Radio WAF Muttertag im Vier-Jahreszeiten-Park

Am 12.Mai war für den Muttertag alles perfekt vorbereitet, um den sonst üblichen Ansturm des beliebten Familienfestes im Vier-Jahreszeiten-Park Oelde Herr zu werden. Es war der zwölfte Radio WAF Muttertag der am Sonntag im Vier-Jahreszeiten-Park Oelde abgehalten wurde. Der Versuch, das Fest gegen Mittag zu sondieren, wurde leider durch einen starken Wolkenbruch beeinträchtigt.

2013-05-13-Muttertag 048

Starke Regenschauer kommen gegen MIttag herunter

Eine Bierbude bot den Besuchern ohne Regenschirm Schutz. Auf der Tanzfläche vor dem Klipp-Klapp Museum tanzten die jungen Mädchen tapfer im strömenden Regen weiter und Besucher mit Regenschirmen schauten zu.

2013-05-13-Muttertag 045

Tanzvorführung am Klipp Klapp Museumsplatz

Nachdem der Regen  nachließ, hatten die Freunde des Gebrauchthandels Gelegenheit, noch über den Trödelmarkt zu schlendern.

2013-05-13-Muttertag 064

Die Trödelstände wurden früh geräumt

Der Wind war kalt und die Nässe gab einem den Rest.

2013-05-13-Muttertag 050

Starker Regen wechselte sich mit Sonne ab

 

Auf der Burgwiese standen Imbissstände bereit ,und Stühle warteten auf Gäste. Die wirklich tolle Hüpfburg wurde von einigen Kindern bespielt, die sich aber nasse Socken holten.

2013-05-13-Muttertag 068

Die Hüpfburg stand auf der Burgwiese

 

2013-05-13-Muttertag 067

Zu wenig Gäste sind gekommen

Vor dem Freibad wurde ordentlich Musik gemacht von einem Radio-WAF-Bulli und man konnte einen mittelalterlichen Marktkarren samt Besatzung begutachten.

2013-05-13-Muttertag 039

Der Bulli von Radio-WAF machte ordentlich Musik

2013-05-13-Muttertag 042

Der Wagen ist zwar alt, aber hatte ein eigenes Dach drüber

Es ist wirklich schade, dass dieses Jahr das Wetter nicht mitgespielt hat. Viel Arbeit und Zeit wurde im Vorfeld für die Vorbereitung Investiert. Das Wetter war launisch wie im April. Das Traditionsevent viel fast komplett ins Wasser.

Regen, Sonne, Regen und kalter Wind haben das Fest nicht positiv beeinflusst und zogen sich durch den ganzen Tag im Wechsel durch.

Ein großes Lob gilt dem tapferen Standpersonal, welches trotzdem das Programm abgespielt hat. „Schietwetter im Mai“ war das.

image_pdfimage_print