Neue Gesichter und alte Hasen bei Oelde Akustisch

Fast auf den Tag genau ist es nun fünf Jahre her, als die erste Ausgabe von Oelde Akustisch (damals noch mit dem Namen „Akustik Session“ unterwegs) in den Räumen der Alten Post am 06. Februar 2015 ertönte. Die beliebte Veranstaltung wird weiterhin angeboten, personell gibt es Veränderungen.

Es gab vieles zu besprechen

Frank Handschuhmacher, ein Organisator der ersten Stunde, hat den Oelder Anzeiger eingeladen, um über die neuesten Änderungen zu berichten. Das Treffen fand natürlich in der Alten Post statt.



Das neue Team

Thomas Steinhoff,
Frank Handschuhmacher sowie die beiden Neuen Jan Burwinkel und Thomas Manthey sind
ab sofort die Strippenzieher hinter Oelde Akustisch.

Thomas Steinhoff
von der Alten Post wird sich weiterhin um die Technik kümmern. Frank
Handschuhmacher wird zukünftig den Bereich der Pressearbeit übernehmen, während
sich Jan Burwinkel nun um die Bands, die als Opener fungieren kümmern. Thomas
Manthey wird die Rolle der Moderation des Abends übernehmen.

Martin Bischoff, Mitgründer der Oelde Akustisch tritt aus persönlichen Gründen zurück.

Thomas Manthey, Thomas Steinhoff, Jan Burwinkel und Frank Handschuhmacher sorgen zukünftig weiter für den guten Ton in Oelde.

Wertschätzung

Unter anderem ging es in dem Planungsgespräch darum, dass alle Musiker von Anfang bis Ende dabei sein sollten.

Es geht hier auch um Wertschätzung.

Frank Handschuhmacher

Willkommenskultur

Nicht nur das Willkommenheißen der Künstler soll mehr Bedeutung bekommen, sondern es soll ein Rahmen hergestellt werden, in dem sich die Musiker wohl fühlen.

Reibungsloser Ablauf

Damit die Auftretenden sowie die Veranstalter keine böse Überraschung erleben, soll im Vorfeld eine Technik-Liste erstellt werden, was jeden in der Alten Post erwartet. Diese soll u.a. über Bühnengröße, die Zahl der Mikrofone und z.B. die Zahl der I-Boxen informieren.

Die Chemie stimmt

Bei dem Treffen merkte man direkt, dass sich das neue Team untereinander auf Anhieb gut verstanden hat. Es wurde vieles besprochen und schnell zum Punkt gebracht. Die Chemie stimmte hier.

Das Team ist geil, obwohl alle unterschiedlich sind.

Jan Burwinkel

Aufgrund der Unterschiedlichen Stil-Richtungen ist dieses Team sehr breit vernetzt und wird wahrscheinlich für viele weitere Ausgaben der Oelde Akustisch sorgen.

Die Termine in 2019

01. Februar / 12. April / 07. Juni / 04.
Oktober / 06. Dezember

Anmeldungen für Bands / Künstler bei Jan Burwinkel via facebook.




Oelde Akustisch am ersten Dezember

Am Freitag dem 01. Dezember 2017 wird der Bielefelder Musiker Bad Temper Joe die beliebte Veranstaltungsreihe „Oelde Akustisch“ in der Alten Post eröffnen.

Bad Temper Joe Foto: Helga Schöning

Um 20:00h wird der mürrische 25 Jährige mit der knarzigen Stimme seine Lieder darbieten.

Nach dem Auftakt wird die Bühne wieder freigegeben, erst werden die vorangemeldeten Akteure ins Rampenlicht treten, danach ist noch Platz und Zeit für Menschen, die spontan eine offene Bühne erleben möchten.

Bad Temper Joe,

dieser Name steht für Blues. Doch man hüte sich, den Bielefelder sofort in eine Schublade zu stecken! Man kann sich sicher sein, wenn Bad Temper Joe sich über seiner Lap Slide Gitarre beugt und den Blues spielt, liefert er einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound, der komplett sein Eigen ist. Das ist der richtige, wahre, aber ungewöhnliche Blues.

