Toros-Döner öffnet nach Umbauphase

Wer heute keine Lust auf Kochen hat, sollte sich auf den Weg zum beliebten Döner-Grill Toros an der Warendorfer Straße machen.

Şaban Tunç im frisch renovierten Reich

Nach zwei Wochen und ein bisschen mehr an Umbauzeit gibt es ab sofort wieder Döner-Kebap und andere leckere Gerichte zu kaufen.

Das alte Tankstellengebäude beheimatet nun seit 17 Jahren den beliebten Döner-Grill, der täglich viele Kunden mit Lahmacun, Döner, Pommes-Taschen, Tellergerichten und Salaten versorgt.



Beim Thema „Altes Tankstellengelände“ wird hier deutlich, dass nur die inneren Werte zählen. Knuspriges Fladenbrot, leckeres Fleisch und frische Salate werden seit jeher der Kundschaft gereicht. Wer möchte, darf sich kostenfrei einen türkischen Tee dazunehmen oder wählt aus dem kostenpflichtigen Softdrink-Angebot.

Hier wird das knusprige Fladenbrot auf Temperatur gebracht

Şaban Tunç hat in den letzten Wochen zusammen mit den Handwerkern einiges an Arbeit vollbracht. Der Innenraum wurde komplett überarbeitet und mit neuen Fliesen ausgelegt. Die Wände wurden gestrichen und die alte Deckenvertäfelung entfernt. Die alten Stehtische sind rausgeflogen und wurden durch neue Tische und Stühle ersetzt. Unter der Decke sind nun moderne Lampen installiert und hinter der Theke blitzt dem Kunden ebenfalls ein neuer Fliesenspiegel entgegen.

Es gibt nun mehrere Sitzmöglichkeiten

Im Außenbereich möchte Şaban auch noch die Sitzmöglichkeiten verbessern sowie dem altem Tankstellengebäude einen neuen Anstrich verpassen. Alles, was wir sehen konnten, sah sehr ansprechend aus.

Bei dieser Gelegenheit haben wir Şaban die Frage gestellt, wofür eigentlich der Name Toros steht. Er erklärte uns:

„Meine Heimatstadt liegt in Anatolien in der Nähe der Bergregion Toros. Toros (Anmerkung der Redaktion: Taurusgebirge) steht für das Gebirge, das immer Schnee hat.“

Öffnungszeiten:

Montag – Samstag : 11.00 – 22:00 Uhr

An Sonn- und Feiertagen: 13:00 – 22:00 Uhr

Warendorfer Str. 67

Tel.: 02522 / 83 81 17

Die Tage der Renovierung waren lang




Gartenbistro „Ellis“ öffnet morgen wieder

Stefanie Waldikowski lädt morgen, den 01. September ab 17.00 Uhr in Oelde zum Gartenbistro ein. Das kleine Bistro öffnet am Stadtgarten 14, aber nicht mit der Absicht, Gewinne zu erwirtschaften.

Der gesamte Erlös wird dieses Jahr an den Verein Achtung für Tiere in Varensell gespendet.

»Das ist ein Tierschutzverein, ein Schwerpunkt ist die Jugendarbeit, dort leben auch Tiere aus schlechter Haltung, es ist aber kein Tierheim, d.h. es werden keine Tiere weitervermittelt.«berichtet uns die Gastgeberin und Köchin Steffi.

Rückblick Gartenbistro 2017




Brauhaus und Calligraphy Cut von Frank Brormann in Fernseh-Shows

Ab kommende Woche sollten die Oelder den Fernseher einschalten. Das Oelder Brauhaus hat – wie vorab berichtet – bei der Sendung „Mein – Lokal, Dein Lokal“ mitgemacht und wird die gesamte nächste Woche vom 27.08. – 31.08.2018 jeweils ab 17.55 Uhr auf Kabel 1 zu sehen sein.

Welchen Platz gab es für das Oelder Brauhaus wohl?

