Eisbahn: Hui, Wetter und Eintritt: Pfui

Aktuell ist die Eisbahn im Vier-Jahreszeiten- Park Oelde geöffnet. Dabei lockt die Gleitschuhfreunde eine Fläche von 500m² mit moderner Sound- und Lichtanlage aufs Eis. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und der DJ an der Eisbahn nimmt Musikwünsche entgegen. Der OELDER ANZEIGER war an unterschiedlichen Tagen vor Ort und hat sich ein Bild von dem Vergnügen gemacht.

Am Eröffnungstag, dem 20.12.2013, war der Ansturm bereits sehr groß. Viele Jugendliche und Kinder mit ihren Eltern stürmten die Eisbahn. Die Fahrräder standen dicht an dicht und spiegelten den starken Besucheransturm wieder.

Viele Fahrräder parkten vor der Eisbahn bei Sonnenschein an Eröffnungstag

Die Sportbegeisterten können in einem großen Zelt die Straßenschuhe gegen Schlittschuhe tauschen. Wer keine eigenen Schlittschuhe hat, kann diese direkt im Zelt beim Sporthaus Diekemper ausleihen.

Dank Bänken und Heizstrahlern ist das Umziehen im Zelt bequem möglich

Sobald die Schlittschuhe angeschnallt sind, entern die Schlittschuhfahrer die Eisfläche und laufen dort zu fetziger Musik und im Licht der tollen Effekte der ringsum angebrachten Scheinwerfer. Seit dem 20.12.2013 ist die Eisbahn stets gut besucht. Bis zum 12.01.2014 kann hier noch die Gelegenheit genutzt werden, sich aufs Eis zu wagen, bevor die Bahn wieder abgebaut wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es war viel los auf der Eisbahn

Soweit eine sehr schöne Aktion, wenn nicht erneut die merkwürdige Regelung des Eintritts bestehen würde.

Besitzer der Park plus-Karte 2013 (diese berechtigt zum Eintritt in den Park und ins Schwimmbad sowie zum Besuch von Sonderveranstaltungen) müssen für das Nutzen der Eisbahnfläche separat zahlen – oder mussten im Dezember 2013 bereits die Park plus-Karte 2014 kaufen, um ohne Mehrausgaben die Eisbahn bereits in 2013 nutzen zu können.

Am Haupteingang wird nicht kontrolliert, ob die Parkbesucher eine gültige Karte haben

Das Ganze wiederholt sich seit Jahren. Besucher, die im Laufe des Jahres eine Jahreskarte erwerben, müssen eine Parkkarte des Folgejahres kaufen, um im noch aktuellen Jahr die Eisbahn frei nutzen zu können.

Eine Übersicht über die Eintrittspreise und die Kartenkontrolle findet man im Zelt

Abgesehen von der Eisbahn sind wahrlich wenig Gäste im Park unterwegs. Daraus lässt sich schließen, dass ohne die Eisbahn für viele Oelder Bürger keine Notwendigkeit bestehen würde, zum Winter bereits die Karte für das folgende Jahr zu kaufen.

Das Kindermuseum, welches ebenfalls ein toller Anlaufpunkt für Familien mit Kindern wäre, hat über die Wintermonate Januar und Februar leider geschlossen. Ein weiteres Argument im Winter keine Eintrittskarte zu kaufen.

Das KLIPP KLAPP Museum

Eine Nachricht für die Besucher hängt in der Tür

 

Die Leitungen des Generators sind vereist, während sich am ersten Weihnachtstag Pfützen bildeten

Der besonders milde erste Weihnachtstag zeigte auf der Eisfläche seine Spuren. Pfützen bildeten sich, während der Generator schuftete. An dem besagten Tag war zudem kein Fahrbetrieb, so dass der Generator durchgehend für nichts und niemanden das Eis vor dem völligen Auftauen bewahren musste.

Wasser auf der Eisbahn, während der Generator arbeitet

Teilweise steht das Wasser auf der Bahn durch das milde Wetter und dem Regen

In Zeiten, in denen der Umweltschutz an anderen Stellen so hoch gehoben wird, Häuser sparsamer gebaut werden und die ersten Elektromobile mehr und mehr den Markt erobern, scheint es hier so, dass der Energieverbrauch und die somit entstehende Umweltbelastung keinen interessiert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie der OELDER ANZEIGER bereits im Vorjahr berichtete, war es früher kostenfrei möglich, auf dem zugefroren Mühlenteich zu fahren. Eine Verlegung der Eisbahn in den kühleren Februar wäre aus energetischen Gründen sinnvoller, würde dann aber nur noch die wenigsten auf die kostenpflichtige Eisbahn locken.

image_pdfimage_print

One thought on “Eisbahn: Hui, Wetter und Eintritt: Pfui

  1. Ja die Eisbahn ist und war schön. Da unsere Tochter (7) fast jeden Tag auf der Bahn war, kann sie nun schneller fahren als ich.Doch kommt hier eine Sache viel zu kurz, und wird auch nicht angesprochen. Ich selber war nur an den Wochenenden auf der Bahn, und musste mit ansehen wie Anfänger ob klein oder groß von besser fahrenden Teilnehmern einfach von hinten angefahren worden sind, und dementsprechend es des öfteren passierte das sie das Gleichgewicht verloren und auf dem Eis lagen. Selbst eine Meldung bei den zuständigen Ordnern ergab keinen Erfog. Hier muss sich ganz schnell was ändern. Ich weiß nicht wie oft der Krankenwagen vor Ort war, aber das kann nicht der Sinn und Zweck der Eisbahn sein. Das wird unserer Familie langsam zu gefährlich! Bei unserer Tochter ist daher Helmpflicht angesagt, ohne geht gar nicht mehr. * Auch darüber sollte „Mann / Frau“ nachdenken *
    Gruß

Comments are closed.