In der heimischen Szene hat sich der mürrische 25jährige mit der rauhen, knarzigen Stimme durch eine Vielzahl an Konzerten schnell einen Namen gemacht und gilt Insider längst nicht mehr nur als Geheimtipp. Mit seinem Debütalbum „Sometimes A Sinner“ (Timezone/2014) machte er den ersten Schritt in Richtung nationaler Bühnen und deutete noch im gleichen Jahr mit dem Livealbum „Man for the Road“ an, dass sein Weg noch lange nicht zu Ende ist.

Beide Alben wurden vom Online Magazin Wasser-Prawda 2014 ausgezeichnet (Sometimes A Sinner: Platz 2 Bestes Debütalbum, Man For the Road: Platz 4 Bestes Bluesalbum National) und das Magazin Blues in Germany zeichnete ihn beim BiG Blues Award 2014 in der Kategorie Acoustic mit dem 3. Platz aus. Im April 2015 folgte das Album „Tough Ain’t Easy“, das von Fans und Kritikern gleichermaßen gelobt wurde, im Februar 2016 das balladeske „Double Trouble“ und im September des gleichen Jahres die „Double Trouble EP“.

Wenn es um akustischen Blues in deutschen Landen geht, dann führt mittlerweile kein Weg mehr an Bad Temper Joe vorbei. Das Online-Bluesmagazin Waser-Prawda nennt Joe „einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene“, germanblues.org sieht ihn „auf dem Weg an die Spitze der deutschen Akustikszene“ und mit seinem neustem Album „Solitary Mind“ (Februar 2017) dürfte er nun endgültig die Betitelung „Geheimtipp“ abgelegt haben.

Und auch Live kennt der Bielefelder keine Rast. Ob solo oder mit elektrischer Band ist der 1,95m Hühne stetig auf Tour und interpretiert seine eigenen Songs immer wieder neu, lässt die Slidegitarre aufheulen und versinkt tief in seiner Musik. Da flüstert, ja haucht er seine Texte mal leise ins Mikrofon, bevor er sie laut, ohne Verstärkung shoutet und legt dabei einen Bann über sein Publikum, der bis zum letzten Song anhält. Man vergisst schnell, dass Joe selten ein Wort an sein Publikum richtet, was zählt, sind seine Songs über Liebe, Verdruss, Hoffnung und Glaube. Er lässt in einem Moment Robert Stevensons „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“ wieder aufleben, so dass man glaubt der verrückte Doktor nebst seinem Monster säße direkt vor einem, doch schon im nächsten Moment erzählt er die Geschichte der alten Eiche („Old Oak Tree“), bevor man von der einzigen Sache erfährt, die ihn glücklich macht („I’ll Be Happy When You Cry“) oder der Erzählung vom Traum reich zu sterben („Rich Man Blues“) lauscht.

Wenn dann der „Sleeping Giant Blues“ angeschlagen wird, hört man, dass hier etwas ganz großes wach geworden ist. Mit Bad Temper Joe ist die Zukunft des deutschen Blues gesichert.

Wann und wo:

1 Dezember 2017

Alte Post in 59302 Oelde, Bahnhofstr. 27

Einlass 19.00 Uhr | Start 20.00 Uhr

Eintritt frei!




Rückblick auf Oelde Akustisch

Das nun seit vielen Jahren bekannte Musikprogramm Oelde Akustisch fand am Freitag, den 31. März 2017 in der Alten Post statt. Der Oelder Anzeiger hat bereits unzählige Male von den Veranstaltungen berichtet und eigentlich sollte man meinen, dass es keinen Sinn mehr macht, darüber zu schreiben. Getreu nach dem Motto: Lass die da mal machen mit ihrer Musik oder täglich grüßt das Murmeltier.

Martin Bischoff

Doch das ist weit gefehlt. Martin Bischoff, einer der Initiatoren und Urväter von Oelde Akustisch, fasste den Abend passend zusammen: „Irgendwie habe ich den Eindruck, das Niveau wird immer höher. Die letzten paar Shows bin ich immer mit dem Gefühl aus der Post gegangen:

Das war aber die beste Veranstaltung bis jetzt.“ jetzt wieder.

Krankheitsbedingt wurde der Abend nicht vom Duo Almost Blue eröffnet, sondern von Sänger und Gitarrist Joachim Brinkmann (Auch Almost Blue). Stimmliche Unterstützung hat er dabei von Eva Marie Möller erhalten. Zusammen nennen sie sich „Me & Mr. B.“ Das Paar aus Remscheid überzeugte dabei mit wirklich starken Coverstücken. So konnte man dem “House of the rising sun”, “Calm after the Storm” von The Common Linnets, “These Boots are made for Walking” von Nancy Sinatra und vielen anderen Titeln lauschen.