André durfte auch mal an die Kamera

André Milewski hielt natürlich die Spannung weiter hoch und teilte uns nicht mit, wie das Ergebnis für das Oelder Restaurant am Marktplatz ausgegangen ist. „Das Ergebnis macht jedenfalls Laune.“, haben wir lediglich aus ihm herauskitzeln können, was nun natürlich Platz für Spekulationen lässt. Wer so zufrieden am Telefon klingt, hat wahrscheinlich den zweiten, wenn nicht sogar den ersten Platz gemacht.

Wer nun in der passenden Atmosphäre und beim passenden Essen die Koch-Show verfolgen will, kann dies die gesamte Woche von Montag bis Freitag im Oelder Brauhaus tun. Hierzu wird das Brauhaus-Team extra einen 80 Zoll-Bildschirm aufbauen.

Höhle der Löwen

Bei der Sendung „Höhle der Löwen“ auf VOX am Dienstag, den 04.09.2018 ab 20.15 Uhr tritt Frank Brormann mit seinem Calligraphy Cut ins Rampenlicht. Der renommierte Friseur aus Oelde möchte weltweit expandieren und wagt somit den Gang in die Höhle der Löwen. Eine halbe Millionen Euro will er für 20 Prozent seines Unternehmen erbitten.

Somit wird Oelde in der nächsten Woche durch zwei hochkarätige Könner ihres Handwerks im TV vertreten.

Einschalten lohnt sich garantiert.




Kamerateam dreht im Oelder Brauhaus für „Mein Lokal, Dein Lokal“

Die GOOD TIMES Fernsehproduktions-GMBH war am vergangenen Freitag, dem 01.06 zu Dreharbeiten im Restaurant Oelder Brauhaus. Die Sendung „Mein Lokal, Dein Lokal“ läuft seit 2013 auf kabel eins und wird bereits in der 12. Staffel produziert.

Wir waren bei den Dreharbeiten dabei und wollen natürlich davon berichten.

Der bekannte TV-Koch Mike Süsser hat sich vom Geschäftsführer des Oelder Brauhauses, André Milewski, zu Beginn das Restaurant zeigen lassen. Dabei wurden die beiden vom Kamera-Team, der Regie der Glocke und uns begleitet.  André und Mike haben sich wirklich gut verstanden. Es wurde viel gelacht und auch der fachmännische Austausch über die Gastronomie kam dabei nicht zu kurz. Die Speisekarte des Oelder Brauhauses wurde inspiziert und André erzählte über seinen Werdegang und seine Liebe zum Kochen.

Mike und André im lockeren Gespräch

Die Küche

Nachdem die Runde durch das Brauhaus abgeschlossen war, ging es an den Ort des Geschehens, wo Chefkoch Sven Langhans übernommen hat. Bevor es aber losgehen konnte, wurden noch Mikrofone, Kameras, Lichter aufgebaut und einige Testaufnahmen gemacht.

Sven wurde mit einem Mikro ausgestattet (eine Verletzung hat er an der Stirn mit einem Pflaster versorgt)

Vorweg hielten die beiden Köche noch einen kleinen Small Talk, wobei Sven von seinem Werdegang und natürlich dem zu kochenden Menü erzählte. Mike Süsser gab Sven einige Tipps und konnte ihm so etwas von seiner anfänglichen Nervosität nehmen.

Sven erklärt was er wann, wo und wie macht

Mike bricht das Eis

Mit »Ich bin nicht hier, um etwas zu verbessern. Ihr seid bereits top.«, brach Mike komplett das Eis und es ging ans Werk.

Frische Zutaten standen bereit und das Kochen konnte beginnen. Was genau gekocht wurde und wie die Bewertung ausgegangen ist, kann man in der TV-Sendung erfahren.

Hinter der Kamera

Hierzu können wir berichten, dass das GOOD TIMES- Team aus absolut lockeren, netten und professionellen Leuten besteht. Ebenso freundlich und fröhlich wie im Fernsehen kommt Mike Süsser auch daher, wenn die Kameras aus sind. Es freute ihn sehr, dass der OELDER ANZEIGER das Restaurant durch die Berichterstattung unterstützt. Wir haben uns auch gefreut und bedanken uns an dieser Stelle, dass wir hinter den Kameras dabei sein durften.

