Tag des Jugendfußball beim VFB Lette

Am Sonntag, den 3. September 2017 geht es in Lette am Sportplatz rund. Alle Kinder im Alter von 4- 10 Jahren sind eingeladen zum Fussball-Probetraining zu kommen. Für das leibliche Wohl von Eltern und Kinder wird gesorgt.

Der kleine Pepe Burguillos freut sich auf neue Fussballer im Verein.




14. ADAC Oldtimer-Rallye „Rund um Oelde“ 2017

Morgen am 13. Mai 2017 kommen wieder Freunde des Oldtimer-Motorsports in Oelde voll auf ihre Kosten. Der Automobilclub Oelde e.V. im ADAC hat zwei Strecken ausgearbeitet für die PS-Freunde alter Schmuckstücke.

Christopher und Hans Fenselau gehen auch dieses Jahr wieder als Vater- Sohn- Team an den Start.

Christopher und Hans Fenselau gehen auch dieses Jahr wieder als Vater- Sohn- Team an den Start.

 

Die Strecke A, die sportliche Oldtimer-Rallye, erstreckt sich dabei über ca. 180 km, während die touristische Strecke B ca. 140 km zu bieten hat.

Um 10:31 Uhr wird morgen das erste Fahrzeug vom Oelder Marktplatz aus ins Rennen geschickt. Die startenden Fahrzeuge werden in Baujahrsklassen unterteilt. Diese reichen von 1919 bis 1992.

Nach dem Rennen kehren die Piloten ab ca. 17:00 Uhr ins Bürgerhaus zur Siegesfeier und einem gemeinschaftlichen Abendessen ein.

Wir haben hier eine größere Auswahl an Fotos von der letzten Oldtimer-Rallye für unsere Leser zusammengestellt:




Schneevergnügen am Schützenplatz

In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar wurde Oelde über Nacht in ein weißes Kleid getaucht. Die Schneemenge reichte bei vielen Kindern aus, um den Schlitten aus dem Keller zu holen, die Kufen zu wachsen und sich Richtung Schützenplatz aufzumachen am Rande des Vier-Jahreszeiten-Parks.

Der Hang am Schützenplatz

Doch erstmal standen die großen und kleinen Kinder vor einem verschlossenen Tor des Geländes. Der Vater Norbert Waldikowski mobilisierte darauf schnell jemanden vom TennisClub Oelde 1890 e.V., der mit einem Schlüssel kurzerhand aushelfen konnte.

Dank Herrn Waldikowski und dem Tennisclub Oelde 1890 e.V.  konnte gerodelt werden

Somit stand dem Schlittenfahren, welches von den Vormittagsstunden bis in den späten Nachmittag andauerte, nichts mehr im Wege.

Am Hügel war ordentlich was los

Die Karawane zog den Berg hoch

Ein Vater – Kind – Doppeldecker

Abwärts!

Die Steigung kann man mit den Bildern eher schlecht vermitteln. Der Aufstieg jedoch ist nicht ganz so leicht und die Schlitten bekommen eine gute Geschwindigkeit.




Sponsorenlauf an der Overbergschule bringt über 10.120 € ein

Am Freitag, den 30.09.2016, ging es auf dem Schulgelände der Overberg-Grundschule sportlich zu. Es ging um den Sponsorenlauf der Schulkinder, Eltern und Lehrer, welche unzählige Runden um die Schule drehten für die gute Sache.

Sponsoren in Form von Großeltern, Tanten, Onkeln und Co. wurden durch die Schulkinder angesprochen, ob diese nicht je absolvierter Runde einen Spendenbetrag erbringen wollen.

Das erlaufene Geld kommt dabei voll und ganz dem Förderverein zugute, der bereits Pläne hat zur Neuanschaffung von Spielgeräten für den Schulhof. Somit fanden sich natürlich viele Spender, die das Projekt der Kinder oder Enkel unterstützten.

Die Kinder klatschten beim Lauf kräftig ab

Die Schulleiterin Antonia Hegemann berichtete uns – nachdem das Auszählen aller gestarteten Kinder abgeschlossen war – voller Freude, dass die immense Summe von 10.120 € erzielt wurde. Diese Summe wird sich noch um einige Euro erhöhen, da entfernt wohnende Familienmitglieder noch den einen oder anderen Betrag übermitteln werden.

