnachtshaus eine Woche früher. Bereits am Wochenende des 25. & 26.11.2017 können Besucher das bunte Spektakel zwischen 17:00 und 21:00 Uhr im Osthueshof 3 bestaunen. An den Adventstagen (samstags und sonntags) ist das Weihnachtshaus wie schon in den vergangenen Jahren ebenfalls geöffnet.

Das bekannte Weihnachtshaus in Oelde wird wieder erstrahlen

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. So kann man einen schönen Abend bei Glühwein, Kakao, Bier und verschiedenen Speisen genießen.

Für die kleinen Besucher schaut an ausgewählten Tagen der Weihnachtsmann im Osthueshof vorbei und verteilt kleine Geschenke.

An den insgesamt 5 Samstagen bieten die Oelder Pfadfinder ein gemütliches Lagerfeuer an, an dem Stockbrot gebacken und die Finger aufgewärmt werden können.




Was geht bei der »Glocke« vor?

Rumort es bei der Oelder »Glocke«? Darauf lässt das plötzliche Ausscheiden des bisherigen Stellvertretenden Chefredakteurs Dirk Baldus schließen. »Glocke«-Urgestein Baldus wirkte seit neun Jahren als rechte Hand des Chefredakteurs Fried Gehring und leitete zuvor alle Zentral- und Lokalredaktionen in Auftrag durch Fried Gehring. Der OELDER ANZEIGER recherchierte den spektakulären Vorgang.

Unter der rund 230-köpfigen »Glocke«-Belegschaft schlug die Nachricht vom Ausscheiden des bisherigen Stellvertretenden Chefredakteurs Dirk Baldus wie eine Bombe ein. Anmerkung d. Redaktion: In einem Schreiben vom 18.11. weißt Fried Gehring darauf hin: »Über das Ausscheiden des Herrn Baldus wurde die Belegschaft, wie in solchen Fällen üblich, durch die Geschäftsführung informiert. Eine solche Personalie wird nicht publiziert«

Heimlicher Wechsel an der Redaktionsspitze?

Der Leserschaft der Heimatzeitung wurde die Trennung verschwiegen. Nur wer täglich das Impressum verfolgte, entdeckte, dass von einem Tag auf den anderen der Name Dirk Baldus getilgt war. Baldus war seit Juli 2008 Stellvertretender Chefredakteur der »Glocke« und galt als treuer Mitarbeiter der Redaktion.

Das Impressum der Glocke bis zum 14. September

Das aktuelle Impressum der Glocke

Gegenüber dem OELDER ANZEIGER bestätigte Fried Gehring offiziell in einem Schreiben, dass Dirk Baldus den Verlag verlassen hat.

»Dirk Baldus hat sich mit hohem Einsatz große Verdienste um die „Glocke“ erworben. Seiner Entscheidung, den Verlag
zu verlassen, begegnen wir mit Respekt, es begleiten ihn unsere guten Wünsche.«, schreibt Gehring in seiner Antwort auf unsere Anfrage. Relativierend weist der amtierende »Glocke«-Chefredakteur darauf hin, dass schon einige ehemalige Mitglieder des Redaktionskollegiums der „Glocke“ andernorts zu hohen beruflichen Ehren gekommen sind: »So wurde Thorsten Strauß zunächst Leiter der Unternehmenskommunikation bei Arvato, dann bei Bertelsmann, ist heute in leitender Position bei der Deutschen Bank tätig. Ralf Geisenhanslüke prägt als Chefredakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung die multimedialen Inhalte dieses Verlages, der inzwischen die gesamte Medienholding Nord übernommen hat.«

Künftig wird die Redaktion der »Glocke« von Fried Gehring geführt. In die Redaktionsleitung neu aufgenommen wurde Nicolette Bredenhöller.

Toll: Die »Glocke« wird nicht verkauft!

Gerüchte, die »Glocke« soll an Wettbewerber veräußert werden, weist Gehring zurück:

»Wie sich Gerüchte entwickelt haben könnten, dass die „Glocke“ verkauft werden soll, verstehe ich nicht. Wir stehen auf einem soliden finanziellen Fundament, legen größten Wert auf unsere Unabhängigkeit.«

Allerdings ist die verkaufte Auflage des Heimatblattes seit 1998 (04.1998 – 03.2017) um 19,9 Prozent gesunken. Das entspricht einem Rückgang von 12.813 Stück. Mit ihren sechs Lokalausgaben erreicht »Die Glocke« laut IVW noch eine verkaufte Auflage von 51.685 Exemplaren. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 90 Prozent. Die »Glocke« legt nach Aussagen ihres Rechtsvertreters, Dr. Ralf Petring, Wert auf die Feststellung, dass diese Zahlen den diesbezüglichen Branchentrend, der mehr als doppelt so hoch ist, »deutlich unterschreiten«.

Quelle www.ivw.eu

Als mögliche Kandidaten für die Übernahme der »Glocke« gelten deren Wettbewerber »Westfälische Nachrichten« (»Münstersche Zeitung«, «Ahlener Zeitung«), »Neue Westfälische« und »Westfalen-Blatt«.

War der Verkauf der Buchhandlung Signal?

Das Foto zeigt die ehemalige Buchhandlung Holterdorf

In diesem Zusammenhang erinnern Beobachter an die Schließung der traditionsreichen Buchhandlung Holterdorf am 1. Januar 2016. Der OELDER ANZEIGER hatte am 22. August 2014 aufgedeckt, dass die Immobilie zum Preis von  750.000,- von der Sparkasse Münsterland-Ost angeboten wurde. Dirk Holterdorf, Geschäftsführender Gesellschafter der E. Holterdorf GmbH & Co. KG hatte seinerzeit die Verkaufsabsicht in einem Telefongespräch mit Torsten Schwichtenhövel vom OELDER ANZEIGER bestätigt. Dabei wurde abgewiegelt: »Ob die Buchhandlung in den Räumlichkeiten bestehen bleibt oder umzieht ist ungewiss.«

Tatsächlich wurde die Buchhandlung dicht gemacht und die Immobilie am Markt 1 an die Oelder Familie Heinz, Christoph und Georg Junkerkalefeld verkauft. Für Oelde war die Schließung der Buchhandlung ein kultureller Schock, zumal es keine Alternative vor Ort gibt.

Vor diesem Hintergrund ist es kein Zufall, dass nicht nur Medienexperten die Zukunft der »Glocke« aufmerksam beobachten.