Sendetermin

Der voraussichtliche Ausstrahlungstermin ist in der Woche ab dem 27.08.18. Montag bis Freitag, ab 17.55 Uhr auf kabel eins.

Die Sendung wird unter dem Titel „Mein Lokal, Dein Lokal – Der Profi kommt Ostwestfalen-Lippe“ laufen.

Teilnehmende Restaurants

Das Oelder Brauhaus steht mit seinem Essen im Wettbewerb zu folgenden Restaurants:

(In dieser Reihenfolge wird auch ausgestrahlt.)

Restaurant Oelder Brauhaus

Gastgeber: André Milewski

VitaSol Therme KochWerk (Bad Salzuflen)

Gastgeber: Peter Hagemann

Schraeger Vogel (Detmold)

Gastgeber: Sebastian Schraets

Die Fleischerei (Lippstadt)

Gastgeber: David Mario Lorek

Jalapeño (Bielefeld)

Gastgeber: Ehab Tanus

Profis

Wer die Sendung kennt, wird wissen, dass sich hier im Wettbewerb absolute Profis bewegen, die sich gegenseitig Bewerten. Das Restaurant mit den meisten Punkten wird am Ende zum Sieger gekürt.

Gute Stimmung im Oelder Brauhaus mit den Mitarbeitern und Unterstützern

Wer die Sendung nicht kennt, kann hier in der Mediathek einen ersten Eindruck erhalten.




Rückblick – Traditionelles Struwen-Essen auf Hof Plümpe

Viele Beckumer, Sünninghausener und Oelder hat es am Karfreitag zum Hof Plümpe gezogen. Hier gab es für Familien ein wundervolles Programm.

Die Kinder konnten Schafe und kleine Lämmer streicheln, auf Pferden reiten oder sich auf der Strohburg austoben. Für diejenigen, die es ruhiger mögen, war genügend Zeit, um im Stall die Kühe zu füttern. Der Hof, welcher u.a. durch den Wochenmarkt und sein legendäres Rosinenbrot bekannt ist, war in den leckeren Duft von Struwen, Reibeplätzchen und frischem Brot gehüllt.

Die lange Schlange am Struwen-Stand zeugte davon, wie begehrt diese bei den Leuten waren. Wer die Geduld aufbrachte, wurde mit einem leckeren traditionellen Karfreitagsschmaus aus Hefeteig, Zimt, Zucker und Rosinen belohnt. Dieser wurde gleich in mehreren heißen gusseisernen Pfannen zubereitet. (Hier geht es zum Rezept für unsere Leser.) Die zahlreichen Gäste saßen in der Scheune oder nutzten die Stehtische. In der Markt-Scheune waren ebenfalls genügend Möglichkeiten, um eine Pause zu machen.

Wem Struwen und Reibeplätzchen nicht lagen, der konnte sich auf frisch gemachte Berliner freuen. Viele Kinder vergnügten sich damit, Stockbrot zu machen, während andere rutschten oder schaukelten. Zum Ende des Tages sahen wir immer mehr Gäste mit noch frischen Brotlaiben die Brotstube verlassen. Das besondere an diesem Brot ist, dass es in einem Holzofen hergestellt wird und besonders aromatisch schmeckt. Das Abendbrot war also bei vielen gesichert.

Kosten & Co.

Wie oben erwähnt, waren die Speisen frisch zubereitet worden. Wir selber probierten einen noch lauwarmen Berliner. Ein einfach toller Geschmack war das.

Die Struwen schmeckten aus den gusseisernen Pfannen laut Berichten anderer Besucher ebenfalls sehr lecker. Außen leicht kross und innen einfach Mhhhhh.

Die Preise erwiesen sich bei dem gesamten Fest als wirklich familienfreundlich.