Gestartet sind zuerst die Mädchen der ersten und zweiten Klasse. Nachdem diese tapfer und schnell enorme Rundenzahlen zurückgelegt hatten, folgten die Jungen der gleichen Klassen. Unter tosendem Jubel der Mitschüler wurden die Läuferinnen und Läufer angefeuert.

Der Förderverein versorgte die Kinder mit Wasser

Die Erst- und Zweitklässler absolvierten dabei eine kleinere Runde um das Schulgelände.

Nach einer kleinen Pause starteten dann die Mädchen der dritten und vierten Klasse, um auf einem größeren 350 Meter langen Rundkurs diesen möglichst oft zu absolvieren. Kurz nach den Mädchen gingen dann ebenfalls die Jungen der dritten und vierten Jahrgangsstufe an den Start und zogen ihre Runden.

Die Spannung vor dem Start

Das gesamte Rennen wurde dabei von flotter und fetziger Musik begleitet. Zum Ende jeder Laufzeit spielte der Abschluss-Song „The Final Countdown“, um noch einmal die Sportskanonen zu motivieren. Die Jungen und Mädchen, die tapfer Runde um Runde drehten, sowie die Mitschüler, die am Rand der Strecke standen, haben so viel Energie herübergebracht, dass das Zuschauen eine wahre Freude war. Die Schüler hinter dem Flatterband streckten die Hände, damit die Läufer diese abklatschen konnten. Jedes Kind wurde angefeuert durch Kinder, Eltern und Lehrer. Einige Kinder haben zwischendurch kurz gehen müssen, damit Seitenstiche nachließen, während andere wiederum ihre Mitschüler motivierten weiterzulaufen. Wir hörten „Komm schon! Ist für Spielzeug!“, was den müden Streitern wiederum neue Kräfte verlieh und sie weiterflitzen ließ.

Viele der Lehrer haben ebenfalls viele Runden gemeinsam mit ihren Schülern absolviert.

Schulleiterin Antonia Hegemann absolvierte mit allen Klassen alle Runden

Sehr schön war zum Abschluss das Starterfeld der Eltern. Hier hatten sich einige Sportliche gefunden, die ebenfalls gesponsert wurden. Natürlich waren diese geschickter in der Werbung und Verhandlung um die Gunst potenzieller Sponsoren, so dass je Läufer ca. 50 € in die Fördervereinskasse flossen.

Die Eltern haben ebenfalls Geld eingebracht beim Lauf

Die Kinder haben je absolvierter Runde ein Gummibändchen erhalten für die spätere Auszählung. Sponsoren, die auf Nummer sicher gehen wollten, konnten auch einen Maximalbetrag angeben.




Lokales Online-Tippspiel zur EM

Der Oelder Programmierer und Internetexperte Hans Preckel hat ein Fußball-Online-Tippspiel zur EM erstellt. Dabei kann man keine Gewinne erzielen, jedoch aber das spannende Rennen um den ersten Platz der Tippgemeinschaft ausfechten.

2016-06-06-Tipp Spiel EM

Wer nimmt die Herausforderung mit an?

Das Tippspiel findet man unter www.em2016.preckel.org .

Nach einer leichten und verständlichen Anmeldung kann das Tippen auf die Spiele auch direkt losgehen. Alle Daten werden dabei streng vertraulich behandelt.

Das Hobby-Projekt dient lediglich dem Vergnügen und es sind keinerlei kommerziellen Absichten dahinter verborgen.




Freibadsaison in Oelde eröffnet

Am letzten Sonntag, den 22.05.2016 öffneten sich die Türen des Oelder Freibads. Dieses Jahr öffnete es leicht verspätet aufgrund der Sanierungsarbeiten der Hochwasserschäden aus dem letzten Jahr. Bei angenehmen 22°C Außentemperatur und warmen 25°C Wassertemperatur war das Freibad sehr gut besucht.

Das Nashorn (warum eigentlich kein Nilpferd?) spritzt wieder fleißig Wasser für die Kinder

Kinder und Jugendliche nutzten den Sprungturm, während andere ordentlich Bahnen zogen. Der Himmel war blau und nur mit ein paar Wolken versehen. Eigentlich sehr gute Bedingungen für einen ersten Schwimmtag unter freiem Himmel. So mancher Oelder Badegast kennt schlechteres Wetter zur Eröffnung.

Das Nichtschwimmerbecken wurde ebenfalls von den Kleinen genutzt, während das Kleinkinderbecken noch leer und ohne Rutsche dastand.

