Erste Oelder Akustik-Session in der „Alten Post“

Die ALTE POST Oelde bietet Nachwuchsbands vielfältige Möglichkeiten Foto: © Alte-Post-Oelde.de

Die ALTE POST Oelde bietet Nachwuchsbands vielfältige Möglichkeiten  Foto: © Alte-Post-Oelde.de

In der Facebook-Gruppe „Du bist Oelder, wenn…“ kam vor einigen Monaten der Gedanke auf, einen regelmäßigen Musiker-Stammtisch abzuhalten, um in geselliger Runde Erfahrungen, Informationen und Tipps unter Musikern auszutauschen. Bereits beim ersten Treffen dieser Art wurde die Idee einer Oelder Akustik-Session geboren. Nun ist es so weit: Am Freitag geht es los. 

Sessions –  selbstorganisierte Treffen von Musikern, die zumeist kostenlos vor Publikum spielen, gibt es in vielen Städten. Die ungezwungene Atmosphäre, das spontane, gemeinsame Musizieren sind eine willkommene Abwechslung zum kommerziell organisierten Konzertbetrieb.

Am kommenden Freitag, den 7. Februar 2014 soll nun die erste Akustik-Session in Oelde über die Bühne laufen. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr und findet in den Räumen der „Alten Post“, Bahnhofstraße 27, statt. Der Eintritt ist frei.

Es gibt unterschiedliche Beweggründe, die Musiker dazu motivieren können, an einer Session teilzunehmen. Zunächst einmal ist es natürlich etwas ganz anderes, wenn man nicht nur zum Zuhören „verurteilt“ ist, sondern selbst aktiv in das akustische Geschehen eingreifen kann. Freunde moderner Medien würden das wohl Interaktivität nennen.

Zudem bietet eine Session den optimalen Rahmen, um musikalisch etwas auszuprobieren. Wie reagieren die Zuhörer auf meine Musik? Wie wird das aufgenommen, was ich womöglich seit Jahren allein im Keller vor mich hinspiele?

Für die Zuhörer sind Sessions  Wundertüten. Abfolge und Besetzung der auf der Bühne agierenden Künstler sind unvorhersehbar. Spontanes Zusammenspiel ergänzt so manches einstudierte Programm; man ist unmittelbar im Geschehen und nimmt Teil an Entscheidungen über Tonart, Musikstück oder Arrangement. Die einzige Währung bei dieser kostenlosen Veranstaltung ist die konzertante Ruhe.

Um auch in technischer Hinsicht möglichst dem selbstgewählten Motto „weniger ist mehr“ treu zu bleiben, brauchen die Musiker Aufmerksamkeit und Ruhe. Wer reden, feiern und sich lautstark unterhalten will, kann das gerne im Thekenraum der „Alten Post“ machen. An der Bühne wäre es nicht hilfreich!

Die Initiatoren dieser Musikveranstaltung haben beschlossen, jede Session mit einem eigens geladenen Gastmusiker oder einer Band zu eröffnen. Dieser „opener“ wird zu Beginn um 20.00 Uhr ein 30- bis 40-minütiges Konzert geben. Danach beginnt die freie Session. Als erste Band wird die Oelder Formation „TREFOIL“ am kommenden Freitag als „opener“ auftreten.

Die erste Oelder Akustik-Session ist ein Experiment. Man will aus Erfahrungen lernen und im Vorfeld möglichst geringe Vorgaben machen. Es soll sich eine spielfreudige Basis entwickeln, deren Wunsch es ist, nur eins zu tun: Musik machen!

 

image_pdfimage_print

One thought on “Erste Oelder Akustik-Session in der „Alten Post“

Comments are closed.