Alle, die nicht dabei sein konnten oder dieses Hoffest noch nicht kennen, sollten es sich fürs kommende Jahr im Kalender vormerken.

Hof Plümpe

Im Flyer heißt es: „Hier läuft die Ware nicht vom Band, hier schafft man noch mit Herz und Hand.“, ist unsere gelebte Philosophie, die sich auf dem gesamten Hof widerspiegelt.

In der Hofbäckerei werden in der zweiten Generation Backwaren im Holzsteinofen gebacken.

Bauern-, Vollkorn-,  Rosinen-, Dinkelvollkornbrot und Roggenkruste sind nur einige der Sorten, die wir hier aufzählen möchten.

Zur Winterzeit können ebenso viele verschiedene Sorten an Plätzchen erworben werden oder auch Weihnachtsbäume und Kaminholz.

Die Marktscheune bietet Platz für 40 – 120 Personen und kann für Veranstaltungen, Feiern oder auch Kindergeburtstage genutzt werden.

Öffnungszeiten

Auf dem Hof: Mittwoch – Samstag von 15.00 – 18.00 Uhr

Freitagvormittag auf dem Wochenmarkt in Oelde und Mittwoch- und Samstagvormittag auf dem Wochenmarkt in Beckum.

Adresse / Kontakt

Holter 7

59269 Beckum

www.hof-plümpe.de

02521 / 186 23

 




Neueröffnung vom „Oelder Kult-Grill“

Ab heute geht es in der Oelder Innenstadt wieder um die Wurst. Carola, Erwin und Alexander Grieskamp mit Partnerin Pia Bils reichen ab sofort wieder frische Pommes Frites, Bratwurst sowie Geschnetzeltes vom Schwein an indischer Sauce.

Der Oelder Kult-Grill

Erwin erzählte uns, dass der Umbau des ehemaligen leerstehenden asiatischen Imbisses anstrengend war. Vieles wurde in Eigenregie gestemmt, während der Betrieb in der Blechhütte weitergehen musste.

Sichtlich erleichtert war heute auch Carola.  »Es ist zwar noch nicht alles fertig, aber das meiste ist geschafft.«

v.l.: Alex, Pia, Carola und Erwin

Am Erfolgskonzept der Oelder Bratwurstschmiede ändert sich nichts.

Die ersten Gäste stehen an im neuen Grill

»Das muss schnell gehen, wenn die Gäste kommen.«, berichtet uns Erwin und will keine anderen Speisen im Oelder Kult-Grill anbieten. Ebenso müssen die Gäste keine Angst haben, nur noch im Inneren des Grills zu essen. Dieser ist natürlich wie die alte Blechbude mit einem Schiebefenster ausgestattet.

Wer jedoch gerne gerade bei dem kalten Wetter drinnen essen möchte, kann nun an Tischen mit Stühlen Platz nehmen oder an einer langen Steh-Theke seinen Snack verzehren. Weiter können sich die Gäste auf eine sehr schöne Sanitäre Anlage freuen.

Öffnungszeiten

Di. – Sa. 11.30 – 21.00 Uhr

So. 14.00 – 21.00 Uhr

Montags Ruhetag

Wo?

Lange Str. 57, 59302 Oelde

   

Die alte Blechhütte?

Was mit der alten Belchhütte passiert konnte uns Erwin nicht sagen. Soweit er es weiß ist das gesamte Gelände im Besitz der B&S GmbH in Oelde.




Eisdiele Molin hat wieder geöffnet

Zur Freude aller Eis-Liebhaber meldet sich nach einer kurzen Saison-Pause die Eisdiele Molin zurück. Seit dem letzten Sonntag, den 21.01.2018 hat diese nun wieder für ihre Gäste an der Ruggestraße 1 die Gelateria geöffnet.

Die ersten Gäste sitzen bei Molin

Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

An den Markttagen, Dienstag und Freitag: 09.00 Uhr – 21.00 Uhr. An allen anderen Tagen von 10.00 Uhr – 21.00 Uhr.