Links markieren Bauhütchen den Platz der fehlenden Rutsche

Natürlich darf beim Betreten und Verlassen der Geruch von frischen Pommes Frites nicht fehlen, die neben Weingummi, Eis und Bier verkauft werden zu wirklich fairen Preisen.

Alle die nun Lust haben, können hier die Öffnungszeiten nachlesen:

Montag:                                             12.00 Uhr – 21.00 Uhr

Dienstag, Mittwoch + Freitag:   06.30 Uhr – 20.00 Uhr

Samstag:                                            08.00 Uhr – 19.00 Uhr

Sonntag:                                             08.30 Uhr – 19.00 Uhr

Eintrittspreise:                                 Tageskarte                         Park plus-Karte 2016

Kinder bis 6 Jahre:                          frei                                       frei

Kinder / Jugendliche bis 17 J.     2,00 €                                   25,00 €

Erwachsene*:                                  4,00 €                                   45,00 €

Ermäßigt**:                                     3,00 €                                   40,00 €

Familien*:                                        8,00 €                                   90,00 €

Gruppen ab 20 Personen:             2,50 €                                   —–

*    mit allen eigenen Kindern bis zum 17. Lebensjahr

**  Ermäßigte mit Ausweis: Schwerbehinderte Menschen mit einem GdB ab 80, Bundesfreiwilligendienst (BFD) Leistende, ALG I und II-Empfänger, Grundsicherungsempfänger, SGB XII-Empfänger




Die Wende in Stromberg

Frank Handschuhmacher aus dem Ortsteil Stromberg, berichtet heute im OELDER ANZEIGER über den Wendepunkt der Triathleten am Kreisverkehr der Oelder Straße.

Frank Handschuhmacher

Am Samstag, dem 21.05.2016 hat der Volkstriathlon mal wieder die Teilnehmer aus Oelde in den Ortsteil Stromberg geführt. Die Raubritter wussten um den Vorteil der Ortslage, lange und steile Aufstiege sollten den Feind abhalten.

Straßensperren, Polizei und THW machten auf das Großereignis aufmerksam.

Nach den Informationen der netten Männer vom THW wurden die ersten Triathleten um 14:30 am oberen Wendepunkt, dem Kreisverkehr am Oelder Tor erwartet.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Fahrerinnen und Fahrer die Steigung Richtung Stromberg erklimmen.

Jeder, der schon mal mit dem Rad unterwegs war, kennt die Tücken des langen Anstiegs und heute mussten sogar zwei Runden bewältigt werden.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt, alle Alters- und Leistungsklassen schienen vertreten.

Das Starterfeld war riesig, es müssen einige hundert Teilnehmer/Innen am Start gewesen sein. Manche der Athleten waren eher locker und entspannt unterwegs, der Weg ist das Ziel, bei anderen hat man große Ambitionen erkennen können, alleine die Unterschiede im Material waren enorm.

Vom einfachen Mountainbike oder Trekkingfahrrad über das Alu-Rennrad bis zur Rennmaschine aus Carbon für mehrere tausend Euro war alles im Feld zu sehen.

Mit dem Schiedsrichter im Nacken

Das Motorrad der Sportkommissare war ständig im Einsatz, um etwaige Regelvertstöße zu ahnden. Windschattenfahren ist hier verboten.

Ich war von 14:20 bis 16:00 Uhr an der Strecke und habe zahlreiche Bilder der Athleten geschossen.

Eine gute Möglichkeit für einen Hobbyfotografen, so viele verschiedene Menschen vor die Linse zu bekommen.

Während der Vorbeifahrt habe ich die Fahrer/Innen kräftig angefeuert und die Freude in den Gesichtern war groß, aber wahrscheinlich eher, weil jetzt einige Kilometer Abfahrt dran waren.

Mehr Bilder auf meiner facebook Seite.

Wir danken an dieser Stelle recht herzlich Frank Handschuhmacher für den Bericht und das Bildmaterial.




Fest der Jugend und des Sportes

Am kommenden Samstag, den 14. Mai 2016, findet im Oelder Jahnstadion ab 12.00 Uhr, dass Fest der Jugend und des Sports der DITIB-Gemeinde Oelde Stadt.

2016-05-13-Fest der Jugend

Alle Sportler und Sportsfreunde sind herzlichst eingeladen der Veranstaltung beizuwohnen erklärte uns Vorsitzender Herr Hayrettin Karabel der DITIB-Gemeinde Oelde.