Eva sang mit einer wirklich wunderbaren zarten Stimme, während Joachim gerade beim „House of the Rising Sun“ eine herrlich dreckige Stimme an den Tag legte.

Der weitere Ablauf

Wie gewohnt ging es nach einer guten ¾ Stunde dann in den Wechsel und andere Künstler haben für jeweils 3 Songs die Bühne erklommen.

Jens Hausmann, Fingerstyle-Virtuose, Jornalist und Gitarrencoach, zauberte mit seinen imaginär auf dem Griffbrett hin und her flitzenden Fingern fantastische Stücke. Stücke, die nicht von der Stange kamen. Der prall gefüllte Zuschauerraum hielt jedenfalls den Atem an, lauschte und klebte mit den Blicken an den Fingern des Künstlers.

Wachgerüttelt wurden dann die Zuhörer durch die junge Band „IKS DEH“. Diese locker, lustige Formation überzeugte mit tollen Cover-Stücken und die Fangemeinde sorgte für ordentlich Stimmung und lustige schlüpfrige Zwischenrufe.

Von links: Roman Warnecke, Eric Schäfers, Laura Kroll und Niclas Stuckenschnieder

Die Wiederholungstäter „SKY PILOT“ aus Hamm haben mit selbstgeschriebenen Stücken überzeugt. Blickt man zurück auf den Anfang der Band, so hat sich diese in den letzten Jahren qualitativ sehr stark verbessert.

v.l. Michaela Leismann, Ralf Leismann und Thomas Manthey

Martin Nastelski aus Rheda-Wiedenbrück überzeugte mit Improvisations-Blues auf der Bühne. Er sang unter anderem von einer Verkehrskontrolle, auf einer Fahrt nach Oelde. Ebenso verstand er es, das Publikum mit in die Songs einzubeziehen.

Mit „Close To Solution“ stand an dem Abend die größte Band des Abends auf der kleinen Bühne. Zwei Sänger, zwei Gitarristen, ein Bass-Spieler und ein Drummer teilten sich den wenigen Platz. Die Band spielte spitzen Cover-Songs.

Mit „Only in Between“ trat dann als vorletzter Act ein Dreier-Duo auf die Bühne, welches wirklich was auf dem Kasten hatte. Am Piano / Schifferklavier sorgte Thomas Kraß für die richtigen Töne, während Gitarrist Christian Schmözing begleitete. Das Sahnehäubchen der Gruppe war die Berufssängerin Sandra Batkowski. Mit tiefsinnigen Texten sang sie mal kräftig und dann wieder in feinsten Sphären und ließ die vielen Gästen der Alten Post schweigen.


An den aus Paderborn angereisten Jan Fuchs werden sich noch einige Stammgäste von Oelde Akustisch erinnern. Er hatte bereits in der Alten Post gespielt und umso größer war die Freude, ihn wieder auf der Bühne zu hören. Den Abend ließ er mit sanften Klängen aus der Gitarre und einer wirklich tollen Stimme ausklingen.

Zusammenfassend bleibt zu schreiben, dass sich Oelde Akustisch über die Jahre etabliert hat. Die Künstler werden nicht nur aus Oelde und dem Umkreis angezogen, sondern auch von fernab der Stadtmauern. Wer sich darauf einlässt, kann sich in Songs fallen lassen, abseits vom Mainstream. Hobby- wie auch Berufsmusiker trifft man auf der kleinen Bühne der Alten Post in Oelde jeden zweiten Monat am ersten Freitag an.

Weitere Videos auf unseren YOUTUBE-Kanal.




Oelde Akustisch

2015-06-02-Oelde akustisch

Am Freitag, den 03.06.2016 geht es musikalisch wieder in der Alten Post Oelde zur Sache. Seit Beginn der OELDE AKUSTISCH können sich Musikfreunde auf gemütliche Stunden voller handgemachter Live-Musik freuen.

2014-12-12-Session MicroMit dabei sind „neXus“, eine ostwestfälische Band, die durch die Vielfalt ihrer akustischen Rock-Pop-Stücke sich bereits auf Kneipenfestivals einen Namen erspielen konnte und mehrfach in der lokalen Presse erwähnt wurde.