Mit einer Schließungsdauer von gerade einmal 34 Tagen mussten die Oelder nicht lange auf eisgekühlte Leckereien verzichten. Die Eisdiele beendete die Saison 2017 am 18. Dezember.




Gartenbistro Waldikowski öffnet heute wieder

Stefanie Waldikowski lädt heute am 19. August ab 17.00 Uhr in Oelde zum Bistro in Oelde ein. Das kleine Gartenbistro öffnet am Stadtgarten 14 ,aber nicht mit der Absicht, Gewinne zu erwirtschaften. Der gesamte Erlös wird den Pferderettern aus Harsewinkel gespendet. Diese haben das Pferd Equiwent aus Rumänien sprichwörtlich gerettet.

Frau Waldikowski

Wenn ich mir das Video ansehe, ist die ganze Arbeit, die das Bistro jedes Mal macht, vergessen und es ist jede Stunde wert, die ich am Herd stehe.

Der OELDER ANZEIGER bittet alle Leser, das wirklich leckere Bistro aufzusuchen und für die gute Sache zu essen. Hier noch die Speisekarte des heutigen Gartenbistros:

Hier noch ein Rückblick auf das Bistro 2015. Hier ging der Erlös an das Tierheim in Ahlen.




Kuchen und Kunst bei Stutenbäumer

Konditorei Stutenbäumer

Gemütlich und lecker ist es bei Stutenbäumer

In der kleinen gemütlichen Konditorei Stutenbäumer in der Fußgängerzone in der Oelder Innenstadt werden nicht nur leckere Kaffee- und Kuchenspezialitäten gereicht, sondern man hat auch die Möglichkeit, nebenbei interessante Kunst zu betrachten.

Die Künstlerin Barbara Davis stellt dazu aktuell viele verschiedene Kunstwerke auf den beiden Ebenen des beliebten Kuchentempels aus. Wer also bei dem derzeit schlechten Wetter nichts vorhat, sollte sich mal einen Kaffee gönnen und einen Blick riskieren.

Die Künstlerin Barbara Davis:

Barbara Davis lebt und arbeitet seit 1984 in Deutschland.

Konditorei StutenbäumerKonditorei StutenbäumerKonditorei Stutenbäumer

Ihren Bachelor sowie Master-Abschluss hat sie bereits in ihrem Heimatland USA, Kalifornien,  absolviert. 1997 hat sie mit anderen Künstlern in Herzebrock-Clarholz den Kunstverein Gruppe 13 gegründet und dieses Jahr feiern sie ihr 20-jähriges Jubiläum.

Konditorei Stutenbäumer, Barbara DavisFrau Davis arbeitet mit verschiedensten Materialien: Papier, Öl, Acryl auf Leinwand, Holz, Plastik, Glas. Die Arbeiten sind häufig Zusammenstellungen mit Überlagerungen verschiedener Materialien und beziehen sich sowohl auf den elektrischen kulturellen Hintergrund ihrer japanisch-irisch-amerikanischen Herkunft als auch auf die hektische Aktivität ihres täglichen Lebens. Als Kunsterziehrin bringt sie ihren Schüler/innen unterschiedliche Techniken bei. Einige der für den Unterricht als Anschauungsmaterial entstandenen Pastellkreide-Zeichnungen von Stilleben, Landschaften und Tieren, sind in der neuen Ausstellung bei Martin Stutenbäumer bis Ende Juni 2017 zu sehen.

Frau Lidija Ilieva und Ewa Enenkiel-Tkaszyk; Konditorei Stutenbäumer

Frau Lidija Ilieva und Ewa Enenkiel-Tkaszyk beim gemeinsamen Café

Als sehr schön und erfrischend empfindet Lidija Ilieva die Kunstwerke, während ihre Freundin aus Osnabrück, Frau Ewa Enenkiel-Tkaszyk, die Eulen besonders mag.

Konditorei Stutenbäumer, Barbara Davis

Praktikant von Fr. Davis, Noah Nickel, Herr Stutenbäumer und Fr. Davis © Foto Stutenbäumer

Wann und wo?