 




Autocross in Vellern 2015

Viele Bürger in Oelde haben im südlichen Oelde und dem Ortsteil Stromberg am vergangenen Wochenende das Brüllen von Motoren gehört. Der Grund für die Musik der Motorsport-Fans war das Autocross-Rennen vom AC- Vellern im gleichnamigen Ort. Hier treffen sich jedes Jahr aufs Neue begeisterte PS-Freunde, um der internationalen Elite beim Fahren zuzuschauen. Dabei stiegen die Fahrer in Buggys oder auf Motorcross Maschinen. Leserreporter Jürgen Heinrich war vor Ort und berichtete dem OELDER ANZEIGER.

Motorcross Vellern

Auf dem Schönefeldring standen die PS-Boliden am Start (alle Fotos © Jürgen Heinrich)

Jürgen Heinrich berichtete von einem sehr gut besuchten Rennwochenende. Viele Zuschauer waren gekommen, um zu sehen, wie Mensch und Maschine über eine der schnellsten Autocross-Strecken in Deutschland bretterten.

Motorcross Vellern

Der Dreck fliegt! (alle Fotos © Jürgen Heinrich)

Der Dreck, welcher durch die groben Stollenreifen der Fahrzeuge hochgeschleudert wurde,  flog im hohen Bogen durch die Luft. Das Ganze wurde angereichert mit dem Duft von Benzin, Staub und dem Motorenbrüllen. Eine Symphonie für Motorsport-Fans.


Damit aber weder Fahrer, noch Zuschauer mit einer Staublunge im Gepäck die Heimreise antreten mussten, wurde mit einem Güllewagen das Feld angefeuchtet.

Der Boden war recht staubig...

Der Boden war recht staubig…

... und wurde zwischendurch gewässert

… und wurde zwischendurch gewässert

Ein starkes Fahrerfeld aus Deutschland und auch aus den Niederlanden machte in mehreren Durchläufen und Kategorien Jagd auf die begehrten Pokale.

Motorcross Vellern Motorcross Vellern

Die Rennleitung sorgte für einen guten Ablauf und die Einhaltung des Regelwerks. Gut beschirmt trotzte das Publikum der Hitze. Für Essen und Trinken war ausreichend gesorgt.

Die Rennleitung hatte den Überblick

Die Rennleitung hatte den Überblick

Nicht nur Cross-Fahrzeuge gingen auf die Piste, sondern auch Motor-Cross-Bikes.

2015-08-30-Motorcross Vellern (17)

2015-08-30-Motorcross Vellern (16) 2015-08-30-Motorcross Vellern (15)

Alle Fotos © Jürgen Heinrich

Wir danken Jürgen Heinrich recht herzlich für die Berichtserstattung und das Bildmaterial.




Oelder Geschichte und Geschichten

2015-06-25-Boxer gemaltEine Erinnerung an den BSK 52 Oelde

Ring frei! Von Heinz Werner Drees und Norbert Löbbert.

Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

Das sagte einst Kurt Tucholsky und diese „Einsicht“ müssen ganz besonders die Boxer für sich in Anspruch nehmen.

Wenn ich ans Boxen denke, dann fallen mir ganz spontan eine Reihe von Namen ein. Internationale Namen wie Archie Moore, Joe Louis, Georg Foreman. Floyd Petterson, Joe Frazier, Mike Tyson, Muhammad Ali und die Klitschko-Brüder. Auf der nationalen Ebene denke ich an Boxer wie Max Schmeling, Gustav „Bubi“ Scholz, Erich Schöppner, Peter Hussing, Heinz Neuhaus, Karl Mildenberger, Henry Maske und Peter „de Aap“ Müller.

Gleichzeitig erinnere ich mich an zahlreiche legendäre Boxkämpfe, wenn wir uns den Wecker stellten, um nachts vor dem Fernseher dabei zu sein. An die Kämpfe Ali gegen Foreman -rumble in the jungle- 1974 in Kinshasa / Kongo. Oder an Ali’s Kampf gegen „Smokin“ Joe Frazier im September 1975 in Manila. Frazier’s Trainer stoppte das Duell in der 14. Runde, beide Kontrahenten mussten verletzt und schwer gezeichnet ins Hospital eingeliefert werden.

Ähnlich spektakulär waren viele Jahre vorher die Kämpfe von Max Schmeling und Joe Louis, bei denen ebenfalls zahlreiche Hörer vor den Radios saßen.