Hinzu gesellen sich „Roger, Guenni und Dennis“. Bei „Two At Home“, dem Gitarrenduo aus Ostenfelde, bestehend aus Stefanie Heinrich und Martin Bischoff kommen bestimmt Freunde der klassischen Gitarrenkunst auf ihre Kosten. Zusätzlich machen uns „Nora, Andre und Charlie“, „Thore Wittenberg“ und „Edler“ neugierig.

Letzterer kann jahrelange Musik- und Bühnenerfahrung aufweisen und ist als Songwriter tätig. Seine selbstgeschriebenen Stücke, die er auf der Bühne bringt, waren einfach plötzlich da, wie er es selber beschreibt.

Die Lieder waren in meinem Kopf und mussten raus. Ohne darüber nachzudenken, ob sie in irgendein Konzept passen oder ob sie vielleicht ein großes Publikum erreichen können. Ich nehme mir die Freiheit, sie einfach so zu singen und zu spielen, wie ich sie empfinde.

Das größte Kompliment ist für mich, wenn ich die Menschen mit meinen Songs wirklich erreiche und wir dadurch feststellen, dass wir alle mehr gemeinsam haben, als uns manchmal klar ist.

2016-06-01-Edler Promo

Wie bereits Anno dazumal bei der ersten Oelder Akustisch open stage, haben wir die Vorahnung, dass den Musikgästen hier eine kunterbunte musikalische Mischung der Extraklasse bevorsteht.

Das Video unten zeigt einen Rückblick aus die Oelde Akustisch

Alle, die es nun in den Fingern und Ohren juckt, sollten sich am 03.06.2016 pünktlich um 20.00 Uhr in der Alten Post einfinden.

Bahnhofstraße 27

59302 Oelde

Eintritt: 0,– €




Sommermärchen mit „Oelde Akustisch“ auf Burgbühne

Am letzten Samstag, den 01. August 2015, ging die Musikveranstaltung „Oelde Akustisch“ auf Wanderfahrt zur Burgbühne in Stromberg. Die vielen Pilger, die den Weg auf sich genommen hatten den Burgberg zu erklimmen, wurden nicht enttäuscht. Künstler und Wetter werden den ca. 250 Gästen noch lange Zeit in guter Erinnerung bleiben.2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (20)

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (1)

Die ersten Gäste kommen an

Die achte Ausgabe der „Oelder Akustisch“ sollte dieses Mal nicht wie gewohnt in den Räumen der „Alten Post“ in Oelde stattfinden, sondern auf der Burgbühne in Stromberg. Die Idee ist Martin Bischoff unverhofft in den Kopf gekommen und nach ein paar Fragen beim Citymanagement der Stadt Oelde, der Kirche in Stromberg sowie dem Verein der Freilichtbühne Burgbühne e.V. in Stromberg stand dem musikalischen Ausflug nichts mehr im Wege.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (3)[email protected], bestehend aus Stefanie Heinrich und Mitorganisator Martin Bischoff, eröffneten den Abend mit ihren beiden Lakewood Gitarren. Das Publikum wurde von den beiden sanft in die Veranstaltung gezogen. Es konnte feinste Gitarrentechnik hören, während Gitarrenspieler den Fingern staunend folgten. Ein Genuss für Fans der klassischen Gitarre.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (2)

Stefanie und Martin

Mit der sechsköpfigen Band „Close to Solution“ ging es dann weiter. Die Formation war dem ein oder anderen Gast der „Oelder Akustisch“ bereits ein Begriff und somit konnten sich die Zuhörer unter anderem über „Demons“ von den Imagine Dragons oder „Independence Day“ von Martina McBride freuen. Sängerin Nicole Stremming und Sänger Manuel Lackmann überzeugten dabei im Duett oder auch als Solisten. Unterstützt wurden die beiden von den Gitarristen Matthias Feder und Michael Strüwer, dem Drummer Tristan Claves und dem Bassist Herbert Weber .

