Rückblick auf die Kirmes in Oelde

Am vergangenen Wochenende war wieder die berüchtigte Margeritenkirmes in Oelde. Wir haben uns den Rummelplatz im Stadtzentrum genauer angeschaut.

Die ganz alte Kirmes in Oelde wurde auf der alten Wiese von Sommer, einer Gaststätte und einem Bestattungsunternehmen in Oelde, abgehalten. Das muss ab / gegen 1950 gewesen sein. Aus den Erzählungen von alten Oelder Einwohnern haben wir erfahren, dass man sich seinerzeit hier mit Boxbuden und dem Motorradfahren in einer Stahlkugel vergnügte.

2013-07-24-Google Maps Kirmes alter Standtort

Blau kennzeichnet den Platz an Sommers Wiese, rot die alte Jahnwiese, grün die aktuelle Position des jahrlichen Kirmes in der Innenstadt. Grafik: Quelle Google Maps

Dann gab es noch das alte Brauereifest von Potts. Dieses war ebenfalls eine kleine Kirmes auf der alten Jahnwiese am Stadtrand. Auf dieser Wiese spielte ganz früher der Handballverein und war zwischenzeitlich auch ein Treffpunkt zum Automarkt.

Unter Insidern sprach man hier aber nicht von der Kirmes, sondern von dem Pofelfest. Die Kinder gingen zur Kirmes, die „Erwachsenen“ gingen zum Pofelfest. Die beheimatete Bierbrauerei Pott´s hatte hier immer ein Festzelt aufgebaut, in dem es stets ordentlich feucht fröhlich zur Sache ging. Aber auch hier konnte die Kirmes bzw. das Brauereifest nicht bestehen. Sie wurde in die Innenstadt, der Lange Straße, verlegt. Den Einzug dort hat die Kirmes vor ca. 20 Jahren bereits hinter sich gebracht. Die ehemalige Jahnwiese war mehr oder weniger ungenutzt und wurde am Ende in ein Neubaugebiet verwandelt. Vor einigen Jahren entschied die Brauerei Potts, nur noch ein Brauhoffest auf dem eigenen Firmengeländer, an der A2, stattfinden zu lassen. Auf die Kirmes wird dabei ebenfalls verzichtet. Laut Stadtgeflüster haben sich Anwohner wegen dem entstehenden Lärm beschwert.

In der Gegenwart ist nun entlang der Langen Straße, der Geiststraße, dem Marktplatz an der St.Johannes-Kirche und dem Karl-Haver-Parkplatz die Kirmes aufgebaut.

2013-07-24-Google Maps Kirmes

Neuer Krimesbereich. P = Ponnyreiten, K = Karrussels, T = Trödelstände, R = Röhnradkarrussel, B = Bungeespringen, M = Musikexpress, A = Autoscooter, D = Durcheinander Essen, kleinere Stände, kleine Fahrgeschäfte

Am vergangenen Wochenende konnte man gleichzeitig hier auch einen kleinen Trödelmarkt besuchen der in der Herrenstraße und im nördlichen Teil der Lange Straße aufgebaut war.

Ein Karussell dreht die Fahrgäste in den Himmel, während Liebhaber der Kirmes auf den Musikexpress zur rechten schwören

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Kirmes selber bot für Alt und Jung schöne Fahrgeschäfte an. Süßigkeiten, gebrannte Mandeln sowie Bierbuden fehlten ebenfalls nicht. Wir waren Mittags direkt vor Ort nach der Öffnung der Fahrgeschäfte. Dem Besucher wurde ein vielfältiges Programm geboten, welches aber vom Schaustellerangebot im Vergleich zu den Vorjahren leicht rückläufig war.

Die Kirmes in der Innenstadt bietet viele Vorteile. Bus und Bahnanbindung sowie viele Parkplätze rund ums Zentrum erleichtern Besuchern das vorbeischauen. Nachteilig ist, dass die Fahrgeschäfte während der Messe in der Kirche ohne Musik fahren müssen.

image_pdfimage_print