Ein ganz besonderes Exemplar von einem Boxer war der Kölner Peter ,,de Aap“ Müller. Der war nicht nur mehrfacher Deutscher Meister, er wurde auch dadurch berühmt, dass er im Juni 1952 den Ringrichter, der ihn zuvor ermahnt hatte, mit einem gezielten Schlag ausknockte. Volltreffer !

Da habe ich ihn ausgemacht.

kommentierte ,,de Aap“  seinen Angriff auf den Ringrichter. Nach seiner Boxkarriere versuchte sich Müller als Catcher und Schlagersänger (Ring frei zur ersten Runde).

Aber abseits aller großen Namen und Legenden im Profiboxen, gab es in Oelde über Jahre hin eine erfolgreiche Amateur-Boxgeschichte.

2015-06-25-Boxen Gruppe

Die Boxer aus Oelde

Erfolgreiche Geschichten fangen oft ganz klein an. So war es auch Ende der 40er Jahre in Oelde, als sich interessierte junge Männer zum Boxtraining trafen. Die Freude am Boxsport und an der körperlichen Bewegung brachte die jungen Leute zusammen. Fleißig trainiert wurde in der Turnhalle der ehemaligen Overberg-Schule. Die Schlagkraft an den Sandsäcken, die Schnelligkeit an der Maisbirne, Kondition durch Seilchenspringen und taktisches Verhalten wurde unter den wachsamen Augen der Trainer immer wieder geübt. Ein Trainer der ersten Stunde war der Ahlener Franz Schulte. Durch das große Interesse am Boxsport wurde im Jahre 1952 der Box Sport Klub Oelde gegründet (BSK 52 Oelde). Männer wie Norbert Koker, Lothar Urban und Hermann Dezius prägten den Verein in den Anfangsjahren.

2015-06-25-Boxen 4er Gruppe

Links: Beckermeister Nelke, Hanni Lewanschkowski, Peter Lewanschkowski und Georg. Die korrekten Vornamen oder Nachnamen sind uns leider nicht mehr bekannt.

Geboxt wurde gegen Gegner im Großraum Dortmund, zu dem damals auch der bekannte MÄRKISCHE BOXRING HAMM gehörte. Dort boxten auch die berühmten Johannpeter-Brüder, zehn Stück an der Zahl! Eine wahrhaft schlagkräftige Familie !

2015-06-25-Boxen im Ring

Peter Lewanschkowski schlägt zu und Heinz Dombrowski (Pommesbude Scholmann) kassiert

In Oelde wurde meistens vor vollem Haus in der Overberg-Turnhalle oder im ehemaligen Kolpinghaus (heute Bürgerhaus) gekämpft. Gelegentlich fanden auch Boxveranstaltungen am Vorabend des Schützenfestes im Zelt statt oder als Open-Air Veranstaltung auf der ehemaligen Moorwiese.

2015-06-25-Boxen Gruppe im Ring

Boxen im Schützenzelt

Über Jahre hinweg haben verschiedene Boxer, Junioren und Senioren, auf Verbandsebene immer wieder erfolgreich geboxt, so dass Oelde durch den BSK 52 auch auf dieser sportlichen Landkarte zu finden war.

Jahre später veränderte sich die Situation für den BSK 52, einige Sportler beendeten ihre Laufbahn, ein vernünftiger Austragungsort fehlte, es war keine gute Zeit mehr für den Amateurboxsport in Oelde. Das Vereinsleben wurde eingestellt.

2015-06-25-Boxen Ausweis Startseite 2015-06-25-Boxen Ausweis Kämpfe

Der Oelder Boxsport ist untrennbar mit dem Namen Lewanschkowski verbunden. Die Brüder Lewanschkowski sind viele Jahre für den BSK 52 angetreten und haben bei zahlreichen Kämpfen im Ring oder als Sekundanten am Ring gestanden.

Unser persönlicher Dank gilt Peter Lewanschkowski, der sein Privatarchiv öffnete und damit einige Spuren des fast vergessenen Boxsports in Oelde sichtbar machte.

2015-06-25-Boxen Album (3) 2015-06-25-Boxen Album (2) 2015-06-25-Boxen Album (1) 2015-06-25-Boxen Ausweis

Heinz Werner Drees & Norbert Löbbert

Alle Fotos @ Peter Lewanschkowski