Café Stutenbäumer

Lange Straße 2
59302 Oelde
Tel: 02522 62220

Öffnungszeiten:
Di-Fr 8:30-18:00
Sa     8:30-17:00
So   14:00-18:00
Montag Ruhetag




Kochen mit Flüchtlingen

Die Frauen von rechts: Frau Noll, Frau Wickenkamp , Frau Senger, vorne Frau Moriße, Frau Grigowski dahinter

Am letzten Samstag, den 27.02.2016, wurde in der Familienbildungsstätte in Oelde gemeinsam mit Flüchtlingen gekocht. Dabei standen heimische Gerichte auf dem Plan, um den Menschen aus fernen Ländern unsere geläufige Küche näher zu bringen. Der OELDER ANZEIGER ist dem Aufruf gefolgt und hat sich alles vor Ort angeschaut.

Als wir die Oelder Familienbildungsstätte erreicht hatten, hörten wir auf dem Korridor vor der Küche bereits das Klappern von Geschirr und Gelächter. Nachdem wir angeklopft haben und in die großzügige, helle und freundliche Küche eingetreten waren, begrüßte uns herzlich Frau Senger von der Familienbildungstätte am Mittagstisch. Dieser war eingedeckt und die sechs Teilnehmer aus Oelder Flüchtlingsunterkünften waren gemeinsam mit Frau Senger, der Hauswirtschafterin Frau Noll und drei ehrenamtlichen Kursteilnehmern mit dem Essen eines leckeren Makkaroni-Auflaufs beschäftigt.

Neben dem Auflauf gab es noch weitere Gerichte wie eine Gemüsesuppe, Hähnchengeschnetzeltes in Senfsauce mit Bandnudeln und einen Obstsalat mit karamellisierten Walnüssen.

Das gemeinsam überhaupt ein Kochen möglich war, verdanken Initiatoren und Kochkursteilnehmer den Lebensmittelspenden vom EDEKA-Markt Junkerkalefeld in Oelde. Die übernahme der restlichen Kosten  hat die KAB-Oelde zugesagt.

Den Teilnehmern haben die Gerichte jedenfalls sichtlich geschmeckt. Einer der Flüchtlinge meinte, dass der Geschmack völlig neu, aber dennoch lecker sei.

Hauswirtschafterin Susanne Noll bereitete für das gemeinsame Kochen vor.

Frau Jennifer-Claire Moriße hat die Flüchtlinge bisher schon durch Sachspenden unterstützt und hatte Interesse daran, die Menschen einmal persönlich kennenzulernen.

Ich bin dabei weil ich Lust dazu hatte und Hunger.

kommentierte Sie abschließend das gemeinsame Kochen.

Frau Lena Wickenkamp war ebenfalls aus Neugierde mit dabei und hatte im vergangenen Jahr bereits an dem Ausflug für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer zum Kletterpark in Rietberg teilgenommen.

Kochen und Spaß von heimischen Gerichten in der Familienbildungsstätte Oelde

Frau Sabine Grigowski (ebenfalls immer kräftig tätig beim OELDER ANZEIGER) ist ehrenamtliche Helferin und hatte im vergangenen Jahr die Idee, mit Flüchtlingen zu kochen und ihre Nachfrage bei der Familienbildungsstätte ist sofort auf offene Ohren und tatkräftige Hilfe gestoßen, wofür sie sich auch offiziel noch einmal sehr bedanken möchte. Neben Frau Noll und Frau Senger hat sich auch der Leiter, Herr van Stephaudt, besonders dafür eingesetzt, dass dieser Kurs finanziert  und verwirklicht werden konnte.

Am Ende wurde alles gereinigt

Nach dem gemeinsamen Essen haben alle Beteiligten kurzerhand die Küche wieder auf Vordermann gebracht.

Gute Aktion, gutes Essen und tolle Stimmung.

Morgen am 05.03.2016 findet von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr der zweite und letzte Teil vom Kochkurs statt.