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (5) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (4)

Von links: Herbert Weber, Matthias Feder, Nicole Stremmig, Tristan Clacves, Manuel Lackmann, Michael Strüwer

Als nächstes betrat Isabel Nolte die Stufen der Bühne mit ihrer Gitarre. Isabel ist eine gebürtige Strombergerin, die seit sieben Jahren in Holland lebt. Dort trat sie unter anderem in der Show „The Voice of Holland“ auf, wo sie auch weit gekommen war.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (9)

Bei ihrer Stimme war dies auch kein Wunder. Diese setzte sie mal sanft beim Song „Bezopen“ (zu Deutsch: Besoffen) ein oder mal kräftig beim Song „No digity“ von der Band BLACKstreet, welcher hiermit den einzigen Cover-Song darstellte, den die sympathische Frohnatur spielte und dabei das Publikum zum Mitsingen animierte.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (13)

Isabel Nolte: Top Stimme, locker, lustig und nett

 

Besonders lustig wurde es aber, als sie ihren Last Minute-Song vorstellte, den sie am Vorabend noch eben schnell geschrieben hatte. Der Titel lautete „Pflaumenschnaps am Burgplatz“ und handelte von den vielen schönen Dingen in Stromberg. Bei den zahlreichen Zuschauern hörte man hinter sich heraus „Boah, geile Stimme“ oder eine Zuhörerin erkundigte sich wundernd bei ihrer Begleitung „Wie heißt die nochmal?“.

Den coolen und ruhigen Blues brachten Oli Seifert, Christian Martin und Jaimoe Seifert. Wer sich selber einmal am Blues spielen versucht hat, wird wissen, dass es weitaus mehr bedarf als das korrekte aneinanderreihen des 12-bars mit drei Akkorden. Die Musiker verstanden es, die Wurzeln und Geschichte des Blues nicht nur technisch, sondern auch optisch sehr gut rüber zu bringen. Zum Einsatz kam unter anderen einen Resonator-Gitarre die -mit einem Glasröhrchen bespielt- für den richtigen Effekt sorgte. Den Zuhörern hat es sichtlich gefallen. Einige, mit geschlossenen Augen, wippten im Takt mit und ließen sich treiben auf der afro-amerikanischen Welle.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (16)

Christian Martin, Jaimoe und Oli Seifert

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (15) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (14)

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (18)

Ein Mann und seine Gitarre

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (19)Frank Handschuhmacher, Mitorganisator, Sänger und Songwriter, spielte darauf für die Zuhörer Songs von Johnny Cash wie „Folsom Prison“, „Ring of Fire“ und „I won´t back down“. Der Song „One“ von U2 brachte zum Ausdruck, wie vielfältig der Stromberger Musiker ist, der nicht nur Solo unterwegs ist, sondern auch mit seiner der härteren Gangart verschriebenen Band, den „Dirty Stuffs“. Zwischen den Stücken verstand es der Musiker, das Publikum ebenfalls zu Unterhalten. Z.B. forderte er für das tolle Publikum einen eigenen Applaus ein und brachte viele zum Lachen.

Nachdem die letzte Zugabe gespielt und schon mit den Abbauarbeiten begonnen wurde, traf die in Verspätung geratene Luisa Laakmann noch ein. Einige Gäste waren bereits enttäuscht gewesen, da sie auf Luisa gewartet hatten. Kurzerhand wurden die abwandernden Zuhörer zurückgerufen. Luisa ist gebürtige Oelderin und lebt seit knapp 1 1/2 Jahren in Buenos Aires, wo sie in den Straßen Musik macht. Der besondere Mix aus Stimme und lockerem auftreten brachte den Strombergern die südamerikanische Mentalität näher.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (24)

Luisa Laakmann

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (23) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (25)

Herausragend an dem musikalischen und kulturellen Event waren aber nicht nur die kostenfreien Leistungen der Musikerinnen und Musiker, sondern auch die zahlreichen Gäste. Diese haben es verstanden, dem Fest so beizuwohnen, dass es der besonderen Veranstaltung gerecht wurde. Es wurden Sitzunterlagen mitgebracht, Kühlboxen mit Knabbereien, Wein, Bier oder Wasser. Einige Grüppchen haben auf der Wiese Picknickdecken ausgebreitet und genossen das Programm bei strahlendem Sonnenschein. Bei den Songs sangen und klatschten viele mit und man sah allen an, dass gerade eine gute Zeit erlebt wurde.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (7) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (10) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (11) 2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (22)

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (21)

Luis hat es gefallen

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (27)

Elisabeth und Peter kamen mit dem Rad aus Oelde

Der Stromberger Luis Peixoto war von der Veranstaltung angetan und verbachte diese entspannt mit leckeren Getränken. Unter den Gästen entdeckten wir Bekannte wie Elisabeth und Peter Lewanschkowski, die – wie viele andere – den Weg von Oelde mit Rad angetreten hatten. Andere Gäste forderten am Ende der Veranstaltung eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Somit könnte die Burgbühne um ein weiteres attraktives Event wachsen.

