Requiem von Franz Suppè

Am Dienstag, den 26. November 2019 19.30h,  führen der  Musik-Verein Oelde und die Capella Loburgensis, Ostbevern zusammen mit der  Nordwestdeutschen  Philharmonie Herford unter der Leitung von Matthias Hellmons das Requiem „Missa pro defunctis“ von Franz Suppè  in der St.Vitus-Kirche in Oelde-Lette auf. 



Ein Requiem vom König der Operetten? Das zum Gedächtnis an seinen Förderer, den Theaterdirektor Franz Pokorny, komponierte Werk entstand vor den Operettenerfolgen wie „Leichte Kavallerie“ oder „Boccaccio“ und ist unverkennbar an die Requiem-Konzeption von Wolfgang Amadeus Mozart angelehnt. Jedoch geht Suppè mit der italienischen Prägung seiner Melodik, der instrumentalen und dynamischen Gestaltung sowie der belcantoartigen Gesangspassagen einen wesentlichen Schritt weiter: er lässt mit seiner Interpretation der Totenmesse das Individuum zu Wort kommen, höchst subjektiv mit seinen Ängsten, aber auch mit seiner Glaubenszuversicht und Hoffnung auf Auferstehung und Erlösung. 

Kartenverkauf:

Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 22 € in Oelde:  Confiserie Rochol und  Lotto Schreiber; in Beckum und Ennigerloh: Buchhandlungen Holota und Güth; in Beelen: Schreibwaren Luhmeyer; in Lette: Lotto Kokott sowie bei allen Chormitgliedern.

Karten an der Abendkasse 25 € (Schüler 5 €). Wir empfehlen den Vorverkauf zu nutzen.

Shuttleservice:

Am Konzertabend gibt es einen kostenfreien Busshuttle (18:30 Uhr ab Carl-Haver-Platz und 18:45 Uhr ab Hans-Böckler-Straße, Mierendorfstr.) Rückfahrt nach Oelde direkt nach dem Konzert.

Der Musik-Verein Oelde gestaltet zwei Konzerte pro Jahr und freut sich immer über neue Sänger und Sängerinnen. Mehr unter www.mvoelde.de