Mit der achten Ausgabe von „Oelde Akustisch“ wurde schlicht der Vogel abgeschossen. Nicht nur die Zahlreichen Gäste verdeutlichten dies, sondern auch die vielen Fotografen, die anwesend waren. Unter anderem war Benedikt Brüggenthies von „Mein Wadersloh“ oder auch „Die Glocke“ mit einer Reporterin vertreten.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (8)

Christian Kaczmarek sorgte am Mischpult für den guten Ton

Blickt man zurück, wie alles mit einer kleinen Facebook-Gruppe angefangen hat, die sich zu einem Stammtisch traf, und nun sieht, wie knapp zwei Jahre später aus einem „musikalischen Experiment“ eine Veranstaltung geworden ist, kann hier beruhigt geschrieben werden, dass die musikalische Dürre in Oelde endlich beendet wurde.

2015-08-01-Oelde Akustisch Stromberg (26)

Die beiden Organisatoren Frank Handschuhmacher und Martin Bischoff mit Luisa nach der „Oelder Akustisch“ auf der Burgbühne

Einen Videorückblick gibt es hier.




Oelde Akustisch open air auf Burgbühne Stromberg

Am 01. August 2015 findet für Fans der selbstgemachten Musik „Oelde Akustisch“ dieses mal auf der Burgbühne in Stromberg (Burgstraße 5, 59302 Oelde) statt. Ein erstmaliges Open Air der Veranstaltung, welche sonst immer in der Alten Post in Oelde abgehalten wird. Ab 18:00 Uhr geht es los.

Auf der Burgbühne geht es Samstag musikalisch ab

Altbekannte Künstler wie Isabel Nolte, Frank Handschuhmacher und Luisa Laakmann werden auf der Burgbühne stehen. Aber auch auf die uns noch unbekannte Gruppe [email protected] dürfen die Gäste gespannt sein. Close to Solution wird als Band die Gäste der Burgbühne vielleicht mit Songs wie  „Hotel California“ von den Eagles oder „On top of the world“ von den Imagine Dragons verwöhnen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bei schlechtem Wetter fällt sie aus.

2014-09-14-Luisa Laakmann

Luisa Laakmann auf Heimaturlaub in Oelde aus Buenos Aires

Wer auf eine musikalisch gefüllte Überraschungstüte an der frischen Luft nicht verzichten mag, sollte dem Event beiwohnen.

Für Getränke sorgen die Gäste selber. Wer sich noch nicht schlüssig ist, ob er kommen möchte, sollte sich hier den Videorückblick der letzten Ausgabe von „Oelde Akustisch“ anschauen.

Entgegen der Meldung der Lokaltzeitung „Die Glocke“ vom Freitag den 31.07.2015 wird der Künstler Jan Fuchs an dem Event aus organisatorischen Gründen nicht teilnehmen.




„OELDE AKUSTISCH“ am Freitag in der Alten Post in Oelde

Am kommenden Freitag, den 05.06.2015 geht es musikalisch wieder in der Alten Post Oelde zur Sache. Aufmerksame Leser haben gemerkt, dass es nicht mehr „Akustik Open Stage“ heißt, sondern ab nun „OELDE AKUSTISCH„.

2015-06-02-Oelde akustisch

Teilnehmerliste einer alten Veranstaltung

Teilnehmerliste einer alten Veranstaltung

Der Grund hierfür ist leicht erklärt: Es sind die zahlreichen Anmeldungen und Nachfragen, die seit der ersten Open Stage stets vorliegen. Es wurde klar, dass ein Abfolgeplan herhalten muss, um allen Musikern gerecht zu werden. Somit stehen immer einige feste Startplätze zur Verfügung und einige für kurzentschlossene Künstler.

Besonders spannend machen es diesmal die Organisatoren Martin Bischoff, Frank Handschuhmacher und Unterstützer Thomas Steinhoff von der Alten Post in Oelde. Nicht nur, dass mit der Openerin Sophie Knops eine absolute Granate an den Start geht, sondern es soll noch einen Überraschungsgast geben mit einer sehr weiten Anreise.

Alle die es nun in den Fingern juckt, sollten sich Freitag pünktlich um 20:00 Uhr in der Alten Post einfinden.